GET SMART. Richtungsweisender Input für die Macher der Digitalisierung.

Die digitale Transformation der Energiewirtschaft erfasst die gesamte Wertschöpfungskette von der Erzeugung bis zum Vertrieb. Die Integration regenerativer und damit volatiler Energiequellen stellt neue und komplexe Anforderungen an die digitale Infrastruktur der Branche.

Auf  der Handelsblatt Tagung Digitalisierung erörtern Experten aus Wirtschaft, Politik und Wissenschaft  wie man strategisch den neuen Herausforderungen begegnen kann und welche Veränderungen konkret mit der weiteren Digitalisierung auftreten werden.

 

Einblicke, Impulse und Best Practices

Im Fokus stehen dabei diese Aspekte:

  • Transformation zur digitalen Unternehmenskultur
  • Kundenzentrierung der Geschäftsmodellentwicklung
  • Neue Kooperationen und Wettbewerber
  • Das Szenario „Versorger der Zukunft“
  • Rahmenbedingungen für die Digitalisierung der Branche

Erfahren Sie, welche Entwicklungen in einer Digitalen Energiewirtschaft vielversprechend sind. Diskutieren Sie u.a. mit folgenden Unternehmen: AXA, Deloitte, EnBW, Energybox, eprimo, EWE, Huawei, M2MGO, RWE, Siemens, Sonnen, SW Neumünster.

Content Partner


deloitte


U.a. mit folgenden Referenten

Günther H. Oettinger

Günther H. Oettinger

Kommissar für digitale Wirtschaft und Gesellschaft
Europäische Kommission

    Jens Michael Peters

    Jens Michael Peters

    Geschäftsführer, eprimo GmbH/Head of Digital
    RWE Deutschland AG

      Katherina Reiche

      Katherina Reiche

      Hauptgeschäftsführerin
      VKU e. V.

        Dr. Thomas Schlaak

        Dr. Thomas Schlaak

        Partner und Leiter Energy & Resources
        Deloitte

          Prof. Dr. Jens Strüker

          Prof. Dr. Jens Strüker

          Geschäftsführer
          Institut für Energiewirtschaft, (INEWI)
          Hochschule Fresenius



            Aktuelle News zu Digitale Energiewirtschaft 2016:

            Ökonomisierung durch Digitalisierung

            Ökonomisierung durch Digitalisierung

            Von Prof. Dr. Jens Strüker, Süwag Stiftungsprofessor für Energiemanagement/Geschäftsführer Institut für Energiewirtschaft (INEWI), Hochschule Fresenius

            Der Umbau des Stromsystems in Deutschland konzentriert sich bislang auf die Erzeugung: So sind heute bereits über eine Millionen Photovoltaik- und Windkraftanlagen sowie Blockheizkraftwerke an das Stromnetz angeschlossen. Aufgrund des für die kommenden Jahre prognostizierten Preisverfalls der Lithium-Ionen-Technologie, ist von der Installation zehntausender dezentraler Solarbatterien auszugehen. Sollte zudem die Zahl der Elektromobile auf deutschen Straßen eine relevante Größenordnung erreichen, wächst mit zunehmender Dezentralität der Erzeugung bei gleichzeitig abnehmender Prognosegüte auf der Angebots- und Nachfrageseite (Wetter bzw. Prosumer) die Koordinationsherausforderung im deutschen Stromsystem in den kommenden Jahren erheblich an. Der seit 2015 vorliegende Entwurf eines Gesetzes zur „Weiterentwicklung des Strommarktes (Strommarktgesetz)“ adressiert dieses Komplexitätsproblem und strebt u.a. mit einer Öffnung der Regelenergiemärkte und einer erhöhten Bilanzkreistreue explizit eine verstärkt marktliche Koordination an. (mehr …)


            „Smart Grid 2016“ – exklusive Zusammenfassung der Deloitte Studie

            Deloitte Studie „Smart Grid 2016“ – Executive Summary

            Die Digitalisierung der Energiewende

            Seit Jahren wartet die Energiebranche auf Regelungen zu Finanzierung, Zeitrahmen und Art der Umsetzung der Digitalisierung der Energiewende. Ende letzten Jahres veröffentlichte das Bundeskabinett nun seinen Beschluss zum Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende. Die Deloitte-Studie „Smart Grid 2016“ beschreibt Zielbilder und Möglichkeiten, sich als Unternehmen neu auszurichten und liefert Strategieansätze für eine erfolgreiche Umsetzung. (mehr …)


            Deloitte Studie Power Market 2025: Wie Niedrigpreise den Energiemarkt verändern – Jetzt kostenlos downloaden!

            Deloitte Studie Power Market 2025: Wie Niedrigpreise den Energiemarkt verändern – Jetzt kostenlos downloaden!

            Der Energiewirtschaft steht eine turbulente Zeit, mit vielen oft grundlegenden Veränderungen, bevor. Während der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromgewinnung bis 2025 auf 40 bis 50 Prozent steigt, sinken die Großhandelspreise für Strom mittelfristig auf unter 30 Euro je Megawattstunde. Die Profitabilität der Versorger stabilisiert sich lediglich auf niedrigem Niveau und Investitionen in Anlagen, Infrastruktur und neue Geschäftsmodelle werden erschwert. (mehr …)


            iMS-Rollout E.ON Metering

            iMS-Rollout – die Herausforderung gemeinsam annehmen und Chancen nutzen

            Schon bald wird das Gesetz zur Digitalisierung der Energiewende Realität und damit auch der flächendeckende Rollout von intelligenten Messsystemen. Doch was bedeutet die Einführung dieser neuen Technologie für die Energieversorger? Welche Chancen und Herausforderungen bieten die Systeme? E.ON Metering, Aussteller bei der #hbdigi, liefert Antworten in diesem Gastbeitrag. (mehr …)



            weitere News!

            Handelsblatt Journal Energiewirtschaft


            Journal Energie

            Tweets @energie_live





            Event-Location:

            Sofitel Berlin Kurfürstendamm