Private Debt als Krisen(feste)finanzierung!

von Dr. Daniel C. Heine, Knud Dippel und Robert Koch

Krisenfinanzierungen und krisenfeste Finanzierungen sind gleichermassen schwer zu finden. In Zeiten der Corona-Krise sehen sich daher viele Unternehmen mit der Frage nach der Sicherheit ihrer Finanzierung sowie der Mittelherkunft zur Refinanzierung einer Sanierung oder Restrukturierung konfrontiert. Eine Unterstützung der Hausbanken ist in einer durch erhöhte Eigenkapitalanforderungen und strikteren Bewertungsvorschriften (IFRS 9) geprägten Welt vor allem in Krisensituationen nur noch begrenzt verfügbar. Die alternative Finanzierungsform Private Debt gewinnt daher zunehmend an Bedeutung, scheint aus Sicht vieler Mittelständler jedoch relativ teuer zu sein. Aber stimmt das überhaupt und was sind die Vorteile gegenüber herkömmlicher Bankfinanzierungen?

Umsetzungsschnelligkeit und Finanzierungssicherheit.
Agile Organisationsformen, flache Hierarchien und kurze Entscheidungswege ermöglichen es Private Debt Funds, Unternehmensfinanzierungen auch in Sanierungs- und Restrukturierungssituationen kurzfristig umzusetzen. Schliesslich ist es ihnen dank ihres Anlagehorizontes sowie ihrer Eigenkapitalquote (meist 100%) im Gegensatz zu vielen Banken möglich, Unternehmen mit erhöhten Risikoprofilen auch langfristig zu finanzieren. Unternehmen in Krisensituation, die nach Finanzierungssicherheit suchen, kommt dies entgegen. Gleichzeitig kann eine Private Debt Finanzierung zu einer Reduktion der Komplexität der Finanzierungsstruktur führen. Bilaterale Finanzierungen können zusammengefasst und konsortiale Strukturen vollständig abgelöst werden. Dies reduziert den administrativen Aufwand und vereinfacht die Kommunikation.

Flexibilität und Individualität.
Losgelöst von bankenspezifischen Konventionen, kann der Kapitaldienst im Rahmen von Private Debt Finanzierungen individuell an die wirtschaftliche Entwicklung des Unternehmens über dessen Sanierungs- und Restrukturierungsprozess hinweg angepasst werden. Auf Planabweichungen, wie sie in der Corona-Krise vermehrt vorkommen, kann zudem kurzfristig reagiert werden. Dabei profitieren Private Debt Funds von ihrer Ratingunabhängigkeit. Diese schafft einen Handlungsspielraum, der insbesondere in Krisenzeiten eine wirtschaftlich nachvollziehbare und zielführende Beurteilung von Kreditengagements ermöglicht, die zumeist auf die Wiederherstellung der Kapitaldienstfähigkeit der Unternehmen abzielt. Doch was kosten diese Vorteile einer Sanierungs- und Restrukturierungsfinanzierung durch Private Debt? Private Debt Finanzierungen unterliegen einer unabhängigen, individuellen und risikoadjustierten Bepreisung, die sich naturgemäss oberhalb einer banküblichen Investment-Grade-Konditionierung bewegt. Diese Differenz wird jedoch durch die Faktoren Flexibilität, Umsetzungsschnelligkeit und Finanzierungssicherheit aufgewogen. Schliesslich führen diese wiederrum zur Einsparung der für Unternehmen in Krisensituationen alles entscheidenden Ressourcen: Zeit und Geld! ■

Dr. Daniel C. Heine, Managing Director Private Debt, PATRIMONIUM
Knud Dippel, Director Private Debt, PATRIMONIUM
Robert Koch, Investment Associate Private Debt, PATRIMONIUM

patrimonium.ch

Das aktuelle Handelsblatt Journal

Mehr erfahren