Eine neue Agenda für die Zeit nach der Pandemie?

Falco Weidemeyer, Head of EY Parthenon EMEIA und Head of Turnaround & Restructuring EMEIA.

Die Corona‐Pandemie hat einen Handlungsbedarf erzeugt, der durch ein Ende der akuten Krise nicht beseitigt sein wird:

  • Finanzielle und operative Performanceprobleme
  • Erhöhter Druck auf bekannte Mittelfristthemen (Digitalisierung, Agilität, etc.)
  • Etwaige Anpassungen der strategischen Basis


Hinzu kommen Veränderungen im Kunden‐ und Mitarbeiterverhalten, die die akute Krise (wahrscheinlich) überdauern und eine Anpassung erforderlich machen. Schließlich gibt es große, durch die Corona‐Pandemie teilweise verstärkte geostrategische Herausforderungen, die sich auf Themen wie Lieferkette, Wertschöpfungsstruktur und Marktportfolio auswirken.

In dem Kontext gilt es, neue Wachstumschancen zu identifizieren und die Performance des Unternehmens im Sinne eines erweiterten Erfolgsbegriffs (inkl. sozialer und ökologischer Aspekte) zu verbessern.

Die Corona‐Pandemie hat die Branchen sehr unterschiedlich betroffen, daher kann es nicht nur die EINE Agenda für den Neustart nach der Krise geben. Es gibt aber Themen, die mit unterschiedlicher Ausprägung nahezu alle Branchen betreffen und die daher Orientierungspunkte sein können:

  • Performance sichern – operative und finanzielle Herausforderungen meistern, Agilität und Risikomanagement verbessern.
  • Vertrauen schaffen – bei Kunden, Mitarbeitern und Stakeholdern auf Basis einer nachhaltigen strategischen Ausrichtung.
  • Operative Aufstellung überprüfen und neue Wachstumschancen finden – Implikationen für die Lieferkette, organische und externe Wachstumschancen sowie veränderter internationaler Präsenz.
  • Den großen Technologie‐ und Digitalisierungsschritt machen – digitale Verwaltung und Backoffice, digitale Kundenschnittstelle, Digitalisierung in der Produktion sowie digitale Geschäftsmodelle.
  • Erfolg neu definieren – für die finanzielle Performance ebenso wie für soziale und ökologische Zielgrößen.
  • Die Menschen mitnehmen – informierte, beteiligte und motivierte MitarbeiterInnen im Kontext der unvermeidbaren Transformation.

Mehr Informationen finden Sie unter www.ey.com/strategy