Sie haben die Möglichkeit 2022 in Frankfurt wider live dabei zu sein.

Sichern Sie sich einen dieser begehrten Plätze, gönnen Sie sich eine inspirierende Auszeit vom (Home-)Office und führen Sie Gespräche mit Kolleg:innen face-to-face. Alternativ bieten wir eine digitale Teilnahme mit Networking-Möglichkeiten. Sie nehmen zum reduzierten Digitalpreis aus Ihrem gewohnten Umfeld aus teil und sparen so Zeit und Reisekosten. Egal wie Sie sich entscheiden: Sie kommen mit Ihrer Community in Kontakt – on- oder offline.

Ihre Vorteile

Ihre Referent:Innen

Dr. Burkard Göpfert LL.M.

Dr. Burkard Göpfert LL.M.

Rechtsanwalt und PartnerKLIEMT.Arbeitsrecht
    Ina Karabasz

    Ina Karabasz

    Leiterin Journalismus LiveHandelsblatt

      Focus Day

       

      11. Mai 2022

      Carve-Out

      Intelligente Lösungen für Transformation und Sanierung
      Vorsitz: Dr. Burkardt Göpfert, Partner, KLIEMT.Arbeitsrecht Partnerschaft von Rechtsanwälten mbB

       

      Mehr erfahren

       

      Young Leaders in Restructuring

       

      11. Mai 2022

      Das Spezialevent für die jungen Entscheider von heute, morgen und übermorgen, Altersgrenze: 45

       

      Jahrestagung Restrukturierung

       

      12. Mai 2022

      Tag der Wirtschaft

      Aktuelle Herausforderungen der Leistungswirtschaft
      Strategien für Businesspläne, um Krisen zu antizipieren

       

      Mehr erfahren

       

      Jahrestagung Restrukturierung

       

      13. Mai 2022

      Re-Finanzierung

      Im aktuellen Restrukturierungsumfeld und als notwendige Voraussetzung für Transformation
      Rahmenbedingungen
      RE-Finanzierungsstrategien
      Werkzeugkasten

       

      Mehr erfahren

       

      Partner 2022

      Aktuelles zur Jahrestagung

      Getrieben von den Banken?

      von Dipl.-Kfm. Claudius Bensberg

      Die weltweiten Lockdown-Maßnahmen als Reaktion auf die Corona-Pandemie haben im ersten Halbjahr 2020 nahezu alle Unternehmen zu massiven Kostensenkungen, Investitionsstopps sowie diversen Maßnahmen zur Liquiditätssicherung getrieben. Insbesondere die Sicherung zusätzlicher Kreditlinien sowie deren kurzfristige Inanspruchnahme erfolgte häufig auf der Basis sehr kurzfristig erstellter Szenariorechnungen. Da der Faktor Zeit aufgrund fehlender Umsätze gepaart mit weiterlaufenden Fixkosten extrem kritisch gesehen wurde, haben sich viele Unternehmen dazu verleiten lassen, in einer Phase höchster Unsicherheit bezüglich Dauer und Auswirkung der Lockdown-Maßnahmen, Pläne zu entwickeln und diese als Basis für die Verhandlung mit den jeweiligen Kreditgebern zu nutzen. Das Hauptaugenmerk dieser Planungen lag dabei in der Regel auf der Liquiditätssicherung zur Bewältigung der Corona-Krise.Weiterlesen

      Lasst den Markt entscheiden!

      von Klaus Windheuser

      Die Corona-Hilfen für Unternehmen waren notwendig, um die schlimmsten Folgen der Pandemie zu lindern. Allein in Deutschland sind über 100 Milliarden Euro an Wirtschaftshilfen bewilligt worden, um die Wirtschaft zu stabilisieren, Arbeitsplätze zu sichern und die Substanz der Unternehmen zu erhalten. Leider sind die Hilfen insbesondere zu Beginn mit starker Verzögerung ausgezahlt worden, was für viele existenzbedrohend war.

      Weiterlesen

      Genügt das deutsche Restrukturierungsrecht für die Bewältigung der Pandemiefolgen?

      von Prof. Dr. Stephan Madaus

      Spätestens die neugewählte Bundesregierung wird im Herbst die pandemiebedingten Wirtschaftshilfen auslaufen lassen. Die Rentabilität der Unternehmen wird sich dann wieder allein durch ihren Erfolg im Markt bemessen. Soweit der Verschuldungsgrad von Unternehmen durch staatliche Hilfen in Form von Krediten, aber auch durch staatlich begünstigte Stundungen, insbesondere von Miet- und Steuerzahlungen, gestiegen ist, wird sich erweisen müssen, ob Unternehmen dieser neuen Kapitalstruktur gewachsen sind. Nicht selten wird es sich als notwendig erweisen, hier Anpassungen vorzunehmen. Weiterlesen

      Die Ziele im Blick behalten

      von Christine Lambrecht, MdB

      Fortschritte der Impfkampagne, rückläufige Infektionszahlen, ermutigende Prognosen: Zum Zeitpunkt des Redaktionsschlusses dieser Ausgabe gibt es gute Gründe, hoffnungsvoll in die Zukunft zu blicken. Zugleich ist offensichtlich, dass die Corona-Pandemie noch nicht überstanden ist und viele von ihr bewirkten Verwerfungen erst noch bewältigt werden müssen. Gerade auch im Wirtschaftsleben. Viele Unternehmen hat die Pandemie hart getroffen. Und bis zu einer  vollständigen Erholung wird es in manchen Branchen noch lange dauern. Zu erwarten ist deshalb, dass den Themen Restrukturierung, Sanierung und Insolvenz in den nächsten Monaten besonders viel Aufmerksamkeit zukommen wird.

      Weiterlesen

      Zur Übersicht

      @legal_live

      Weiterlesen

      Hotel & Anfahrt

      Hilton Frankfurt City Centre | Hochstraße 4 | 60313 Frankfurt am Main

      Informieren