Kurzinterview mit Semjon Rens, Head of Regulatory and Economic Policy DACH, Facebook

Kurzinterview mit Semjon Rens, Head of Regulatory and Economic Policy DACH, Facebook

Wo stehen wir ein Jahr nach Ausbruch der Corona-Krise in Bezug auf die Digitalisierung von Staat und Verwaltung? Welche Erfolgsstories gibt es und wo gibt es noch Nachholbedarf?

In Europa und Deutschland haben wir das Thema Digitalisierung lange halbherzig angefasst – jetzt ist Digitalisierung unabdingbar, nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für soziale Gerechtigkeit und beim Erreichen unserer Klimaziele. Leider ist die Ausgangssituation in Sachen Digitalisierung in Deutschland nicht gut. Der Digital Economy and Society Index der EU-Kommission sieht Deutschland auf Platz 12 von 28 und die European Investment Bank beobachtet eine wesentlich langsamere Digitalisierung in der EU als in den USA. Auch gesellschaftlich gesehen sind wir in Deutschland nicht in der Spitzengruppe bei Digitalisierung, was etwa digitale Bildung, digitale Kompetenzen, IT-Fachkräfte angeht.

Wir haben jedoch auch gesehen, dass die Menschen sich in der Krise sehr schnell auf die digitale Vernetzung eingelassen haben: Viele kleine Geschäfte haben entdeckt, wie sie ihre Laufkundschaft kreativ online erreichen können. Arbeit- und Gesetzgebern ist aufgefallen, dass Homeoffice die Produktivität nicht einschränkt und zudem die Chancen auf einen diversifizierten Talentpool erhöht. Klar, denn räumliche und zeitliche Trennung spielen im digitalen Zeitalter nur noch eine untergeordnete Rolle.

Die Vorteile von Mobile Work zeigen sich ganz gut an den Erfahrungen, die wir bei Facebook in der Pandemie gemacht haben: 95 % der Belegschaft arbeiten während der Krise aus der Ferne und wir lernen eine Menge, zum Beispiel wie Kollaborations-Tools wie ‘Workplace’ effektiv und erfolgsentscheidend genutzt werden können.

Das sind vielversprechende Zahlen, auch für Deutschland. Was wir brauchen ist, dass Unternehmen und Regierungen sich gemeinsam über konkrete Schritte austauschen, wie man nach der Krise nicht in alte Muster verfällt, sondern Innovation und damit Digitalisierung vorantreibt. Meiner Meinung nach braucht die Digitalisierung von Verwaltung und Staat hier eine Prozessverschlankung und Mut zur Flexibilität, und die Wirtschaft braucht von der Politik effektive und pragmatische Rahmenbedingungen, die klare Regeln vorgeben aber ebenso ein Anreiz für Innovation bieten. Ein harmonisierter digitaler Binnenmarkt in der EU ist hierfür zentral.

Welche Insights möchten Sie beim Handelsblatt GovTech-Gipfel mit uns teilen?

Bei unserem Austausch will ich verschiedene Maßnahmen vorstellen, mit denen Facebook sich für sichere Wahlen in Deutschland einsetzt. Unter anderem erkläre ich, wie Facebook auf koordinierte Versuche von Wahlbeeinflussung reagiert. Wir haben im Zeitraum Januar bis März 2021 weltweit 1,3 Milliarden gefälschte Konten entfernt – drei Jahre zuvor lag diese Zahl noch bei 583 Millionen.

Außerdem möchte ich zeigen, wie Facebook das Thema Falschnachrichten und deren Bekämpfung angeht. So arbeiten wir mittlerweile mit über 80 unabhängigen Fact-Checking-Organisationen zusammen, die Inhalte in mehr als 60 Sprachen auf der ganzen Welt überprüfen und bewerten.

Daneben werde ich auch ansprechen, wie wir den Schutz von politischen Kandidat*innen und zivilgesellschaftlichen Akteur*innen sicherstellen und für Transparenz bei politischen Werbeanzeigen sorgen.

Verraten Sie uns noch etwas über sich, was wir so noch nicht wussten? Z.B. ein Hobby, Ihren Kindheitstraum o.ä.

Als Schüler und Student wollte ich immer Diplomat im Auswärtigen Amt werden aufgrund der internationalen Dimension und Vielfältigkeit der Aufgaben. Ich finde meine Rolle bei Facebook so spannend, weil sie viele Parallelen mit einer Laufbahn beim Auswärtigen Amt aufweist. Wir als Unternehmen haben ein ausgesprochen multi-kulturelles Arbeitsumfeld und ähnlich wie beim Auswärtigen Amt stehen wir teilweise vor internationalen Herausforderungen, die sich nur durch internationale und grenzüberschreitende Zusammenarbeit lösen lassen.