Neues Team aus Braunschweig für das EY Creator Lab

Neues Team aus Braunschweig für das EY Creator Lab

Drei junge Talente von der TU Braunschweig wollen im EY Creator Lab zeigen, wie sie das Thema „Mobilität“ verstehen und für die Zukunft lösen wollen.

Nach dem Team von der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften stellen sich nun drei weitere Studenten von der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig (TU Braunschweig) der Herausforderung. In einem ganztägigen Workshop erarbeiten die Studierenden Konzepte zur Zukunft der Mobilität. Anschließend präsentieren sie ihre Ideen auf der Alternative Stage vor den Teilnehmern und Referenten des Auto-Gipfels 2018 und stellen sich deren Fragen. Das Publikum entscheidet per Abstimmung über das beste Konzept.

Das Team der Technischen Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig, stellt sich vor:

Torben Hegerhorst

Torben Hegerhorst

Der 24-jährige Torben Hegerhorst schreibt derzeit im Rahmen seines Masterstudiums Maschinenbau an der Technischen Universität Braunschweig seine Abschlussarbeit im Themenbereich des automatisierten Fahrens. Nach seinem Abitur hat er ein duales Studium bei der Volkswagen AG in Wolfsburg absolviert und hierbei erste Praxiserfahrungen in verschiedenen Unternehmensbereichen sammeln können. Im anschließenden Masterstudium hat er sich dann dem Zukunftsthema des automatisierten Fahrens gewidmet. Durch eine Förderung der Carmeq GmbH sowie seiner Tätigkeit am Institut für Fahrzeugtechnik, wo er ein Umfeldmodell für das automatisierte Fahren entwickelt, konnte er auch in diesem Bereich vertiefte Einblicke erhalten.

Wilhelm Südekum

Wilhelm Südekum

Der 24-jährige Wilhelm Südekum steht vor dem Abschluss seines Masterstudiums im Bereich „Wirtschaftsingenieurwesen Maschinenbau – mit der Vertiefung Kraftfahrzeugtechnik“ an der TU Braunschweig. Während seines Bachelorstudiums im Maschinenbau an der TU Hamburg-Harburg sammelte er bereits Auslandserfahrungen durch ein Praktikum in Poznań (PL) und ein Auslandssemester in Prag (CZ). Darüber hinaus unterstütze er anschließend für sechs Monate die Abteilung „Qualitätsmanagement“ der Daimler AG im Werk Hamburg. Zudem erhält er derzeit durch die Mitarbeit am Dynamischen Gesamtfahrzeugsimulator des Instituts für Fahrzeugtechnik erste Einblicke in die Forschung zum Automatisierten Fahren.

Sören Walther

Sören Walther

Der 22-jährige Sören Walther tritt im Wintersemester 2018/2019 sein Masterstudium in der Vertiefung „Kraftfahrzeugtechnik“ an der technischen Universität Braunschweig an. Nach dem Abschluss des technischen Abiturs in der Fachrichtung „Maschinenbau“ begann er sein Maschinenbaustudium in Braunschweig. Erste Auslandserfahrungen sammelte er im Abitur bei einem 2-wöchigen Schüleraustausch nach Japan im Jahr 2014. Studiumsbegleitende Praktika absolvierte er bei der Firma „Fischer Mess- und Regeltechnik“ in Bad Salzuflen. Die Teilnahme an Veranstaltungen, wie das „AIRSTUDENT 2018“, boten ihm weitere Einblicke in die Ingenieurtätigkeiten und ermöglichten ihm den Kontakt zu Studenten deutschlandweit.

Über die TU Braunschweig

Als Mitglied der „TU 9“ gehört die Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig zu den führenden technischen Universitäten in Deutschland. Die ca. 20000 Studierenden besuchen Studiengänge der 6 Fakultäten, zu denen insgesamt 120 Institute und Seminare gehören. Die TU wurde 1745 gegründet und wird stetig um neue Forschungs- und Lehrbereiche erweitert. Am Automobil der Zukunft wird an der TU Braunschweig im interdisziplinären Zentrum „Niedersächsischen Forschungszentrum Fahrzeugtechnik“ (NFF) geforscht.

EY Creator Lab – jetzt mit Ihrem Team bewerben

Sie möchten ebenfalls mit Ihrem Hochschul-Team beim EY Creator Lab dabei sein und Ihre Mobilitätskonzepte beim Handelsblatt Auto-Gipfel 2018 präsentieren?

Dann bewerben Sie sich unter dem Stichwort „EY Creator Lab“ per E-Mail bei Leonie Harmal. Wir freuen uns auf Sie.

Peter FußDas EY Creator Lab findet auf Initiative und durch Unterstützung von Peter Fuß, Senior Advisory Partner Automotive bei EY statt.