Interview mit Norbert Kumor (Westfalen AG)


interview-kumor

Norbert Kumor ist Leiter Convenience, Gastronomie & Dienstleistungen, Bereich Tankstellen bei der Westfalen AG und Referent der Handelsblatt Jahrestagung Handel und Wandel in Tankstellen und Convenience Shops 2019. In seiner Keynote wird er über die Convenience-Trends der letzten 23 Jahre sprechen. Im Interview stand er uns bereits jetzt Rede und Antwort zum Trendwandel in der Branche.

Sie sprechen über die Convenience Trends der letzten Jahre. Was denken Sie, welcher Trend die Convenience-Branche am meisten beeinflusst hat?

Wenn ich auf meine mehr als 22 Jahre bei der Westfalen AG und zuvor die gut 25 Jahre im klassischen LEH zurückblicke, ist die Entwicklung tatsächlich enorm.

Der Trend, der die Convenience-Branche meiner Meinung nach am meisten beeinflusst hat ist der Außer-Haus-Verzehr. Das klassische 3-Mahlzeitenschema zuhause um 07:00 Uhr, 12:00 Uhr, 18:00 Uhr im Kreise der Familie ist mehr und mehr aufgelöst. Die Menschen versorgen sich wie selbstverständlich unterwegs, auf dem Weg zur Arbeit, bei der Arbeit, nach der Arbeit.
Früher wurde ab einer Fahrt länger als 50 km zuhause die Thermoskanne mit Kaffee gefüllt, Frikadellen gedreht und Eier gekocht, heute versorgt man sich wie selbstverständlich unterwegs.

Diesem Trend möchten wir weiter begegnen und erfolgreiche Gastrokonzepte für den mobilen Kunden implementieren.

Wie bleibt die Westfalen AG up-to-date bezüglich neuer Trends und Entwicklungen?

Wir nutzen unterschiedlichste Quellen um up-to-date zu bleiben. Neben den klassischen Print- und Online-Medien für Retail und Foodservice sind das die gängigen jährlichen Messen und Fachkongresse. Einzelne Mitarbeiter nehmen aber auch an Trendtours im europäischen Ausland teil. Wichtig ist, das Wissen dann auch im Team zu teilen, über den Tellerrand zu schauen und sich gegenseitig zu inspirieren. Gerade die jüngeren Mitarbeiter nutzen neue Informationskanäle, reisen und essen anders, auch hier lohnt es sich genau hinzuhören.

Wie sieht der Convenience-Shop der Zukunft aus?

Die Grenzen zwischen Retail und Gastro werden weiter verschwimmen.

Der Convenience Shop der Zukunft verbindet beides und sollte der perfekte Boxenstopp für Mensch und Auto zum Auftanken sein. Energie (Kraftstoff, eMobility, CarWash) für das Auto und für den Menschen (Kaffee, Food) kombiniert mit der Möglichkeit einer echten Pause (Sitzplätze, WLAN, Toilette).

Dazu ergänzende Services wie Reinigung und Paket-Hubs wo der Convenience Shop als pick-up-point die Funktion der „last mile delivery“ übernehmen kann, da die Menschen tagsüber ohnehin nicht mehr zuhause sind.

Vieles von dem haben wir in Gelsenkirchen mit unserem Standort zum Glück bereits umgesetzt und werden weiter lernen, testen und anpassen.

 


 

Das könnte Sie auch interessieren:

https://veranstaltungen.handelsblatt.com/tankstellen-blog/interview-mit-prof-marc-oliver-opresnik-sgmi-management-institut-st-gallen/