Jahrestagung Handelsblatt Restrukturierung – Die wichtigsten Thesen des ersten Tages

Mit einer Vielzahl an wegweisenden Vorträgen und prägenden Diskussionsrunden hat am Donnerstag die Jahrestagung Handelsblatt Restrukturierung begonnen. Sanierungsexperten aus Banken, Unternehmen, Kanzleien und Beratungen kamen in Frankfurt zusammen und brachten sich mit Neuigkeiten, Informationen und Trends gegenseitig auf den aktuellen Stand der Dinge. Wir haben hier die Kernthesen zusammengetragen und mit Impressionen des Auftakttages aufbereitet.

 

  „Deutschland hat das modernste Rechtsystem Europas, vielleicht sogar in der Welt. Und das Schuldverschreibungsgesetz für Unternehmensanleihen ist heute so weit, dass es eine umfassende und unabhängige Umschuldung oder Restrukturierung ermöglicht.“

Peter Hoegen, Rechtsanwalt und Partner, Allen & Overy LLP

     „Mit dem Schutzschirm  lassen sich gerade die Reorganisationen lösen, die nicht nur finanzielle Restrukturierungen sind.“

Frank Grell LL.M., Rechtsanwalt und Partner, Latham & Watkins LLP

 

  „In vielen Firmen geht es nur um Gerede, aber es wird nicht mehr miteinander geredet. Es ist aber wichtig für ein wertvolles Unternehmen, wieder mehr miteinander zu sprechen.“

Pater Anselm Grün

   „Supply Chain-Restrukturierungen sind nicht nur rein steuerlich motiviert, sie verändern das Unternehmen grundlegend.“

Herr Henkel, Baker &McKenzie Partnergesellschaft

 

 

  „Die drei Spielregeln der Bankenrestrukturierung sind: Klarheit, keine Hidden Agenda, Ehrlichkeit.“

Thesen Bankenrunde

  „Die Vorbereitung einer Sanierung ist wichtig, aber es muss noch Geld in der Kasse sein.“

Thesen Handelsrunde

  „Minderheitengesellschaften haben im  Schutzschirmverfahren rechtliche  Verteidigungsmöglichkeiten solange sie ein eigenes Sanierungskonzept mitbringen.“

Christian Köhler-Ma, Rechtsanwalt und Insolvenzverwalter, Olswang Restructuring Solutions

  „Ein freiwilliger Insolvenzantrag seitens der Geschäftsleitung ist Gesellschafterangelegenheit.“

Dr. Uwe Goetker, Rechtsanwalt und Partner, McDermott Will&Emery

 „Das Dual-Track-Verfahren ist beim M&A aus der Eigenverwaltung das bestmögliche Tool zur Sicherung der Gläubigerinteressen.“

Andreas Ziegenhagen, Managing Partner Deutschland und European Head der Praxisgruppe Restrukturierung

 

 „Vor allem im Mittelstand der Bauindustrie sind die Probleme eher hausgemacht als durch den Markt vorgegeben.“

 „Ein weiterer Grund für die vielen Insolvenzen in der Bauindustrie ist ihre Atomisierung. Es gibt zu viele sehr kleine Unternehmen.“

Thesen Bauindustrie

  „Das Internet bietet nicht die Flucht in die digitale Welt, sondern die Möglichkeit, mehr Zeit in der echten Welt zu verbringen.“

Philipp Riederle

Tags: , , , , , , ,