Webinar (Aufzeichnung)
Sponsored by Philips GmbH Market DACH

Zukunftsprogramm Krankenhäuser: Digitale Versorgung 2025

Mit dem Krankenhauszukunftsgesetz stellt die Bundesregierung 3 Mrd. Euro zur Verfügung, die unter anderem für Digitalisierungsprojekte genutzt werden können. Gleichzeitig laufen Krankenhäuser ohne ausreichenden digitalen Reifegrad ab 2025 in das Risiko, bis zu 2 % ihrer DRG-Erlöse zu verlieren. Wie können Krankenhäuser die Fördermittel einsetzen? Welche Handlungsfelder sind am relevantesten? Und wie sieht eine sinnvolle Unterstützung durch Krankenhausgesellschaften und die Industrie aus? Klar ist, Digitalisierung im Krankenhaus darf kein Selbstzweck sein, sondern muss einen nachhaltigen Beitrag zur Verbesserung von klinischer Qualität und wirtschaftlicher Effizienz leisten.

Impulsvorträge:

Prozesse als Schlüssel zu nachhaltiger Digitalisierung
Markus Jones 

Digitalisierung: Zukunftsaufgabe oder Verwaltungsakt?
Professor Dr. med. Steffen Gramminger

Zukunftsperspektiven für Krankenhäuser
Priv.-Doz. Dr. Thomas P. Menzel

Anschließend im Gespräch:

Professor Dr. med. Steffen Gramminger, Geschäftsführender Direktor, Hessische Krankenhausgesellschaft
Priv.-Doz. Dr. Thomas P. Menzel, Vorstand Krankenversorgung, Klinikum Fulda gAG
Markus Jones, Strategic Solution Leader, Philips GmbH Market DACH

 

Philips

 

Professor Dr. med. Steffen Gramminger

Professor Dr. med. Steffen Gramminger

Geschäftsführender DirektorHessische
Krankenhausgesellschaft
Professor Dr. med. Steffen Gramminger

Professor Dr. med. Steffen Gramminger

Geschäftsführender DirektorHessische
Krankenhausgesellschaft

Prof. Dr. med. Steffen Gramminger studierte Humanmedizin an der Universität Heidelberg und arbeitete nach seiner Approbation 6 Jahre als chirurgischer Assistenzarzt. Im Jahre 2000 übernahm er zunächst die Position des Medizincontrollers im Evangelischen Krankenhaus Bad Dürkheim und begleitete im Zuge seiner EFQM-Assessorenausbildung das Qualitätsmanagement. 2001 übernahm er die Leitung des Patientenmanagements der beiden Krankenhauseinrichtungen in Bad Dürkheim und Zweibrücken des Landesvereins für Innere Mission in der Pfalz. Ab 2003 begleitete er in Bad Dürkheim zusätzlich die Position des stv. Verwaltungsdirektoren und seit 2011 war er als Verwaltungsdirektor in Bad Dürkheim  und als Geschäftsführer des Medizinischen Versorgungszentrums beschäftigt. Von 2012 bis 2014 leitete er als Geschäftsbereichsleiter die beiden Krankenhäuser des Landesvereins.  Von 2014 bis 2018  war Prof. Dr. Gramminger als Ärztlicher Geschäftsführer  im Klinikum Darmstadt GmbH beschäftigt.  Im September 2018 wechselte er in die Hessische Krankenhausgesellschaft und ist seitdem als Geschäftsführer dort tätig. Im Frühjahr 2007 hat er den Masterstudiengang Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen an der Technischen Universität Kaiserslautern in Kooperation mit der Universität Witten/Herdecke mit dem Titel »Master of Arts« abgeschlossen. Er ist Gründungsmitglied und war langjähriger Vorstandsvorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling e.V. Im Jahr 2016 wurde ihm die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Weiterhin führte er seit Jahren als Dozent und Referent zahlreiche Seminare, Fortbildungs- und Lehrveranstaltungen mit den Schwerpunkten Medizincontrolling und MDK-Management durch. Aktuell ist er in verschiedene Programmbeiräten vertreten und referiert auf zahlreichen Kongressen.  

Lehrtätigkeiten

  • Intensivseminar Medizincontrolling (DGfM)
  • Ärztliches Erlösmanagement (Zeminare)
  • Entgeltverhandlungen ? Upkodingproblematik (RpKG)
  • MDK-Management (Zeminare, H&S)
  • Medizincontrolling (AZ-Schweiz)
  • DRG-Up-Date (Krankenhauszweckverband Köln)
  • MCA-(Kodierfachkräfte)-Fortbildung (GMHM)
  • Wissenschaftliche Weiterbildung Medizincontrolling (Fachhochschule für Gesundheit in Gera)
  • Vorträge auf zahlreichen Kongressen (Herbstsymposium DGfM, Deutscher Controllertag, Rhein-Main-Zukunftskongress, DRG-Forum, KlinikManagementPersonal, etc.)

Forschungsschwerpunkte

  • Weiterentwicklung des G-DRG-Systems
  • Auswirkungen der DRG-Einführung auf die medizinische Qualität in deutschen Krankenhäusern
  • Entwicklungen des deutschen Gesundheitsmarktes
    jones

    Markus Jones

    Strategic Solution LeaderPhilips GmbH Market DACH
    jones

    Markus Jones

    Strategic Solution LeaderPhilips GmbH Market DACH

    Markus Jones verfügt über eine langjährige Erfahrung im Bereich Gesundheitsversorgung: Als Gründer und Geschäftsführer der „Deutschen Gesellschaft für Medizincontrolling“ förderte er von 2001 bis 2006 einen konstruktiven Dialog und Austausch rund um das Thema Medizincontrolling. Anschließend war er bis Anfang 2020 als Geschäftsbereichsleiter und stellvertretender kaufmännischer Direktor des Universitätsklinikums Heidelberg mitverantwortlich für die Geschicke des Maximalversorgers. Seit Februar 2020 leitet Markus Jones bei Philips den Bereich Strategic Solutions und zeigt Krankenhäusern Wege auf, wie eine Partnerschaft mit einem Industrieunternehmen für beide Seiten zu einer Win-Win-Situation führt.

      Priv.-Doz. Dr. Thomas P. Menzel

      Priv.-Doz. Dr. Thomas P. Menzel

      Vorstand Krankenversorgung, Sprecher des VorstandsKlinikum Fulda gAG
      Priv.-Doz. Dr. Thomas P. Menzel

      Priv.-Doz. Dr. Thomas P. Menzel

      Vorstand Krankenversorgung, Sprecher des VorstandsKlinikum Fulda gAG

      Thomas P. Menzel (58) ist seit Mai 2011 Sprecher des Vorstands der Klinikum Fulda gAG. Nach seinem Medizinstudium in Hannover absolvierte er seine Weiterbildung zum Facharzt für Innere Medizin in den Universitätskliniken Hannover, Ulm und Würzburg gefolgt von den Anerkennungen für Hämatologie und internistische Onkologie sowie Gastroenterologie. Mit Erwerb der Zusatzbezeichnung für ärztliches Qualitätsmanagement und der Akkreditierung als KTQ- Visitor ist er seit mehr als 15 Jahren aktiv mit Fragen des Qualitätsmanagements befasst. Als Leiter des Medizincontrollings am Universitätsklinikum Würzburg verantwortete er die DRG-Einführung für das gesamte Universitätsklinikum. Nach zwei Jahren als stv. Geschäftsführer des Leopoldina-Krankenhauses in Schweinfurt trat er seine aktuelle Position in Fulda an.
      Er ist Mitglied im Vorstand der Hessischen Krankenhaus Gesellschaft, der Kommission Leistungsentgelte der DKG, des Unterausschuss Bedarfsplanung des G-BA und Aufsichtsratsmitglied der Kommunalen Einkaufgemeinschaft GDEKK.