Webinar (Aufzeichnung)
Sponsored by Asana

Agiles Arbeiten: Wie Polestar mit OKR und Asana seine Ziele definiert und erreicht

Das neue Normal ist das ständige Ausbalancieren zwischen strategischer Ausrichtung und der Erledigung täglicher Aufgaben. In diesem Webinar berichtet Polestar über die Einführung von „Objectives and Key Results“ (OKR) und wie sie mit Asana als Tool diese Methode zur Zielvereinbarung im Unternehmen immer stärker verankern, ausweiten und optimieren.

  • Tipps für agile Unternehmens-Zielvereinbarungen mit OKR
  • Erreiche deine strategischen Ziele trotz operativem Meeting-Marathon
  • OKR: Agilität bei der Zieldefinition
Thomas Gronbach

Thomas Gronbach

Head of Marketing D, A, CHAsana
Thomas Gronbach

Thomas Gronbach

Head of Marketing D, A, CHAsana

Thomas betrachtet New Work als entscheidenden Erfolgsfaktor für das Digitale Business. New Work findet man in Faktoren, wie die Arbeitsumgebung (Gebäude), Arbeitsorganisation (Remote, Kollaboration, flache Hierarchien) und den Werkzeugen (Email- Kommunikations- oder Aufgabenzentriert). Er beobachtet ständig neue Marktbegebenheiten und ergänzt seine Arbeitsweise entsprechend. Bei Firmen wie HUGO BOSS, Oracle, Fujitsu, Keynote Systems, Lectra, Dropbox oder Asana waren über mehrere Jahre immer unterschiedliche Ansätze notwendig, um im entsprechenden Markt, mit unterschiedlichen Zielgruppen und Kunden erfolgreich zu sein. Thomas’ 10 jähriger Aufenthalt in Silicon Valley zwischen 1998 und 2008 sind Kern seiner Arbeitsauffassung und haben seine Arbeitsweise und Zielorientierung grundlegend mitgeprägt. Seine Haltung bei der Arbeit ist motiviert durch ein: ‘ja, lass es uns probieren.’

    Bastian Ruther

    Bastian Ruther

    Strategy & Business DevelopmentPolestar
    Bastian Ruther

    Bastian Ruther

    Strategy & Business DevelopmentPolestar

    Aufgewachsen im grünen Herzen Deutschlands, ging es für das Studium sowie für Praktika in verschiedene Städte im In- und Ausland. Die Erfahrung bei SEAT S.A. in Barcelona war der Start für meinen Weg in der Automobilindustrie, welcher in der Zeit bei der Managementberatung Capgemini Invent geschärft wurde. Mit dem Projekt bei Polestar ging es von Konzernzentralen zu einem (anfangs) vier-Personen-Team im Markt und somit an das „Ärmel hochkrempeln“. Dieses dynamische Umfeld, ein klasse Team sowie ein einmaliges Produkt haben mich überzeugt, die Seiten im Oktober 2020 zu wechseln und bei Polestar Deutschland das Business Development Thema zu übernehmen.