Vom klassischen Produktvertrieb zur gemeinsamen Entwicklung von Vorsorgelösungen


Martin Stenger

Schon weit vor der Corona-Krise gab es die Diskussion darum, welche Zinsen und Rechnungszinsen noch möglich sind und was das auf der Produktseite bedeutet. Momentan befinden wir uns in einem absoluten Niedrigzinsumfeld und auch die FED hat die Grundlage geschaffen, die Zinsen auf lange Frist niedrig zu halten. Auch die Bundestagswahl 2021 könnte die Rentenmärkte weiter befeuern.

So könnte man sich zum Beispiel bei einem Riester- oder bAV-Produkt mit einer vorgegebenen garantierten Verzinsung fragen, was im Falle einer Rechnungszinssenkung davon überhaupt noch abbildbar ist.

Das war der Auslöser für Franklin Templeton, das richtige Tool für die Vorsorgepartner wie etwa Versicherungen zu entwickeln.
Franklin Templeton wollte hierbei kein reiner Produktanbieter mehr sein, sondern zu einem umfassenden Partner der Vorsorgegesellschaften werden.

Martin Stenger, Business Development Insurance & Retirement Solutions Germany bei Franklin Templeton, stand dazu im Vorfeld des diesjährigen Handelsblatt Strategiemeetings Lebensversicherungswirtschaft Rede und Antwort.