Studie: Das Ideal ist die hybride Cloud (Featured Article)


hybride cloud

Heutzutage entscheiden die IT-Teams von Unternehmen, wo eine bestimmte Geschäftsanwendung ausgeführt werden soll. Dies basiert auf Faktoren wie Wirtschaftlichkeit, Einhaltung gesetzlicher Auflagen, Leistung, Verfügbarkeit und Sicherheit der verfügbaren Infrastrukturoptionen.

Entgegen der Public-Cloud-Euphorie der vergangenen Jahre sehen 92 Prozent der Unternehmen in Deutschland – 91 Prozent weltweit – in der hybriden Cloud das ideale IT-Modell. So lautet eines der wichtigsten Ergebnisse einer durch Nutanix beauftragten aktuellen Studie, dem „Enterprise Cloud Index 2018“[1].

In Deutschland nennen 76 Prozent der Unternehmen als besonderen Vorteil der hybriden Cloud die Möglichkeit, abhängig vom konkreten Anwendungsszenario für jede einzelne Applikation die jeweils passendste Cloud-Umgebung auszusuchen.

Nüchternes Kalkül scheint die generelle Haltung der IT-Entscheider gegenüber den verschiedenen Cloud-Modellen zu sein. Zwar wird immer wieder behauptet, Unternehmen hierzulande scheuten vor allem aus Compliance-Gründen vor der Public Cloud zurück. Doch damit stehen sie im weltweiten Vergleich nicht allein: So nannten zwar 28 Prozent der befragten IT-Entscheider in Deutschland Datensicherheit und Compliance als das wichtigste Bewertungskriterium, doch weltweit sind es sogar 31 Prozent. Daneben zählen vor allem Kosten, Performance und Agilität zu den wichtigen Entscheidungskriterien.

Cloud Computing in Deutschland: Erst aufholen, dann überholen

Vor dem Hintergrund dieser nüchternen Betrachtung ist auch die im europäischen wie weltweiten Vergleich langsamere Durchdringung von Public-Cloud-Diensten in Deutschland zu bewerten. So gaben 58 Prozent der Entscheider in Deutschland an, Unternehmens-Workloads in traditionellen Rechenzentrumsinfrastrukturen implementiert zu haben. 43 Prozent sagten, ihre Unternehmens-Workloads in privaten Clouds zu betreiben.

Abbildung: Vergleich der Verteilung von Enterprise Workloads in 12 bis 24 Monaten (Quelle: Nutanix Enterprise Cloud Index)

  Globaler Schnitt EMEA Deutschland
Traditionelles Rechenzentrum 18% 18% 28%
Private Cloud 18% 18% 13%
Hybride Cloud 41% 43% 51%
Eine Public Cloud 12% 11% 8%
Multiple Public Clouds 18% 18% 19%

Hinter diesen Zahlen verbirgt sich jedoch keine prinzipielle Ablehnung der Public Cloud. So steigt die Nutzung von Services mehrerer Public-Cloud-Provider in den kommenden zwei Jahren bei den Unternehmen in Deutschland weiter an. Gleichzeitig werden immer mehr Arbeitslasten in hybriden Umgebungen implementiert: In zwei Jahren werden nur noch 28 Prozent der befragten Entscheider in Deutschland Workloads auf traditionellen Rechenzentrumsinfrastrukturen betreiben, dafür 51 Prozent in hybriden Clouds. Dieser Wert liegt deutlich sowohl über dem EMEA-Durchschnitt, als auch gegenüber dem globalen Wert. Gleichzeitig geht die Nutzung privater Cloud-Umgebungen sowie der Services von nur einem einzigen Public-Cloud-Anbieter für den Betrieb von Unternehmens-Workloads in den kommenden beiden Jahren in Deutschland weiter zurück. Damit kristallisiert sich die hybride Cloud als Kombination aus privaten Cloud-Umgebungen mit Public-Cloud-Services verschiedener Anbieter als das bevorzugte IT-Modell in Deutschland heraus.

„Die Zukunft der IT wird hybrid sein. Das zeigt nicht zuletzt unsere jüngste Studie, der Nutanix Enterprise Cloud Index. Demnach sehen 92 Prozent der IT-Entscheider in der hybriden Cloud das ideale IT-Modell. In dieser hybriden Welt erweisen sich Container als echte Killer-App. Durch die Verbindung von Containern und virtuellen Maschinen entstehen hybride Apps, insbesondere zur Modernisierung von Legacy-Applikationen. Diese hybriden Apps bedingen hybride Clouds als das Modell für IT-Infrastrukturen. Dieser Transformationsprozess hat bereits begonnen“, so Sunil Potti, Chief Product & Development Officer, Nutanix Inc.

Durch eine Hybrid Cloud können Anwendungen und Komponenten letztendlich zwischen Clouds interagieren. Dadurch werden Anwendungen in Laufzeitumgebungen übertragbar und das Risiko, nur einen einzigen Cloud-Anbieter nutzen zu können, wird reduziert. Hybrid-Cloud-Funktionen sind eine wachsende Notwendigkeit in einem agilen, digitalen Geschäftsklima, in dem Unternehmen die Freiheit benötigen, Anwendungen je nach Geschäftsanforderungen dynamisch bereitstellen und verwalten zu können.

Die vollständige Studie „Nutanix Enterprise Cloud Index 2018“ sowie zusammenfassende Schlussfolgerungen stehen hier zum Herunterladen bereit.

[1] Für die Studie „Enterprise Cloud Index“ hat das Marktforschungsunternehmen Vanson Bourne im Auftrag von Nutanix in den Monaten Juni und Juli 2018 weltweit 2.300 IT-Entscheider – darunter 100 in Deutschland – von Unternehmen ab 500 Mitarbeitern aus 20 Ländern und Regionen befragt. Das börsennotierte US-Unternehmen Nutanix (Nasdaq: NTNX) ist Spezialist für softwaregesteuerte Rechenzentren und Cloud-Betriebssysteme.