Besser strategisch geplant: Expertenstudie zur Cloudifizierung im Mittelstand

„Jeder IT-Betrieb muss sich in Richtung einer Servicebereitstellung ausrichten, egal ob über Eigenbetrieb oder Bereitstellung von IT-Ressourcen durch Dritte“, sagt Andreas Weiss, Direktor bei EuroCloud Deutschland. Gemeinsam mit weiteren Experten brachte Weiss sein Know-how in eine Studie von gridscale und Intel zur Cloudfizierung im gehobenen Mittelstand ein.

Prozesse digitalisieren, mobil arbeiten und sich virtuell resilienter aufstellen – Unternehmen in Deutschland mussten umdenken. Die Corona-Pandemie hat die Digitalisierung befördert. Viele Firmenlenker:innen haben erkannt, „dass es in einem immer unsicheren und sich immer schneller wandelnden Geschäftsumfeld einer besonders flexiblen und anpassungsfähigen IT bedarf“, hält Dr. Andreas Stiehler fest. Der IT-Analyst hat im Auftrag von gridscale und Intel im Sommer 2021 eine Expertenstudie verfasst, die die Herausforderungen und Erfolgsfaktoren für die Cloudifizierung der internen Rechenzentrums-IT im gehobenen Mittelstand bestimmt. Gerade Firmen aus diesem Kreis machen um die Cloud oft noch einen Bogen, wie die befragten Analysten, IT-Berater, Cloud-Spezialisten, Provider und Verbandsrepräsentanten meinen.

Kurzfristige Provisorien bremsen langfristig

Systeme modernisieren und über die Cloud harmonisieren – Ziele, die sich auch weiterhin nicht über Nacht realisieren lassen. Bestehende IT-Landschaften im Mittelstand sind gewachsen und tief ins Kerngeschäft integriert. „In der Folge neigen viele Akteure heute dazu, vermeintlich kostengünstige Cloud-Übergangslösungen zu implementieren“, hält die Studie fest. Was kurzfristig sinnvoll und nachvollziehbar erscheint, produziert langfristig aber erheblichen Zusatzaufwand. Beispiel Container: „Zwischenlösungen (wie die Containerisierung) erscheinen kurzfristig sinnvoll und attraktiv, tragen jedoch nicht nachhaltig“, sagt Experte Weiss: „Bestandssysteme einfach in virtuelle Container zu packen, ohne die Cloud- Managementfunktionen zu haben und ohne Verknüpfung mit anderen Fachanwendungen, ist nicht zielführend.“ Wer sich mit der Cloud-Native-Technologie nicht auskennt, der macht schnell Fehler.

Agile Methoden treffen auf klassischen IT-Betrieb

Cloud-Umgebungen aufbauen und langfristig entwickeln: „Es gibt zahlreiche Methoden und Ansätze, die darauf hinwirken, einen cloudifzierten IT-Betrieb zu unterstützen und zu fördern“, stellt der IT-Analyst klar. „Allerdings gelingt deren Implementierung selten reibungslos.“ Egal, ob Frameworks, agile Methoden oder DevOps – treffen diese auf einen klassisch organisierten IT-Betrieb, sind Probleme vorprogrammiert. Cloudifizierung bedingt laut Studie vorab einen Kulturwandel, der auf einem neuen Selbstverständnis der internen IT fußt. Beispiel Personalstrategie: Firmen müssen sich selbst hinterfragen und herausfinden, ob sie überhaupt in der Lage sind, das benötigte Know-how in den eigenen Reihen zu kultivieren. In der Folge gehen Cloud-Nutzung und externe Provider im Mittelstand Hand in Hand. Stiehler: „Die Verantwortlichen stehen damit vor der Aufgabe, auch die Zusammenarbeit mit den Dienstleistern neu zu gestalten.“

Public-Cloud-Services ohne gleichwertige Alternativen

34 Prozent der Unternehmen wollen zukünftig mehr Workloads in die Public Cloud verlagern, zeigt eine weitere Mittelstandsstudie von gridscale und techconsult aus dem Frühjahr 2021. Und das nicht ohne Grund: „Für Public-Cloud-Services gibt es keine gleichwertigen Alternativen“, stellt die Cloudifizierungs-Studie heraus. Allerdings müssen Anwender:innen abwägen. Zwar sind Public-Cloud-Lösungen im Hinblick auf Performance, Skalierung und Innovationsfähigkeit der Private Cloud überlegen. Aber wer seine Anwendungen und Prozesse einmal über die Möglichkeiten öffentlicher Infrastrukturen und Services abgebildet hat, der kommt nur schwer wieder von den Providern los. „Der Umgang mit Public-Cloud-Angeboten steht regelmäßig im Zentrum der Diskussionen um geeignete Cloudifizierungs-Strategien“, schreibt Stiehler. Allerdings warnen die Experten davor, wiederum ausschließlich auf interne Lösungen zu setzen.

IT-Systeme und Geschäftsmodelle flexibilisieren

Fest steht: „Jeder IT-Betrieb muss sich in Richtung einer Servicebereitstellung ausrichten, egal ob über Eigenbetrieb oder Bereitstellung von IT-Ressourcen durch Dritte“, sagt Weiss. An der Cloud führt dabei im gehobenen Mittelstand kein Weg vorbei. Unternehmen müssen ihre Cloudifizierung strategisch planen und anpacken. Schließlich ist die Transformation kein Selbstzweck, sondern ein Mittel, um IT-Systeme und mittelständische Geschäftsmodelle zu flexibilisieren. Der vollständige Ergebnisbericht lässt sich kostenlos online anfordern.

An der Expertenstudie beteiligten sich:

  • Karsten Leclerque, Head of Infrastructure & Cloud Services Practice bei PAC, a teknowlogy group company
  • Axel Oppermann, Analyst bei Avispador
  • Marcus Neumann, VP Cloud Innovation & Operation, Materna
  • Christoph Wolf, Head of Data Center & Cloud Solutions, Controlware
  • Andreas Zilch, Principal & Innovation Advisor bei LEXTA – Part of Accenture
  • Markus Leberecht, Senior Cloud Solutions Architect, Intel
  • Christoph Maier, CEO bei der Thomas-Krenn AG
  • Andreas Weiss, Leiter Digitale Geschäftsmodelle beim eco Verband und Direktor bei EuroCloud Deutschland