Erfolgreiche Industrie 4.0 Strategien

Dr. Reinhard Geissbauer

Expertenbeitrag von Dr. Reinhard Geissbauer, Partner Strategy&, Teil des PwC Netzwerks und Experte für Industrie 4.0

Erfolgreiche Industrie 4.0 Projekte beginnen mit einem umfassenden Assessment

Die vierte industrielle Revolution führt zur Integration der horizontalen und vertikalen Wertschöpfungsketten, zur Digitalisierung von Produkten und Services und zu neuen disruptiven Geschäftsmodellen.

Die größte Herausforderung der Unternehmen liegt darin, zu bemessen zu welchem Grad eine Transformation des Unternehmens notwendig ist, um auch in Zukunft konkurrenzfähig zu sein und um nachhaltiges Wachstum zu generieren.

Für Unternehmen ist es dabei entscheidend, im ersten Schritt einzuschätzen wo sie stehen. Dabei kann unser Maturitätsmodell helfen, die vorhandenen Fähigkeiten, sowie die Maßnahmen für die Digitalisierung systematisch aufzunehmen und alle laufenden und geplanten Aktivitäten in einer integrierten Industrie 4.0-Strategie zusammenzuführen.

Ausgangspunkt dafür ist es, die aktuelle Maturitätsstufe des Unternehmens festzustellen und eine Bestandsaufnahme der Fähigkeiten, sowie digitalen Initiativen im Unternehmen selbst vorzunehmen.

Diese Einordnung erfolgt anhand sechs Dimensionen:

  1. Geschäftsmodell, Produkt- & Serviceportfolio,
  2. Markt- & Kundenzugang,
  3. Wertschöpfungsketten & Prozesse
  4. IT Architektur,
  5. Compliance, Security, Recht & Steuern
  6. Organisation, Mitarbeiter & Kultur

und vier Stufen – vom digitalen Novizen bis hin zum Digitalen Champion. Zur Bestimmung Ihrer Industrie 4.0 Maturität finden Sie unter https://i40-self-assessment.pwc.de das PwC Self Assessment.

Basierend auf der Bestandsaufnahme wird der Zielzustand definiert. Der Zielzustand und der Weg dorthin sind jedoch keineswegs für jedes Unternehmen gleich, denn nicht für jedes Unternehmen ist es zielführend ein Digitaler Champion zu werden.

Vielmehr geht es darum, in Abhängigkeit von der eigenen Ausgangslage, der Kunden- und Wettbewerbssituation, sowie dem Investitionsbedarf den unternehmensspezifisch geeigneten Zielmaturitätsgrad festzulegen.

Nach der Definition des Zielzustandes werden die konkreten Schritte zu einer pragmatischen Umsetzung und die dafür benötigten Fähigkeiten und Ressourcen festgelegt. Am Ende des Prozesses stehen klare Maßnahmen, die mit konkreten, unternehmensspezifischen Wirtschaftlichkeitsrechnungen und Zeitplänen hinterlegt sind.

PwC und Strategy& unterstützen Unternehmen nicht nur bei der Industrie 4.0 Strategie. Wir begleiten unsere Kunden von der Entwicklung digitaler Strategien und disruptiver Geschäftsmodelle, über den Aufbau von digitalen Produkt- und Serviceangeboten, bis hin zur operativen Integration von vertikalen und horizontalen Wertschöpfungsketten, Verbesserung der Daten-Architektur, Cybersecurity und Big Data Management. Dabei berücksichtigen wir von der Strategie bis zu Umsetzung auch steuerliche, rechtliche und organisatorische Aspekte.

PwC und Strategy& sind Sponsoren des Handelsblatt Industrie-Gipfels zum Thema Industrie 4.0. Dr. Reinhard Geissbauer, Partner, Strategy&, Teil des PwC Netzwerks ist Referent und spricht in seinem Impulsvortrag über die „Erfolgreiche Umsetzung von Industrie 4.0-Strategien“. Seien auch Sie dabei. Hier anmelden