Quo Vadis, Logistikimmobilien?


Severin Schöttmer

Interview mit Severin Schöttmer, Managing Director Special Property Finance, Aareal Bank AG

Bis vor kurzem noch eher eine nachrangig behandelte Asset-Klasse, werden Logistikimmobilien inzwischen auch bei etablierten Anlegern immer beliebter. Mit den Auswirkungen der Corona-Pandemie ist sogar noch ein Anstieg der Nachfrage zu beobachten. Severin Schöttmer, Managing Director Special Property Finance bei der Aareal Bank, spricht unter anderem auf der Handelsblatt Inside Real Estate über seine Erfahrungen in diesem Marktsegment und welche Trends er beobachtet. Vorab gibt er im Interview einen Ausblick auf die Zukunft der Logistik.

Herr Schöttmer, die Folgen der Corona-Pandemie haben die Wirtschaft Anfang des Jahres in weiten Teilen in die Krise gestürzt. Wie sind die Auswirkungen auf die Logistikbranche und damit die Wertentwicklung bei Logistikimmobilien?

Die Logistik ist und bleibt ein Wachstumsmarkt, schon allein wegen des in der Hochphase der Pandemie sprunghaft gestiegenen Online-Handels und des wachsenden Bedarfs an Gütern und den immer komplexeren Produkten. Derzeit erleben wir in vielen Bereichen einen  Restrukturierungsprozess – von Offshoring und Just-in-Time Lieferketten hin zu teilweise wieder lokaler Produktion, Lagerung und Lieferung. Die veränderten Logistik-Anforderungen haben einen höheren Flächenbedarf zur Folge, unter anderem auch in Lagen, die wieder näher an den urbanen Zentren liegen. Der steigende Bedarf trifft auf einen großen Mangel an geeigneten modernen Flächen. Investoren rechnen daher künftig bei Top Objekten weiterhin mit steigenden Mieten und Marktwerten.

Nicht nur durch die Folgen der Pandemie ist die Welt im Wandel. Auch Digitalisierung und Klimaschutz sind drängende Themen, die sich auf die Wirtschaft auswirken. Hat das Transportwesen hier noch eine Zukunft und wie geht die Branche mit dieser Herausforderung um?

Die Logistik hat die große Chance, den Wandel in diesen Bereichen entscheidend mitzugestalten. Digitalisierungs- und vor allem Automatisierungsprozesse führen zu einer schnelleren Fertigung oder zu erheblich verkürzten Dienstleistungs- und Warenumschlagsprozessen mit immer kürzeren und flexibleren Lieferzeiten. Eine moderne Logistik wird zum Rückgrat zahlreicher angeschlossener Branchen und zum Beschleuniger von übergreifenden Trends.

Logistikimmobilien durchleben hier einen Wandel von der reinen Lagerhalle zum modernen Digital-Hub, in dem komplexe Prozesse, wie beispielsweise Retouren, automatisiert und mit moderner Robotik abgewickelt werden.

Bei der Entscheidung für eine Immobilienfläche ist daher nicht nur die Lage ausschlaggebend, sondern auch die Flexibilität in ihrer Nutzung und der Zugang zu spezifischen Ressourcen, wie beispielsweise Fachkräften. Im Gebäudebereich muss über Modelle zur regenerativen Energieversorgung oder Eigenstromerzeugung nachgedacht werden.

Logistikimmobilien sind gut aufgestellt, um modernste Lieferprozesse und eine grüne Zukunft mitzugestalten: Kurze Planungs- und Umbauzyklen ermöglichen Anpassungen in kurzer Zeit. Das heißt, Stabilität und geringes Risiko auch in Umbruchzeiten.

Warum sollten sich Investoren beim Thema Logistikimmobilien mit Ihnen unterhalten?

Bei der Aareal Bank stehen wir Investoren und Logistikunternehmen als Partner zur Seite und unterstützen sie mit mehr als 20 Jahren Branchen-Know-how. Ein Expertenteam, bestehend aus international erfahrenen Bankern mit Logistik Know-how, beschäftigt sich intensiv mit den Marktgeschehnissen und entwickelt maßgeschneiderte, strukturierte Finanzierungslösungen, auch grenzüberschreitend. Wir sind von dem großen Potenzial von Logistikimmobilien fest überzeugt und bleiben in vielen Geographien finanzierungsbereit.

 

Severin Schöttmer, Managing Director Special Property Finance, Aareal Bank AG, nimmt im Rahmen der Konferenz Handelsblatt Inside Real Estate an einer Diskussionsrunde zum Thema „Sind Logistik-Immobilien tatsächlich die Gewinner der Pandemie?“ teil. Bringen auch Sie sich ein und diskutieren Sie mit.

 

Zum Programm