5 Tipps für Young Professionals in der Immobilienwirtschaft


Larissa Lapschies

Autorin: Larissa Lapschies, Gründerin der Immobilienjunioren
Hast du dich in letzter Zeit gefragt, wie du deine Karriere in der Immobilienwirtschaft auf das nächste Level heben kannst? Fühlst du dich wohl in deinem Job und möchtest dennoch deiner Entwicklung einen Anstoß geben? Larissa Lapschies, Gründerin der Immobilienjunioren, hat uns 5 essenzielle Tipps gegeben, die du kennen solltest.

Vorab noch ein extra Tipp von uns: Eine gute Gelegenheit, all das in die Praxis umzusetzen, bietet die Handelsblatt Jahrestagung Immobilienwirtschaft am 5. & 6. November in Berlin. Die hochkarätigen Teilnehmer bieten dir alle Inspiration, die du brauchst. Young Professionals U40 profitieren außerdem von einem Sonderpreis – eine schöne Gelegenheit, deine eigene Marke zu stärken.

1. Biete Inspiration

Alles steht und fällt mit deiner Persönlichkeit. Du bist einzigartig in der Branche! Projektentwickler, Assetmanager, Fondsmanager oder Makler gibt es Tausende. Aber niemand kann dieselbe Erfahrung, Fokussierung, wundervollen Charaktereigenschaften oder Spezialisierungen haben, wie du. Damit kannst du im Gespräch dazu beitragen, andere zu inspirieren. Deine Gesprächspartner erinnern sich gerne an dich zurück und du bleibst lange in guter Erinnerung. Kommunikation ist also alles. Nicht irgendwie, sondern vor allem wertschätzend und positiv.

2. Brande deine Marke

Kennst du bereits dein Alleinstellungsmerkmal? Erfolg hängt heute nicht mehr nur mit deinem Titel, Status oder Wissen zusammen. Deine Persönlichkeit und natürlich vor allem dein Netzwerk spielen eine weit größere Rolle! Schade wäre doch, wenn du gut bist, aber dich keiner kennt. Du selbst bist schon deine Marke. Und was machen bekannte Marken aus? Sie sind einzigartig, sichtbar, stehen für Qualität und Professionalität. Definiere also deinen USP und kommuniziere ihn so oft wie möglich.

3. Kenne dich aus

Fachkenntnis ist nicht alles, ist aber unabdingbar. Die Branche reicht in so viele Wissenschaften und Fachgebiete hinein, dass du niemals auslernen kannst. Ständig umgeben uns neue Aspekte, die zum Beispiel die Gesellschaft, Wirtschaft, Recht, Ethik, Technik oder Natur betreffen. Wer hätte vor ein paar Jahren gedacht, dass man mal auf den Bau von Parkplätzen verzichten kann? Oder wer hätte gewusst, dass in Zukunft über ernstzunehmende, staatliche Eingriffe in die Miethöhe diskutiert wird? Einmal erworbene Kenntnisse sind toll, aber ruh dich niemals darauf aus. Permanente Weiterbildung, der Blick über den Tellerrand und der Austausch mit anderen Branchenteilnehmern helfen dir, „up-to-date“ zu bleiben.

4. Investiere in dein Netzwerk

Grundsätzlich unterscheidet man zwei Kategorien im Netzwerk: diejenigen, die dir ähnlich sind und diejenigen, die bereits da sind, wo du hinmöchtest. Diejenigen, die dir ähnlich sind, teilen deine Ziele, Herausforderungen, Wünsche. Ihr profitiert gegenseitig von einem regelmäßigen Austausch. Suche aber unbedingt aktiv den Anschluss an das Seniorlevel. Was du dafür brauchst? Den richtigen Ort und die richtige Zeit. Du kannst von den Erfahrungen der so wichtigen „Mentoren“ eine Menge lernen. Aber das beste Netzwerk hilft nichts, wenn du es nicht pflegst. Je besser du vernetzt bist, desto gefragter wirst du. Es wird natürlich auch immer schwieriger, den Kontakt zu halten. Daher….

5. Sei präsent

Netzwerken in der Immobilienwirtschaft kannst du grundsätzlich überall, wo Menschen deiner Branche zusammenkommen. Insbesondere Events und Kongresse sind eine hervorragende Plattform, um regelmäßige Präsenz zu zeigen. Bei Tagungen nimmst du auch direkt wichtige, fachliche Impulse mit.