Wie Facebook gegen die Verbreitung von Falschmeldungen während des Wahlkampfes tätig wird

Was ist „Fact Checking“ und welche Bedeutung hat es für Wahlen?

Falschinformationen können sowohl die politische Arbeit der Kandidat:innen als auch die Meinungsbildung der Wähler:innen erschweren. Wir sind der Überzeugung, dass politische Diskussionen transparent geführt werden müssen – und helfen so, mögliche Wahlbeeinflussungen zu verhindern.

Fact Checking bedeutet, Falschmeldungen zu identifizieren, ihre Inhalte zu überprüfen, um anschließend Fehlinformationen klar zu kennzeichnen und die Menschen auf unseren Plattformen dementsprechend zu benachrichtigen. Unsere umfassenden Maßnahmen sollen verhindern, dass sich Falschmeldungen verbreiten und dabei helfen, den professionellen Journalismus und die Medienkompetenz zu fördern.

Warum ist es für Facebook wichtig, sich an der Überprüfung der Fakten zu beteiligen und falsche Informationen von seinen Plattformen während der Wahlen zu entfernen?

Wir bei Facebook nehmen unsere Verantwortung sehr ernst, die richtigen Rahmenbedingungen für politische und gesellschaftliche Debatten rund um politische Wahlen auf unseren Plattformen zu schaffen. Wir fördern den Austausch politischer Ideen und gesellschaftlicher Diskussionen für alle Menschen – unabhängig von ihrer Herkunft, politischer Überzeugungen oder Altersgruppe. Dazu gehört für uns auch der sichere Zugang zu Inhalten, denen die Menschen vertrauen können – insbesondere vor und während politischer Wahlen.

Wie dämmt Facebook die Verbreitung von Falschnachrichten auf seinen Plattformen ein?

Wir reduzieren die Verbreitung von Falschnachrichten, wenn sie von unseren externen, unabhängigen Faktenprüfern als solche identifiziert wurden. Dabei arbeiten wir mit über 80 unabhängigen Fact-Checking-Organisationen auf der ganzen Welt zusammen, die Inhalte in mehr als 60 Sprachen prüfen.

Sobald unsere Faktenprüfer einen Inhalt als falsch einstufen, reduzieren wir nicht nur die Verbreitung dieses Inhalts, sondern ergänzen diesen auch mit Links zu weiterführenden Artikeln oder Warnhinweisen.

Wenn Menschen Falschnachrichten teilen wollen, bekommen sie einen Warnhinweis angezeigt. Auch Inhalte, die bereits geteilt wurden, werden mit einem Warnhinweis versehen. Nutzer:innen, die diese Inhalte bereits geteilt haben, bekomme diesen Warnhinweis im Nachhinein ebenfalls angezeigt.

Unsere Erfahrung zeigt, dass Menschen in 95 Prozent der Fälle nicht auf den ursprünglichen Inhalt klicken, wenn Sie eine solche Warnung sehen.

Wer sind Ihre Partner in Deutschland?

Die Bekämpfung von Fehlinformationen ist eine komplexe Herausforderung, die Facebook nicht allein bewältigen kann. Deshalb unterstützen uns unabhängige Faktenprüfer von AFP, Correctiv und dpa. Sie überprüfen die Richtigkeit von Meldungen anhand eigener Recherchen und bewerten die fragwürdigen Inhalte. Dazu befragen sie etwa Urheber und Autoren, untersuchen öffentlich verfügbare Daten und analysieren Medien wie Fotos und Videos.

Wichtig dabei ist: Faktenprüfer entfernen keine Inhalte, Konten oder Seiten von Facebook. Nur Facebook entfernt Inhalte, die gegen unsere Gemeinschaftsstandards verstoßen.

Erfahren Sie mehr darüber, was wir im Vorfeld der Bundestagswahl tun:https://about.fb.com/de/wahlen2021