Erneuerbare Energien sind wichtigste Stromquelle in Deutschland


Solarenergie

Erneuerbare Energien haben es auf Platz 1 der wichtigsten Energiequellen im deutschen Strommix geschafft. Damit verdrängen sie erstmals die Braunkohle als wichtigste Erzeugerquelle auf den zweiten Rang. Braunkohle war seit 2007 die wichtigste Stromquelle in Deutschland.

Im ersten Halbjahr 2014 erzeugten die Erneuerbaren Energiequellen (Solar, Wasserkraft, Windkraft und Biomasse) 81,1 Terawattstunden Strom. Die Braunkohle brachte es im Vergleich nur auf 69,7 Terawattstunden.
Dabei verzeichnen Solarlanlagen, mit einem Plus von 28 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum, den größten Zuwachs, gefolgt von Windenergie (+ 19 Prozent) und Biomasse (+7 Prozent). Dies geht aus einer Studie des Frauenhofer Institutes hervor. Insgesamt verzeichnen die Erneuerbaren einen Anteil von ca. 31 Prozent an der Stromerzeugung im ersten Halbjahr.