Gemeinsam den Weg zur Klimaneutralität gehen

Gemeinsam den Weg zur Klimaneutralität gehen

von Anders Opedal

Ein Blick in die Zukunft ist immer mit Unsicherheiten verbunden: Wir können nicht genau vorhersagen, wie sich die Energiewende entwickeln wird oder wo wir 2050 als Gesellschaft – oder als Unternehmen – stehen werden. Aber wir wissen, dass sich die Energiemärkte grundlegend wandeln werden. Dabei ist unsere strategische Ausrichtung klar. Wir entwickeln Equinor zu einem breit aufgestellten Energieunternehmen, das auf starke Synergien zwischen Erdgas, Öl, erneuerbaren Energien, Carbon Capture and Offshore Storage (CCOS) und Wasserstoff setzt.

Wir haben es uns zum Ziel gesetzt, bis 2050 klimaneutral zu wirtschaften und unsere eigenen Emissionen nach dem Verursacherprinzip deutlich zu reduzieren (Scope 1,2 und 3). Aber wir können und werden noch viel mehr tun. Als Energieunternehmen möchten wir aktiv Lösungen zum Erreichen der Klimaziele anbieten. Dabei bringen wir unsere jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenzen ein, um gemeinsam an den notwendigen Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels zu arbeiten.

Branchenführend bei der emissionsarmen Förderung
Dabei verfolgen wir konkrete Etappenziele auf dem Weg bis 2050: Bis 2030 strebt Equinor einen weltweit klimaneutralen Betrieb an (Scope 1 und 2), um bis 2050 die Treibhausgasemissionen auf nahezu Null zu reduzieren (inklusive Scope 3). Verbleibende Emissionen planen wir durch den Emissionshandel oder Ausgleichsmechanismen zu kompensieren.

Ein wichtiger Baustein ist und bleibt unser Erdgasund Öl-Portfolio, auch wenn wir langfristig weniger Öl und Gas fördern werden als heute. Das Ziel der Klimaneutralität steht dem nicht im Wege, sondern stärkt unsere Wettbewerbsfähigkeit und Wertschöpfung. Unsere Strategie in dem traditionellen Geschäftsbereich setzt auf Wertschöpfung und Effizienz, nicht auf Volumina. Wir sind stolz, mit 8kg CO2 pro Barrel Öläquivalent bereits heute sehr deutlich unter dem Branchendurchschnitt von 18kg pro Barrel (IOGP-Durchschnitt, Environmental Performance Data 2018) zu liegen und wollen unsere Kohlenstoffintensität weiter senken.

Profitables Wachstum in den erneuerbaren Energien
Der Markt für erneuerbare Energien wächst in einem beispiellosen Tempo und Offshore-Wind ist ein wesentlicher Treiber dieser Entwicklung. Damit die Energiewende erfolgreich sein kann, benötigen wir vor allem eins: Skaleneffekte. Dank Weiterentwicklung der Technologien sinken die Kosten und Projekte im industriellen Maßstab sind möglich. Equinor ist gut positioniert, um durch jahrzehntelange Erfahrung und ein  weltweites Netzwerk in dieser aufstrebenden Branche eine führende internationale Rolle zu übernehmen. Aufbauend auf unseren Kernkompetenzen im Management komplexer Öl- und Gasprojekte, möchten wir im Bereich der Offshore-Windenergie profitabel wachsen und unser Portfolio bis 2026 auf 4-6 GW vergrößern.

Equinor setzt auf starke Synergien zwischen Erdgas, Öl, erneuerbaren Energien, CCOS und Wasserstoff.

Das entspricht einer jährlichen Wachstumsrate von 30%. Bis 2035 möchten wir diese Kapazität auf 12–16 GW vergrößern – abhängig von der Verfügbarkeit neuer Projektmöglichkeiten.

Die Transformation in allen Bereichen beschleunigen
Um unser Ziel der Klimaneutralität zu erreichen, bedarf es eines gut funktionierenden Marktes für CCOS, natürlicher CO2-Senken sowie der Entwicklung wettbewerbsfähiger Technologien für Wasserstoff. Wir nutzen unsere Erfahrungen, um Low-Carbon Technologien anzubieten und emissionsfreie Wertschöpfungsketten aufzubauen. Equinor treibt diese Entwicklung durch Offshore-Projekte wie „Northern Lights“ in Norwegen und der „Northern Endurance Partnership“ in Großbritannien voran, welche auf die sichere Speicherung von CO2 aus Industriestandorten in ganz Europa abzielen.

Der Klimawandel ist eine Herausforderung für uns alle. Nur in der Zusammenarbeit von Regierungen, Industrie, Investoren und Verbrauchern kann es uns gelingen, bis 2050 klimaneutral zu arbeiten und zu leben. Ich bin überzeugt, dass wir diese technologische und wirtschaftliche Herausforderung meistern werden, wenn wir auf partnerschaftliche Lösungen und systemischen Wandel setzen. Daran arbeitet Equinor gemeinsam mit unseren Partnern auf der ganzen Welt.

www.equinor.de

Der Markt für erneuerbare Energien wächst in einem beispiellosen Tempo und Offshore-Wind ist ein wesentlicher Treiber dieser Entwicklung.

 

Anders OpedalAnders Opedal
Präsident und CEO
Equinor

Das aktuelle Handelsblatt Journal zum Download



Mehr erfahren