11 Energie-Start-ups, die Sie kennen sollten


Titelbild: 11 Start-ups, die Sie kennen sollten

Nie waren die Zeiten für Gründer in der Energiebranche vielversprechender. Der weitreichende Umbau des Energiesystems verlangt nach neuen digitalen Lösungen, Technologien und innovativen Geschäftsmodellen. Wir stellen Ihnen heute elf grüne Start-ups vor, denen Sie Beachtung schenken sollten.

Energieloft – Innovationsplattform für Gründer und Unternehmen


Kaum zu glauben, aber leider passiert es immer wieder, dass innovative Ideen und Konzepte aufgrund fehlender Drittmittel in den Archiven von Forschungsinstituten verschwinden oder junge Gründer ihre Projekte nicht in die Tat umsetzen können, weil gerade keine Investoren in Sicht sind.

Das Start-up energieloft will diesem Missstand ein Ende bereiten und hat es sich zur Aufgabe gemacht, kreative Vordenker über ein Innovationsnetzwerk mit etablierten Unternehmen zusammenzubringen. Das Portal bietet Start-ups oder Forschungseinrichtungen die Möglichkeit, ihre Ideen und Projekte vorzustellen und so im besten Fall interessierte Energieversorger oder Stadtwerke auf sich aufmerksam zu machen. Forschungsinstitute haben so die Möglichkeit, ihre Drittmittelakquise zu digitalisieren, und Start-ups profitieren von starken Vertriebspartnerschaften.

Für Versorger, die ihr Produktportfolio erweitern wollen, erleichtert das Portal die aufwendige Suche nach passenden Kooperationspartnern. Um beiden Parteien die Zusammenarbeit zu erleichtern, kanalisiert energieloft die Innovationsprozesse
und begleitet Unternehmen bei der Entwicklung der neuen Lösungen.

www.energieloft.de
@energieloft


JPhM Silicon – Solarsilizium aus dem Mikrowellenofen


Solarenergie ist eine der regenerativen Energiequellen, doch es gibt auch einen entscheidenden Nachteil: die Kosten. Üblicherweise wird das Solarsilizium für die Module von PV-Anlagen aus Quarz erzeugt, doch dieses Verfahren ist teuer und aufwendig.

Bereits 2001 begann Jan-Philipp Mai, der spätere Gründer des Start-ups JPM Silicon, nach günstigeren und nachhaltigen Alternativen zur Herstellung von Solarsilizium zu suchen. Sein Ziel: die Entwicklung einer Technologie zur Gewinnung von hochwertigem Silizium im Mikrowellenofen anstelle der doppelt so teuren Herstellung im Lichtbogenofen. Rund sechs Jahre vergingen von der Entwicklung bis zur Patentierung dieses Verfahrens. 2010 gründete Mai das Start-up JPM Silicon. Seither arbeiten der junge Unternehmer und sein Team an der
Verfeinerung des neuartigen Prozessdesigns.

www.jpmsilicon.de
@jpmsilicon


GreenPocket – smartes Energiemanagement für Kunden und Versorger


Bei dem Wort Smart Meter schrillen bei vielen Energiekunden die sprichwörtlichen Alarmglocken. Woher weiß ich, ob das Gerät genauso zuverlässig ist wie mein alter Stromzähler? Wer hat alles Zugriff auf meine Daten und was ist, wenn das System gehackt wird?

Dabei ist die flächendeckende Einführung von Smart Metern eine wichtige Voraussetzung für den Aufbau eines intelligenten und steuerbaren Verbrauchsnetzes (Smart Grid), welches wiederum ein essentieller Bestandteil einer zukunftsfähigen und sauberen Energieversorgung ist.
Das Kölner Start-up GreenPocket will Energieversorgern dabei helfen, ihren Kunden die Angst vor der neuen Technologie zu nehmen. Hierfür hat das Unternehmen eine Softwarelösung entwickelt, die es EVU und Serviceprovidern ermöglicht, die Verbrauchsdaten ihrer Kunden zu visualisieren und so aufbereitet ihren Kunden über ein Portal zur Verfügung zu stellen. Diese Transparenz schafft zum einen Vertrauen in die neue Technologie und stärkt zum anderen die Bindung zwischen Verbraucher und Energiedienstleister. Neben dieser Lösung für Endkunden bietet GreenPocket auch noch eine Energiemanagement-Software für Gewerbekunden sowie eine Smart-Home-Whitelabel-Lösung an.

www.greenpocket.de
@GreenPocketGmbH


Adaptive Balancing Power – kinetischer Schwungmassespeicher zur Netzstabilisierung


Erneuerbare Energien durchdringen weltweit die Stromnetze. Ein großer Nachteil ist ihre volatile Einspeisung, die ohne Gegenmaßnahmen zu Blackouts führt. Diese komplexe Herausforderung zu lösen, ist der einzige Weg in Richtung einer CO2-neutralen, zuverlässigen und ökonomischen Energieerzeugung. Das Start-up Adaptive Balancing Power hat einen neuartigen kinetischen Schwungmassespeicher entwickelt,
der innerhalb von Millisekunden auf Schwankungen der Netzfrequenz reagiert. Ist zu viel Strom im Netz, wird der Speicher geladen, bei zu wenig Strom wird ausgespeichert. Dieses Prinzip funktioniert rund fünf Minuten lang und kann so helfen, Stromnetze zu stabilisieren. Bisher gibt es zwei Prototypen, Ende 2017 soll ein erstes kommerzielles Projekt in Irland umgesetzt werden.

www.adaptive-balancing.de


willpower – Grüne Wärmewende


Heizen ist verantwortlich für über 73 Prozent der verwendeten fossilen Brennstoffe und für 57 Prozent aller CO2-Emissionen in den 28 EU-Staaten. Das Team des jungen Unternehmens willpower träumt von einem Europa, das unabhängig ist von fossilen Brennstoffen. Die Vision: Jeder Verbraucher – egal ob privat oder gewerblich – soll sich seinen eigenen Brennstoff aus den Ressourcen herstellen können, zu denen er praktisch unbegrenzten Zugang hat, nämlich Strom, Wasser und CO2 aus der Umgebungsluft. Ein neuartiges System soll nun aus dieser Vision Wirklichkeit werden lassen. Das Power-to-Liquid- und CO2-Umwandlungsystem basiert auf einer international patentgeschützten elektro-biokatalytischen Prozesstechnologie und wandelt, mithilfe von Strom und Wasser, das CO2 aus der Umgebungsluft in den Kraftstoff Methanol um. Der saubere und bedienerfreundliche Energieträger Methanol kann gespeichert und später zum Betreiben einer Heizung oder zur Stromerzeugung verwendet werden.

www.willpower-energy.eu
@wpnergy


shine – Optimierung von lokalen Energieflüssen


Das von innogy gegründete Start-up shine arbeitet an der Optimierung von lokalen Energieflüssen, Stromspeicher- und Verbrauchertechnologien und fördert auf diese Weise die Entwicklung autarker Energiegemeinschaften, unabhängig von großen Kraftwerken und Übertragungsnetzen. Das Herzstück von shine ist der sogenannte Energiemanager, eine intelligente Box, die mit der Solar- oder KWK-Anlage und dem Stromzähler verbunden wird und in Echtzeit die dort entstehenden Erzeugungs- und Verbrauchsdaten analysiert und visualisiert. Zusätzlich erlaubt das offene System den Anschluss von Speicherlösungen. Eine Batteriesimulation direkt an der Anlage unterstützt den Eigentümer sogar noch dabei, die richtige Speichergröße zu bestimmen.

www.shinepowered.com
@shinepowered


Athion – Management komplexer Energiesysteme


Das Kölner Technologieunternehmen ATHION unterstützt Industrie- und Versorgungsunternehmen dabei, ihre dezentrale Eigenerzeugung von Energie durch intelligente Konzepte und den Einsatz modernster Technologie und IT optimal zu gestalten. Dabei setzt ATHION auf eine Kombination aus neuesten Informationstechnologien mit bewährten Konzepten der Energietechnik. Im Rahmen eines flexiblen Software-as-a-Service-Ansatzes bietet das Unternehmen modulare und passgenaue Lösungen zur Echtzeit-Analyse und -Optimierung von komplexen Energiesystemen. Dabei setzt ATHION auf innovative und leistungsstarke Verfahren aus den Bereichen des Machine-Learnings und der mathematischen Optimierung.

www.athion.de


Envelio – Intelligent Grid: Transparenz in den Verteilungsnetzen


Das Start-up envelio wurde im April 2017 gegründet und ist eine Ausgründung der RWTH Aachen. Das Unternehmen bietet mit der Intelligent-Grid-Plattform eine Software-as-a-Service-Lösung für die Herausforderungen von Stromnetzbetreibern. Die Verknüpfung von Optimierungsverfahren mit der Automatisierung von manuellen Prozessen hilft dabei, Transparenz in den Verteilungsnetzen zu schaffen und so Veränderungen im Netz schnell zu ermitteln. Diese intelligente Verzahnung und Analyse von Netz- und Messdaten versetzt Energienetzbetreiber erstmals in die Lage, zukunftsfähige und flexible Netze in einem digitalisierten Prozess effizient zu planen und zu betreiben.

www.envelio.de
@envelio


Greenergetic – eCommerce für Energieeffizienzprodukte


Die 2012 gegründete Greenergetic GmbH verbindet eCommerce und lokale (Energie-)Dienstleistungen. Das junge Unternehmen kooperiert mit mehr als 60 Energieversorgern und vermarktet Energieeffizienzprodukte wie Photovoltaikanlagen, Batteriespeicher und Heizsysteme. Hierfür stellt Greenergetic den beteiligten EVU zum einen ein White-Label-Planungsportal zu Verfügung, dass sie ganz einfach in die eigene Website integrieren können. Zum anderen übernimmt der Full-Service-Dienstleister neben der Bereitstellung von Marketingmaterialien auch den gesamten Kundenservice vom Leadmanagement über die Angebotserstellung und Auftragsabwicklung bis zu Einkauf und Logistik.

www.greenergetic.de
@greenergetic


rhebo – Cybersicherheit für kritischen Infrastrukturen


Die Zukunft der Energieversorgungsunternehmen wird geprägt sein von Digitalisierung und Vernetzung. Dadurch entstehen neue Herausforderungen bei der Gewährleistung der Verfügbarkeit und Cybersicherheit der kritischen Infrastrukturen. Das Technologieunternehmen Rhebo hat sich auf den Schutz vernetzter industrieller Steuerungssysteme in kritischen Infrastrukturen und im Industrial Internet of Things (IIoT) spezialisiert. Mittels einer Monitoring-Software werden sämtliche Kommunikationsflüsse in industriellen Netzwerken permanent überwacht und so Netzwerkanomalien und Cyberattacken frühzeitig erkannt.

www.rhebo.com/de
@Rhebo1


M2MGO – individuelle IoT-Plattformen ohne Coding-Skills


Das Berliner Start-up M2MGO hilft mittelständischen Unternehmen dabei, das Internet der Dinge einfacher zu nutzen. Das
Cloud-basierte Content Management System ermöglicht dem Anwender die individuelle Entwicklung von IoT-Web-Portalen, ohne eine einzige Zeile Code schreiben zu müssen. So können auch Nichtprogrammierer ihre Ideen direkt umsetzen, jederzeit anpassen und stetig verbessern. Das spart Kosten und verkürzt die Zeit bis zur Marktreife eines Produktes oder einer Dienstleistung erheblich. Die Anwendungsgebiete reichen vom vernetzten Smart Home über die Smart City bis zur Produktionsüberwachung in der Smart Factory.

www.m2mgo.com


Dieser Artikel ist Teil unseres digitalen Magazins „Schnittstelle Energie Vol. 2 – Interaktive Insights zur Energiewirtschaft“. Es erwartet Sie Querschnitt durch die wichtigsten aktuellen Themen in der Branche, wie:

  • Insights von Insidern und Vordenkern
  • Neue Impulse aus der Startup-Szene
  • Auftrag Energiewende: Ist mit den USA noch zu rechnen?
  • SINTEG – Schaufenster für intelligente Energie stellen sich vor
  • So profitiert die Energiebranche von Kooperationen mit Tech-, TK- und Industrieunternehmen