Studie – Lieferkettengesetz und soziale Nachhaltigkeit Was bedeutet das für die Unternehmen?


Studie – Lieferkettengesetz und soziale Nachhaltigkeit Was bedeutet das für die Unternehmen?

Mit dem neuen Lieferkettengesetz steht deutschen Unternehmern die nächste große Herausforderung ins Haus.

Die Beschaffenheit von Lieferketten hat erheblichen Einfluss auf den Erfolg eines Unternehmens. Nicht zuletzt die Corona-Pandemie hat gezeigt, dass die Umstände, unter denen die Lieferanten ihre Leistungen erbringen, dabei große Bedeutung zukommt – und dass die beauftragenden Unternehmen selbst ein hohes Maß an Verantwortung dafür tragen, wie fair, menschenwürdig und umweltschonend Produktionsprozesse ablaufen. Viele Entscheider haben dies bereits erkannt und handeln entsprechend gewissenhaft.

Die Studie – Wie Unternehmen das neue Lieferkettengesetz beurteilen

In einer Onlinebefragung hat die HypoVereinsbank in Zusammenarbeit mit dem F.A.Z.-Institut im Frühjahr 2021 Verantwortlichen verschiedener deutscher Unternehmen auf den Zahn gefühlt. Mit zwei Top-Entscheidern namhafter Unternehmen aus den Bereichen Textil und Handel wurden  zudem vertiefende Interviews geführt, die zusätzliche Einblicke in die Themen der Studie gewähren und die Erkenntnisse untermauern.

Die Studie „Lieferkettengesetz und soziale Nachhaltigkeit“ widmet sich dabei unterschiedlichen Fragestellungen:

  • Wer hat sich überhaupt schon mit dem Gesetz beschäftigt?
  • Wie und wie unterschiedlich werden die Konsequenzen auf den eigenen wirtschaftlichen Unternehmenserfolg eingeschätzt?
  • Wo genau sehen die Befragten Handlungsbedarf zur Umsetzung des Gesetzes?
  • Welche Maßnahmen werden bereits heute freiwillig unternommen, um soziale Bedingungen im Betrieb und in der gesamten Wertschöpfungskette zu verbessern?
  • Und wieviel Bedeutung kommt dem Thema Sustainable Finance zu?

Die Ergebnisse können Sie im Folgenden zusammengefasst durchlesen oder direkt die  vollständige Studie als PDF herunterladen.