Gisbert Rühl: Digitale Technologien transformieren auch starre Branchen wie den Stahlhandel

Die Digitalisierung erfasst selbst recht conservative Branchen wie den Stahlhandel. Gisbert Rühl, CEO bei Klöckner Co SE, begrüßt die Nutzung von künstlicher Intelligenz, um die IT-Prozesse des Unternehmens effizienter zu gestalten.

Welches sind die größten Herausforderungen, vor die die Digitalisierung Ihr Unternehmen/Ihre Branche stellt? Wo liegen die größten Chancen?

Die mit digitalen Plattformen einhergehenden Effizienzgewinne werden auch in der Stahldistribution zu Marktbereinigungen führen, aus der diejenigen Anbieter als Gewinner hervorgehen werden, die ihre Prozesse frühzeitig digitalisiert haben und das Onlinegeschäft am besten beherrschen. Noch größere Vorteile werden aber die Betreiber dominierender Plattformen erreichen. Diese Unternehmen gestalten die Regeln der Plattform und vereinnahmen einen Teil der Wertschöpfung.

Was glauben Sie zeichnet eine Führungspersönlichkeit – insbesondere im digitalen Zeitalter – aus?

Um den digitalen Wandel in einem etablierten Unternehmen mit hoher Geschwindigkeit voranzutreiben muss eine gute Führungskraft in der Lage sein, ambivalent zu führen, ohne die Mitarbeiter dabei zu verlieren. Sie muss im Zweifel klar die Richtung vorgeben und gleichzeitig die Mitarbeiter auf allen Ebenen motivieren sich zu beteiligen, was insbesondere bei Disruptionen eine Herausforderung ist. Sie muss quer durch alle Hierarchien Mitarbeiter zu einem kontroversen Dialog ermuntern, ohne aber die Hierarchien selbst außer Kraft zu setzen. Sie muss so den Kulturwandel vorantreiben, ohne aber die DNA eines Unternehmens zu zerstören.

Was motiviert Sie?

Mich motiviert vor allem die Chance mit neuen Technologien eine völlig erstarrte Branche wie den Stahlhandel durch eine digitale Industrieplattform radikal zu transformieren und damit etwas Einmaliges zu schaffen.

Welche technologische Entwicklung finden Sie derzeit am interessantesten und warum?

Neben den Plattform‐Technologien faszinieren mich vor allem die enormen Fortschritte im Bereich der künstlichen Intelligenz (KI). So nutzen wir bei Klöckner bereits KI, um durch permanente Lernprozesse und kontinuierliche Selbstoptimierung unsere IT‐Infrastruktur zu automatisieren. Big Data und KI werden uns als nächstes ungeahnte Möglichkeiten zum Ausbau von digitalen Plattformen eröffnen.

An welchem Ort kommen Ihnen die besten Ideen?

Überall dort, wo ich mich mit interessierten Leuten austauschen kann. Der Ort selbst spielt keine Rolle.

Zur Biographie

Vorheriges Profil Nächstes Profil

Programm downloaden