Digitalisierung braucht „Raum“ zur erfolgreichen Umsetzung

Digitalisierung braucht „Raum“

Die Digitalisierung ist in aller Munde und eines der wichtigsten Zukunftsthemen der Wirtschaft. Sie bietet branchenübergreifend Chancen, stellt viele Unternehmen aber auch vor große Herausforderungen. Denn die Entwicklung digitaler Neuprojekte wird oft durch die bestehenden Strukturen und Prozesse im Unternehmen blockiert. Deshalb ist es essentiell, den geeigneten Raum für die Digitalisierung zu schaffen – Raum um Erfahrungen zu sammeln und Fehler zu machen, Raum für Kreativität und Experimente.

Daher sollten Digitalprojekte grundsätzlich außerhalb des Unternehmens, in einer eigenständigen Digital Unit, einem „geschützten Raum“, gestartet werden. Nur in einem solchen Rahmen, fernab der gewachsenen Unternehmensstrukturen, ist der notwendige Freiraum für innovatives Denken und agiles Testen gegeben. Hier wird mit Innovationsmethoden aus dem Silicon Valley, wie Lean Startup und Design Thinking, möglichst frei und experimentell an Digitalisierungsprojekten gearbeitet. Auf diese Weise ist das Team in der Lage, innovative Methoden und neue Projekte zunächst losgelöst vom Unternehmen, der internen Struktur und gewachsenen Hierarchien zu entwickeln und zu testen. Wesentliche Eigenschaften für die erfolgreiche Digitale Transformation sind dabei eine radikale Nutzerorientierung, geeignete Test- und Umsetzungsmethodiken sowie Schnelligkeit.

Der Vorteil des „geschützten Raums“ wird noch deutlicher, wenn man Digitalprojekte betrachtet, die im Unternehmen selbst umgesetzt werden: Hier herrschen immer noch althergebrachte Prozesse und Strukturen. Produkte und Dienstleistungen werden bis zur Perfektion entwickelt, ehe sie auf den Markt gebracht werden. Das kostet nicht nur extrem viel Zeit, sondern – falls der Markt die Idee nicht annimmt – auch sehr viel Geld. Innerhalb der Digitaleinheit hingegen können Ideen schnell entwickelt und getestet werden. Digitale Geschäftsmodelle, die im Kleinen nachweislich erfolgreich sind, lassen sich dann auch im Unternehmen leichter durchsetzen.

Gleichzeitig müssen Unternehmen aber verstehen, dass die Digitalisierung sämtliche Unternehmensbereiche betrifft und bisherige Arbeitsweisen fundamental verändert. Deshalb reicht es nicht aus, nur einzelne Elemente eines Produkts oder eines Prozesses zu modifizieren. Es braucht eine entscheidende Veränderung im Mindset: Digitalisierung macht aus, Bestehendes in Frage zu stellen und nach radikalen Lösungsansätzen zu suchen. Dafür müssen neue Strukturen, Entscheidungsprozesse und Methoden geschaffen werden, die Innovation und Geschwindigkeit fördern und die Vorteile der Startup-Denk- und Arbeitsweisen mit denen traditioneller Unternehmenskulturen nachhaltig verbinden.

„Schacht One“ – Die Werkbank für die digitale Zukunft

Ein Beispiel dafür, wie ein Traditionsunternehmen mithilfe des „geschützten Raums“ die eigene Digitalisierung angeht, ist Haniel. Seit April 2016 unterstützt etventure das Family-Equity-Unternehmen sowohl beim operativen Aufbau als auch beim Betrieb der eigenen, selbständigen Digitaleinheit und somit der Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle. Mit „Schacht One“ soll die Digitale Transformation der Geschäftsbereiche der Haniel-Gruppe vorangetrieben werden. Ziel ist es, gemeinsam mit den unternehmenseigenen Geschäftsbereichen Ideen für digitale Produkte, Dienstleistungen und Prozesse zu entwickeln und diese in kürzester Zeit zur Marktreife zu bringen.
Mit der eigenen autarken Digitaleinheit wird dem „Bewahrertum“ bewusst entgegengewirkt. „Schacht One“ soll aber auch über die eigenen Geschäftsbereiche hinaus Impulse für die Wirtschafts- und Startupwelt in NRW setzen und einen Knotenpunkt für die Digitalisierung von Unternehmen und Startups schaffen.

Impressionen von der Eröffnungsfeier, unter anderem mit Statements von Garrelt Duin, Wirtschaftsminister NRW, Stephan Gemkow, Vorstandsvorsitzender Haniel, sowie Philipp Herrmann, Gründer und Geschäftsführer von etventure, liefert das Video zum Event.

Weitere Informationen zum Aufbau handlungsfähiger Digitaleinheiten finden Sie hier: http://www.etventure.de/digital-unit/.

……………………………………………………………………………………………………………………………….

etventureetventure ist offizieller Partner des neuen Handelsblatt Salons “C-Suite 2016 – Next Level Leadership”.

Programm downloaden