Programm 2016

Dienstag, 5. April 2016Mittwoch, 6. April 2016Donnerstag, 7. April 2016
8.30–9.30

Check-in und Begrüßung mit Kaffee und Tee

9.30–9.45

Begrüßung durch den Moderator

Prof. Dr. Gregor ThüsingProf. Dr. Gregor Thüsing
Institut für Arbeitsrecht und
Recht der Sozialen Sicherheit
Universität Bonn

Zukunftsfeste Altersversorgung in Deutschland und Europa

9.45–10.05 KEYNOTE
So wird „Betriebliche Altersversorgung“ an Bedeutung gewinnen!
  • Eine zusätzliche Altersvorsorgeabsicherung ist unverzichtbar
  • BAV im Fokus
  • Niedrigzins macht zusätzliche Altersversorgung anspruchsvoller

Yasmin FahimiYasmin Fahimi
Staatssekretärin
Bundesministerium für Arbeit und Soziales

10.05–10.25 KEYNOTE
Wie lassen sich die Rahmenbedingungen der bAV optimieren?
  • Ergebnisse des Forschungsvorhabens zur Optimierung der steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen in der bAV
  • Mögliche Reformoptionen aus Sicht des Bundesministeriums der Finanzen
  • Ausblick auf die weiteren Schritte zur Stärkung der bAV

Dr. Michael MeisterDr. Michael Meister
Parlamentarischer Staatssekretär
Bundesministerium der Finanzen

10.25–10.45 KEYNOTE
Beitrag der bAV zur Verhinderung von Altersarmut – Überlegungen der CDA
  • BAV als Schlüssel für die Altersversorgung
  • Obligatorium mit Beteiligung der Arbeitgeber
  • Basisabsicherung für Selbstständige

Staatssekretär Karl-Josef LaumannStaatssekretär Karl-Josef Laumann
Vorsitzender
Christlich Demokratische Arbeitnehmerschaft Deutschlands (CDA)

10.45–11.05 KEYNOTE
Ansatzpunkte für die Vermeidung von Altersarmut
  • Verbindung von Renten- und Arbeitsmarktpolitik
  • Maßnahmen zur Bekämpfung der Altersarmut
  • Beurteilung der vorliegenden Konzepte zur Förderung der bAV

Jörg HofmannJörg Hofmann
Erster Vorsitzender
IG Metall

11.05–11.20 TED-FRAGEN UND DEBATTE
Mehr zweite Säule in der Altersversorgung

Yasmin Fahimi Jörg Hofmann Staatssekretär Karl-Josef Laumann Dr. Michael Meister

Yasmin Fahimi
Jörg Hofmann

Karl-Josef Laumann
Dr. Michael Meister

11.20–11.50

Networking-Pause mit Baristabar in der begleitenden Fachausstellung auf Einladung von

generali2

11.50–12.10
BAV neu denken – nur ein kleiner Schritt zu einem europäischen Kontenmodell
  • Von erfolgreichen DC-Modellen anderer Länder lernen
  • Die moderne bAV-Praxis in Deutschland und Europa setzt auf ein Kontenmodell
  • EU-Rahmenrichtlinie für ein Vorsorgemodell der 2. und 3. Säule
  • Ziel – effiziente Sicherung angemessener Renteneinkünfte aus staatlicher, betrieblicher und individueller Vorsorge

Dr. Klaus MössleDr. Klaus Mössle
Leiter institutionelles Geschäft
Fidelity International

12.10–13.00 PODIUMSDISKUSSION
Betriebliche Altersversorgung zielgerichtet ausbauen und gestalten
diskussion

Moderation:

Prof. Dr. Gregor Thüsing Peter Thelen

Prof. Dr. Gregor Thüsing und
Peter Thelen, Redakteur, Handelsblatt

Diskussionsteilnehmer:

Anja Karliczek Dr. Carola Reimann MdB Jörg Hofmann Alexander Gunkel Heribert Karch Thomas Richter Dr. Peter Schwark

Anja Karliczek MdB, CDU
Dr. Carola Reimann MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion
Jörg Hofmann, Erster Vorsitzender, IG Metall
Alexander Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, BDA Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände
Heribert Karch, Vorsitzender des Vorstandes, aba; Geschäftsführer, MetallRente
Thomas Richter, Hauptgeschäftsführer, BVI
Dr. Peter Schwark, Mitglied der Hauptgeschäftsführung, Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft

13.00–13.10

Fragen und Antworten

13.10–14.30

Networking-Mittagessen Besuchen Sie unsere Media-Lounge auf Einladung von

generali2

14.00–14.30

plusBAV-Future-Point:
Sieht so die Zukunft der bAV aus?

14.30–15.00 OUT OF THE BOX

Führen wie ein Dirigent: die Geheimnisse wirkungsvoller Kommunikation

Prof. Gernot SchulzProf. Gernot Schulz
Dirigent

15.00–15.35
Rethinking Pensions in Europe – The new approach of the European Commission towards Pension
eu-flagge

  • The Strategy for Pensions and Investments
  • The Paneuropean Pension Product

Joachim SchwindJoachim Schwind
Vorsitzender des Vorstandes
Pensionskasse der Hoechst-Gruppe

15.35–16.05 Vorstellung der Studie:
Optimierung der steuer- und sozialversicherungsrechtlichen Rahmenbedingungen in der bAV
studie

  • Fokus des Forschungsauftrags
  • Ergebnisse des Forschungsauftrags
  • Anreize für KMU und Fördermöglichkeiten für Niedrigverdiener

Prof. Dr. Dirk KiesewetterProf. Dr. Dirk Kiesewetter
Lehrstuhl für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre
Universität Würzburg

16.05–16.35

Networking-Pause in der begleitenden Fachausstellung und Speakers‘ Corner

16.35–17.15 TED-FRAGEN UND GESPRÄCH:
Weiterentwicklung der Alterssicherung in Deutschland
studie

Marco ArteagaPeter Görgen Christine Harder-Buschner Prof. Dr. Dirk Kiesewetter

Dr. Marco Arteaga, Rechtsanwalt, DLA Piper
Peter Görgen,
Leiter des Referates, Zusätzliche Altersversorgung, Bundesministerium für Arbeit und Soziales
Christine Harder-Buschner, Regierungsdirektorin, Bundesministerium der Finanzen
Prof. Dr. Dirk Kiesewetter

17.15–17.25

Fragen und Antworten

17.25–17.45
Die Bedeutung des PSVaG für die bAV
  • 40 Jahre Stabilität für die soziale Sicherung
  • Gesetzliche Verankerung und Wirkungsweise
  • Möglichkeiten und Grenzen der Sicherung
  • Ausblick auf aktuelle Fragestellungen

Hans H. MelchiorsHans H. Melchiors
Mitglied des Vorstandes
Pensions-Sicherungs-Verein VVaG

Transparenz bei geförderten Altersvorsorgeprodukten

17.45–18.05
Prozesse, Modelle und weitere Aspekte des Betriebs derProduktinformationsstelle Altersvorsorge
  • Modelle, Chance-Risiko-Klassen und weitere wissenschaftliche Aspekte
  • Der Prozess der praktischen Umsetzung im Betrieb der PIA
  • Der Anfang und danach

Dr. Melissa RubyDr. Melissa Ruby
Geschäftsführerin, Aktuarin (DAV)
Produktinformationsstelle Altersvorsorge gGmbH

Aktuelle Rechtsprechung und gesetzliche Rahmenbedingungen

18.05–18.30
Arbeitsrechtliche Rahmenbedingungen bei der Umsetzung der Mobilitätsrichtlinie
  • Reaktionsmöglichkeiten auf erhöhte Kosten durch Verbot der Benachteiligung unverfallbar Ausgeschiedener
  • Die Pflicht zur „verständlichen“ Auskunft
  • Weitere Knackpunkte und Empfehlungen bei der Umsetzung

Dr. Nicolas RößlerDr. Nicolas Rößler
Partner
Mayer Brown

18.30–18.50
Umsetzung der Mobilitätsrichtlinie im Bayer Konzern – ein Praxisbericht
  • Handlungsbedarf aus Sicht eines Großkonzerns
  • Chancen und Risiken bei der Implementierung

Dr. Tamara VoigtDr. Tamara Voigt
Head of Pensions Strategy
Bayer AG

18.50–19.00

Fragen und Antworten

19.00

Ende des ersten Konferenztages und Speakers‘ Corner

19.15

Abfahrt zur Abendveranstaltung

Wine & Dine

Festliches Abendessen im Axica, direkt am Brandenburger Tor in Berlin mit vorherigem Spaziergang durch das Regierungsviertel

kas_bank

abend-va

8.30–9.00

Empfang mit Kaffee und Tee

9.00–9.05

Begrüßung durch den Moderator

Heribert KarchHeribert Karch
Vorsitzender des Vorstandes
aba Arbeitsgemeinschaft für betriebliche
Altersversorgung e.V.;
Geschäftsführer, MetallRente

Neue Garantie- und Vorsorgekonzepte gewinnen in der bAV an Bedeutung

9.05–9.30
Sicherheit und Chance für die Altersvorsorge
  • Neue Garantie- und Vorsorgekonzepte in der bAV
  • Potentiale und Kernsegmente für Versicherungslösungen
  • Anforderungen der Arbeitgeber

Dr. Andreas WimmerDr. Andreas Wimmer
Mitglied des Vorstandes
Allianz Lebensversicherungs-AG

9.30–9.55
Transparenz in der betrieblichen Altersversorgung – Ein Blick in die Niederlande
  • Das Transparenzprofil der Niederlande
  • Vergleichende Betrachtung von Kosten, Performance und Risiko

Frank G. VogelFrank G. Vogel
Geschäftsleiter
KAS BANK N.V. – German Branch

9.55–10.05

Fragen und Antworten

Neuordnung der Pensionsverpflichtungen im Niedrigzinsumfeld

10.05–10.30
Niedrigzinseffekte aus Pensionsverpflichtungen als Herausforderung für Unternehmen – eine Betrachtung aus verschiedenen Perspektiven
  • Zinswirkung: Status Quo
  • Niedrigzins belastet Jahresergebnis und mindert Ausschüttungsmöglichkeiten
  • Zinssatzfestlegung durch Durchschnittsbildung – Effekte in der Langfristbetrachtung
  • Handlungsoptionen für Unternehmen

Angelika BrandlAngelika Brandl
Principal
Aon Hewitt

10.30–10.55
Raus aus der Zins- und Risikofalle – Faire Chancen und faire Risikovorsorge für Arbeitnehmer und Arbeitgeber
  • Risikoanalyse – die Niedrigzinsphase im Fokus
  • Folgen für Arbeitgeber- und Arbeitnehmer – auf kurze und lange Sicht
  • Handlungsmöglichkeiten heute für morgen

Dr. Reiner SchwingerDr. Reiner Schwinger
Managing Director Deutschland
Willis Towers Watson

10.55–11.20

Networking-Pause und Speakers‘ Corner
Besuchen Sie auch unsere Baristabar und die Media-Lounge
auf Einladung von

generali2

11.20–11.45 TED-FRAGEN UND PRACTICE-TALK
Handlungsoptionen in Konzernen und Unternehmen zur Entlastung der Bilanzen
  • Handlungsoptionen auf der Passiv- und Aktivseite der Bilanz
  • Moderne Konzepte zur Steuerung des Zinsrisikos

Andre Cera Dr. Rupert Felder Dr. Verena Volpert

Andre Cera, Bereichsleiter, Otto Group
Dr. Rupert Felder, Senior Vice President, Heidelberger
Druckmaschinen AG
Dr. Verena Volpert, Bereichsleiterin Finanzen, E.ON SE

11.45–12.05
Kapitaldeckung ohne Zinsertrag – Was muss geschehen, damit Pensionskassen und ihre Trägerunternehmen die Zinsschmelze bewältigen können?
  • Bedeutung der Zinsschmelze für Pensionskassen mit individuellen Finanzierungssystemen
  • Zusammenspiel von Aufsichtsrecht, Arbeitsrecht und Versicherungsvertragsrecht
  • Handlungsmöglichkeiten und deren Grenzen
  • Notwendigkeit für eine Anpassung der Rahmenbedingungen?

Dr. Friedemann LuciusDr. Friedemann Lucius
Mitglied des Vorstandes
Heubeck AG

Absicherung der Invaliditätsabsicherungen im betrieblichen Kollektiv gewinnt an Bedeutung

12.05–12.35 KURZVORTRÄGE UND DISKUSSION
Entwicklung der Invaliditätsstatistik in Deutschland
diskussion

Dr. Rolf Buschmann-Steinhage Frank Neuroth Gregor Asshoff Evelyn Stoll

Dr. Rolf Buschmann-Steinhage, Leiter des Bereichs Reha-Wissenschaften, Deutsche Rentenversicherung Bund
Frank Neuroth,
Mitglied des Vorstandes, Provinzial NordWest Lebensversicherung AG
Gregor Asshoff,
Vorstand der Zusatzversorgungskasse des
Baugewerbes AG
Evelyn Stoll, Leiterin Betriebliche Altersversorgung, Volkswagen AG

12.35–12.55
Invaliditätsabsicherung in der betrieblichen Vorsorge
  • Moderne Biometrie-Konzepte zur Steigerung der Arbeitgeber-Attraktivität
  • Integration in vorhandene Versorgungssysteme/Vorteile durch kollektive Lösungen
  • Maßnahmen zur Komplexitätsreduktion

Michael StilleMichael Stille
Mitglied des Vorstandes, Generali Versicherungen
Vorsitzender des Vorstandes, Dialog Lebensversicherungs-AG

Aus der Praxis für die Praxis – Spannende bAV-Projekte

12.55–13.15 BEST PRACTICE
Die Bedeutung der betrieblichen Altersversorgung bei den Verkehrsbetrieben in Hannover
  • Das bAV-Paket der Üstra
  • Weitere AN-Sozialleistungen
  • De-Risking-Maßnahmen

André NeißAndré Neiß
Vorsitzender des Vorstandes
Üstra Hannoversche Verkehrsbetriebe AG

13.15–13.35 BEST PRACTICE
Entwicklung und Einführung betrieblicher Sozialleistungen für Arbeitnehmer in Asien
  • Betriebliche Sozialleistungen für den asiatischen Kontinent
  • Einführung einer Hinterbliebenenversorgung in Thailand

Niclas BambergNiclas Bamberg
Leiter Altersversorgung und Personalmanagement
TÜV Nord Group

13.35–13.45

Fragen und Antworten

13.45–14.45

Networking-Mittagessen und Speaker’s Corner
auf Einladung von

MayerBrown

14.15–14.45

plusBAV-Future-Point:
Sieht so die Zukunft der bAV aus?

Paralleles Forenangebot am Nachmittag des zweiten Konferenztages

Forum 1: Risikogerechte Gestaltung von Versorgungszusagen
14.45–14.50

Begrüßung durch den Moderator

Carsten VeltenCarsten Velten
Abteilungsleiter Pensions & Risk Benefits
Deutsche Telekom AG

14.50–15.20 BEST PRACTICE

Kapitalisierungsoption für Rentner

  • Kapital statt Rente/für wen?
  • Bilanzielle Effekte
  • Praxisbeispiel
  • Kommunikation

Martina Baptist Stefan Oecking

Martina Baptist, Head of Pension Management Germany & Switzerland, Henkel AG & Co. KGaA und
Stefan Oecking, Partner, Mercer

15.20–15.50 BEST PRACTICE

Unter Druck: Die bAV bei Heidelberger Druckmaschinen

  • Restrukturierung des Konzerns und Auswirkung auf die Personalstruktur
  • Pensionsverpflichtungen im Niedrigzinsumfeld
  • Dramaturgie einer bAV – Neuordnung in 2015: Der Betriebsrat als Beteiligter

Dr. Rupert FelderDr. Rupert Felder
Senior Vice President
Head of HR
Heidelberger Druckmaschinen AG

15.50–16.05

Fragen und Antworten

16.05–16.30

Networking-Pause und Speakers‘ Corner

16.30–17.00 BEST PRACTICE

DC-Modelle in der Hafenwirtschaft

  • „Bunter Blumenstrauß“ an Angeboten wünschenswert?
  • Herausforderungen bei der Neugestaltung der bAV
  • Transparenz ein wesentliches Ziel: Das HHLA-Vorsorgeportal

Diana DreffkornDiana Dreffkorn
Leiterin Alterssicherung
Hamburger Hafen und Logistik AG

17.00–17.30

Der neue Pensionsplan für Führungskräfte bei der GEA Group Aktiengesellschaft

  • „Raus aus den Büchern“ – von DB zu DC
  • Zukunftssicherung der bAV durch De-Risking
  • Win-Win-Situation für Arbeitgeber und -nehmer

Stefan Rauth Christof Quiring

Stefan Rauth, Head of HR Headquarter and Compensation & Benefits, GEA Group AG und Christof Quiring, Leiter Investment- und Pensionslösungen, Fidelity International

17.30–17.45

Fragen und Antworten

Forum 2: Chancen der Digitalisierung für die Administration
14.45–14.50

Begrüßung durch den Moderator

Bernhard WiesnerBernhard Wiesner
Mitglied des Vorstandes, aba
Rechtsanwalt, Senior VP Corporate Pensions i.R.

14.50–15.20

Webbasierte Kommunikation für Effizienz und größere Wertschätzung

  • Benefits-Management 2016: Schlank, digital, zielgruppenspezifisch
    – Von der bAV-Verwaltung zum Benefits-Management
    – Digitalisierung, Automatisierung, Straight-Through-Processing
    – Zielgruppenspezifische Kommunikation über neue Technologien
  • Mars Benefitskommunikation 3.0
    – Ganzheitliche Benefits-Kommunikation
    – Wertschätzung durch Kommunikation und Administration
    – Automatisierung und Selfservice

Dr. Michael Paulweber Evelyn Dreessen

Dr. Michael Paulweber, Managing Director Technology and Administration Solutions, Willis Towers Watson Deutschland und
Evelyn Dreessen, Rewards Manager Germany, Mars GmbH

15.20–15.35

Digitale Transformation für Pension-Services

  • Kosten minimalisieren durch industrialisierte Prozesse
  • Komfort erhöhen durch Automatisierung
  • Kommunikation intensivieren durch Informationsmanagement

Heinz G. LohoffHeinz G. Lohoff
Geschäftsführender Gesellschafter
Lohoff. Unternehmensgruppe

15.35–16.00

Das BMW-Portal für Altersversorgung bietet den kompletten Überblick

  • Transparenz über die bAV-Landschaft von BMW als Herausforderung
  • Digitalisierung eröffnet neue Perspektiven
  • Vorstellung des Mitarbeiter-Portals

Wolfgang DegelWolfgang Degel
Zentrales Personal- und Sozialwesen,
Leiter Center of Competence Altersversorgungssysteme
BMW Group

16.00–16.10

Fragen und Antworten

16.10–16.30

Networking-Pause und Speakers‘ Corner
Besuchen Sie auch unsere Baristabar und die Media-Lounge auf Einladung von

generali2

16.30–16.55

Erste Erfahrungen mit dem bAV-Online-Portal bei Schaeffler

  • Herausforderungen bei der Einführung
  • Erstes Feedback der Mitarbeiter
  • Ausblick über geplante weitere Schritte

Carsten Reuter

Carsten Reuter
Competence Center Grundsatzfragen und Entgeltmanagement Schaeffler AG

16.55–17.20

App in die Zukunft – die Altersvorsorge App, die umfassend berät

  • Wie gestaltet man individuelle Beratung auf Tablet, Smartphone oder dem privaten Rechner?
  • Wie bringt man die Erfahrung von 47 Sachbearbeitern in eine App?
  • Wie sieht das am Ende aus? – Vorstellung der App

Jörg PaßmannJörg Paßmann
Head of Pensions
RWE AG

17.20–17.40

10 Jahre bAV-Online bei Vodafone

  • Flexible Onlineprozesse, einfache Finanzierung, modernes Wahlmodell, attraktiv
  • Leicht verständlich, web-basiert, automatisiert, effizient

Stefan PreyStefan Prey
Leiter Pension & Asset Management
Vodafone GmbH

17.40–17.50

Fragen und Antworten

Forum 3: Investmentsteuergesetz und effizientes Kapitalanlagenmanagement
14.45–14.50

Begrüßung durch den Moderator

Heribert KarchHeribert Karch

14.50–15.20 BEST PRACTICE

Niedrigzinsphase: Wo Anleger umdenken müssen!

  • Sichere (deutsche) Anleihe als Orientierungspunkt für Portfoliokonstrukteure?
    ALM: Ist lange Duration alternativlos?
  • Aktien versus Renten – Wo steckt eigentlich das Risiko?
  • Management und Transaktionskosten – Was darf die Vermögensanlage kosten?

gerdesDr. Wolfram Gerdes
Vorstand, Kapitalanlagen und Finanzen
Kirchliche Versorgungskassen KZVK und VKPB

Schadet das Investmentsteuergesetz der deutschen bAV?

15.20–15.50

Das Investmentsteuerreformgesetz und seine Konsequenzen für die bAV

  • Vorstellung der Besteuerungssysteme nach dem Investmentsteuerreformgesetz für Publikumsfonds und für Spezialfonds
  • Auswirkungen der Änderungen für Publikumsfonds und Spezialfonds auf die bAV und Vergleich zur Direktanlage

Peter MaierPeter Maier
Leiter Steuern
Altersvorsorge und Statistik
BVI

15.50–16.00

Fragen und Antworten

16.00–16.30

Networking-Pause und Speakers‘ Corner
Besuchen Sie auch unsere Baristabar und die Media-Lounge auf Einladung von

generali2

16.30–17.00 IM GESPRÄCH:

im-gespraechGestaltungsmöglichkeiten zur Vermeidung von Belastungswirkungen

Matthias Hensel Florian Holle Peter Maier

Matthias Hensel, Ministerialrat, Bundesministerium der Finanzen
Florian Holle, Referent, BDI Bundesverband der Deutschen Industrie
Peter Maier, Leiter Steuern, Altersvorsorge und Statistik, BVI

17.00–17.30 BEST PRACTICE

Kapitalmarktkrisen der Vergangenheit – Können Sie uns etwas lehren?

  • Krisenverläufe an den Kapitalmärkten im Vergleich
  • Welche Schlüsse können wir für die Zukunft ziehen?

Hans Dieter OhlroggeHans Dieter Ohlrogge
Vorsitzender des Vorstandes
IBM Pensionskasse und IBM Pensionsfonds

17.40–17.50

Fragen und Antworten

17.50

Zusammenfassung des Forenergebnisses durch den Moderator | Speakers‘ Corner

Zum Ausklang des zweiten Konferenztages laden das Handelsblatt und Euroforum zu einem Umtrunk mit Imbiss im Rahmen der Fachausstellung ein. Nutzen Sie diese Gelegenheit zu vertiefenden Gesprächen mit Referenten und Teilnehmern. Knüpfen Sie neue Kontakte.

Abend-Imbiss

9.00–9.15

Begrüßung durch den Moderator

Prof. Dr. Thomas DommermuthProf. Dr. Thomas Dommermuth
Fakultät für Betriebswirtschaft;
Hochschule Amberg-Weiden;
Vorsitzender des Beirates, Institut für Vorsorge- und Finanzplanung

Bilanzpolitische Motivationslagen

9.15–9.40
Handlungsoptionen in der Zinsschmelze bei der Bilanzierung am Beispiel des TÜV Süd
  • Konzern
  • Ausgangslage
  • Überlegungen zur Passiv- und Aktivseite

Dieter SchlunekDieter Schlunek
Leiter Konzern-Finanzwesen/Group Treasurer
TÜV SÜD

Moderne Ausfinanzierungsstrategien in Zeiten der Zinsschmelze

9.40–10.05
Leitlinien bei der Ausfinanzierung von Pensionsverpflichtungen
  • Wechselwirkungen zwischen unternehmensindividuellem Geschäftsmodell und Pensionsverpflichtungen
  • Individuelle Analyse der Ausgangssituation und der Zielvorstellungen als Entscheidungsgrundlage
  • Auswahl des Ausfinanzierungsweges

Marc BraunMarc Braun
Geschäftsführer, Allianz Pension Consult GmbH
Managing Director, Allianz Corporate Pension Advisors

10.05–10.30
Stabilisierung der Bilanzen durch moderne Pensionsfonds-Lösungen
  • BilMoG: Lagebericht & Stimmungsbarometer
  • Wirtschaftlich effiziente Handlungsspielräume im Niedrigzinsumfeld
  • Liquiditätsoptimierte Gestaltungsmöglichkeiten
  • Herausforderungen und Lösungsansätze für kollektive Ablösungen

Fabian von LöbbeckeFabian von Löbbecke
Vorstandsvorsitzender der Talanx Pensionsmanagement AG
und verantwortlich für bAV bei HDI

10.30–10.45

Fragen und Antworten

10.45–11.15

Networking-Pause und Speakers’ Corner
Besuchen Sie auch unsere Media-Lounge auf Einladung von

generali2

11.15–11.35
Wesentliche Kriterien bei der Auswahl des Pensionsfonds
  • Beitragsfestlegung bei nicht versicherungsförmigen
  • Pensionsfonds
  • Pensionsfonds-Ranking – ein Praxisbeispiel

Stefan NeumerStefan Neumer
Geschäftsführer Consulio Pension GmbH
Lehrbeauftragter bAV an der Hochschule Schmalkalden

11.35–12.00
Ausfinanzierung auf das CTA – Erfahrungen und Empfehlungen
  • CTA-Governance
  • Überlegungen zur Höhe der Ausfinanzierung
  • Erfahrungen und Empfehlungen bei der Vermögensanlage

Stephan VogelStephan Vogel
Director HR Reward
Deutsche Bank AG

12.00–12.25
Der Pensionsfonds im Zusammenspiel mit dem CTA
  • Wann ist die Ausfinanzierung auf CTA und
  • Pensionsfonds sinnvoll?
  • Rechtlicher Gestaltungsrahmen

Christian RemkeChristian Remke
Leiter Metzler Pension Management
Metzler Asset Management GmbH

12.25–13.00 IM GESPRÄCH:
Aus der Praxis für die Praxis: Empfehlungen aus Unternehmen zum Thema Ausfinanzierung
im-gespraech

Horst Grögler Dr. Benedikt Köster
Marcus RümplerStephan Vogel

Horst Grögler, Head of Asset Management & Pension Management, MAN SE
Dr. Benedikt Köster, Group Pension Director, Deutsche Post DHL
Marcus Rümpler, Leiter Finanzen/Grundsatzfragen, NORD/LB
Stephan Vogel, Director, Deutsche Bank AG

13.00–13.10

Fragen und Antworten

13.10–14.10

Networking-Mittagessen und Speakers’ Corner Besuchen Sie auch die Baristabar auf Einladung von

generali2

14.10–14.35
Steuerung der Aktivseite der Bilanz durch kapitalmarkt- und versicherungsförmige Modelle
  • Bildung von Plan Assets zur Verkürzung der Bilanz
  • Kapitalmarktorientierte Modelle und wertpapiergebundene Pensionszusagen
  • Versicherungsförmige Modelle
  • Steuerlicher Vergleich der kapitalmarkt- und versicherungsförmigen Modelle

Prof. Dr. Thomas DommermuthProf. Dr. Thomas Dommermuth

14.35–15.00
Steuerung der handelsrechtlichen Zinsschmelze durch Einschaltung einer Unterstützungskasse
  • Einfrieren der Rückstellung beim Wechsel des Durchführungsweges
  • Bilanzeffekt
  • Fallbeispiel

Andreas Johannleweling Marcus Rümpler

Andreas Johannleweling, Head of Pension Assessment Group, KPMG und
Marcus Rümpler, Leiter Finanzen/Grundsatzfragen, NORD/LB

15.00–15.30
Umgang mit bAV-Funding im M&A Kontext am Beispiel CTA
  • Externe bAV-Finanzierung: Herausforderungen im aktuellen Marktumfeld und in M&A-Situationen
  • Zusammenschluss GE/Alstom: Was muss man beim CTA-Transfer beachten, um die Rechte der Begünstigten zu wahren?

Richard Reisenauer Dr. Stephan Wildner

Richard Reisenauer, Compensation & Benefits Leader, General Electric Deutschland und
Dr. Stephan Wildner, Leiter General Consulting Deutschland, Willis Towers Watson

15.30–16.00
Fremdfinanzierung von Pensionsverpflichtungen im Niedrigzinsumfeld
  • Bedeutung des Defizitmanagements
  • Finanzierungsmöglichkeiten im Überblick
  • Im Vergleich: Anleihe und Hybridemission
  • Worauf Investoren achten

Sven ReussSven Reuss
Managing Director, Pension Advisor, Corporates & Markets
Commerzbank AG

16.00–16.15

Fragen und Antworten

16.15

Zusammenfassung des dritten Konferenztages durch den Moderator | Speakers’ Corner