Interview mit Frank Fiedler, CFO Volkswagen Financial Services

Interview mit Frank Fiedler, CFO Volkswagen Financial Services

Digitalisierung sorgt für neue Finanzprodukte

Klimawandel und Corona-Pandemie verändern die Mobilitätsansprüche und damit das Geschäft der automobilen Finanzdienstleister. Künstliche Intelligenz ermöglicht zudem flexiblere Produkte. Bereits im Corona-Jahr 2020 verdoppelten sich bei VW Financial Services die digitalen Vertragsabschlüsse.

Die Corona-Pandemie hat im Automobilgeschäft zu Einbrüchen und neuen Schwerpunkten geführt. Wie verändert die Pandemie Ihr Geschäft als Finanzdienstleister eines Automobilkonzerns?

Die Historie zeigt, dass automobile Finanzdienstleister als Absatzförderer immer relevant gewesen sind. Sie haben auch Krisen stets deutlich stärker getrotzt als etwa klassische Banken.

Was die Auswirkungen der Corona-Pandemie anbetrifft, bemerken wir aktuell zwei große Trends: Einerseits den durch die Disruption der Lieferketten hervorgerufenen Chipmangel, der die Fahrzeugproduktion beeinträchtigt und damit das Neuwagengeschäft erschwert, andererseits aber eine höhere Nachfrage im Gebrauchtwagengeschäft. Mit unserer digitalen Gebrauchtwagenplattform heycar profitieren wir von dieser gesteigerten Nachfrage. Ferner hilft unsere gute Aufstellung im digitalen Direktvertrieb, Einbrüche im Neuwagengeschäft zu kompensieren: So haben sich unsere digitalen Vertragsabschlüsse 2020 im Vergleich zum Vorjahr verdoppelt.

Wie wird sich die geplante Verschärfung der deutschen Klimaziele in Zukunft auf Ihr Geschäft auswirken? Schafft die E-Mobilität neue Geschäftsfelder?

Wir sehen bereits heute eine Auswirkung auf unser Geschäft durch das grundsätzlich gestiegene Interesse der Kunden an Elektrofahrzeugen. Oftmals bestehen aber noch Berührungsängste mit der neuen Technologie. Unter anderem deshalb haben wir jüngst unser Produktangebot um ein neues Auto Abo im Markt Deutschland erweitert: Die Flexibilität im Auto Abo ist die Antwort auf die Unsicherheiten aller Interessenten eines Elektrofahrzeugs. Im Auto Abo kann ein Kunde sein Fahrzeug ohne Risiko ausprobieren, in kürzeren Intervallen zurückgeben, tauschen oder auf Leasing umstellen und so maximal flexibel in seiner persönlichen Mobilität bleiben.

Auch andere Unternehmen integrieren verstärkt Finanzdienstleistungen in ihre Prozesse und Produkte. Wo sehen Sie für VW die besonderen Chancen dieser Integration?

Unsere Integration als Finanzdienstleister in die Prozesse und Produkte von Volkswagen fördert den Absatz von Fahrzeugen durch attraktive Finanzierungs- und Leasing-Konditionen. Und das bereits seit Jahrzehnten.

Natürlich entwickeln auch wir unser Angebot weiter: Durch die Kombination dieser Produkte mit weiteren Versicherungs- und Service-Dienstleistungen bieten wir unseren Kunden bereits heute ein erweitertes Produktangebot für ihre individuelle Mobilität. In Zukunft können wir auf dieser Basis eine Mobilitätsplattform für den Volkswagen Konzern aufbauen.

Dies wird einerseits den Zugang der Kunden zu individuellen Mobilitätslösungen mit höherer Flexibilität und kürzeren Laufzeiten erleichtern, anderseits haben wir so die Möglichkeit, unsere Kunden länger mit unseren Produkten zu begleiten.

Wird die verstärkte Nutzung von Daten und Künstlicher Intelligenz ihr Geschäftsmodell an der Schnittstelle zwischen Automobilindustrie und Finanzen verändern?

Die Fähigkeit, mit Daten intelligent umzugehen, wird zukünftig von entscheidender Bedeutung für den Erfolg unseres Unternehmens sein. Mit Daten lernen wir unsere Kunden – aber auch unsere Autos – noch besser kennen und können ihnen das jeweils beste, bedarfsgerechte Angebot zum besten Zeitpunkt auf dem besten Kanal machen. Davon profitieren beide Seiten: die Kunden, aber natürlich auch wir.

In diesem Zusammenhang wird der Einsatz von künstlicher Intelligenz für unser zukünftiges Digital & Direkt-Geschäft wesentlich sein: In Ergänzung zu unserem heute indirekten, länderspezifischen Geschäft über den Automobilhandel, möchten wir in Zukunft unsere Mobilitätslösungen auch direkt und digital länderübergreifend anbieten.

Der Einsatz von künstlicher Intelligenz bietet uns an dieser Stelle von der digitalen Kundenansprache bis hin zur dynamischen Einpreisung viele Möglichkeiten, die wir für unsere Kunden und uns nutzen wollen. Beispielweise möchten wir in Zukunft KI stärker in der Restwertprognose (hierdurch optimierte Restwerte, die dem Kunden zugutekommen) oder Angebotssteuerung (auf Basis bisheriger Auswahl erhalten die Kunden ein auf ihre Bedürfnisse ideal zugeschnittenes Angebot) nutzen.

Wo sehen Sie die Zukunftstrends und -chancen im Finanzsektor?

Für die Zukunft zeichnet sich bereits heute ab, dass die Nutzung von Produkten im Gegensatz zum Besitz eine stärkere Rolle spielen wird.

Dadurch steigt die Zahl der Kundenkontakte – Kunden entscheiden sich nicht mehr alle sieben, acht Jahre für ein Fahrzeug, sondern wechseln viel kurzfristiger ihre Mobilitätslösung. Für uns bedeutet dies, dass wir mehr und stärker sowohl am Kunden aber auch am Fahrzeug bleiben müssen. Das setzt entsprechende Produkte voraus, aber auch die Fähigkeit, über alle Kanäle mit den Kunden zu interagieren und sie optimal bei der Wahl der Mobilitätslösung unterstützen zu können.