Digitale Ökosysteme: Dauerhafte Kundenbindung und neue Wertschöpfungsoptionen

Advertorial

Angesichts massiv veränderter Marktbedingungen müssen Banken ihre Digitalisierungsstrategie überdenken. Zwar spielen Effizienzgewinn und Kostensenkung nach wie vor eine wichtige Rolle – doch im Brennpunkt der digitalen Transformation liegt heute ganz klar der Mehrwert für die Kunden: Nur, wenn es etablierten Geldhäusern gelingt, sich als digitaler Servicepartner und Lebensbegleiter ihrer Kunden zu positionieren, können sie sich im Wettbewerb gegen Non- und Neobanken langfristig behaupten. Dies wiederum gelingt nur dann, wenn sie ihr Servicespektrum über klassische Finanzdienstleistungen hinaus erweitern. Zum Beispiel, indem sie zu einer Immobilienfinanzierung auch gleich eine passende Gebäudeversicherung oder Handwerksdienstleistungen für eine eventuell notwendige Renovierung anbieten.

All das aber erfordert eine möglichst breite Vernetzung, die außer traditionellen Cross-Selling-Partnern unter anderem auch Angebote – etwa einer regionalen Handwerkerbörse – zusammen mit dem eigenen Portfolio auf einer übergreifenden Plattform bündelt. Dahinter steht die Idee der digitalen Ökosysteme, die sehr verschiedene Lebensbereiche und Bedürfnisse adressieren. Dadurch erhalten Banken gänzlich neue Möglichkeiten, ihre Kunden im Alltag zu begleiten. Und das bedeutet: Dauerhafte Kundenbindung und zusätzliche Wertschöpfungsoptionen.

IT-Dienstleister wird zum Digitalisierungscoach

Speziell für die deutschen Volks- und Raiffeisenbanken bieten digitale Ökosysteme überdies die einzigartige Chance, ihre regionale Verwurzelung auch in der digitalen Ära als Wettbewerbsvorteil auszuspielen. Allerdings erfordert der Aufbau regionaler Ökosysteme eine umfassende Transformation der Geschäftstätigkeit – auch auf Seiten des IT-Dienstleisters.

Da das digitale Serviceportfolio der Banken in diesem Szenario zusammen mit Dienstleistungen und Produkten von Drittanbietern auf einer übergreifenden Plattform verfügbar sein muss, hat die Fiducia & GAD ihre Rolle im Verbund grundlegend neu definiert: Sie agiert künftig nicht mehr vorrangig als IT-Dienstleister, sondern als Digitalisierungscoach, der die Genossenschaftsbanken und ihre Kunden auf allen Stationen ihrer digitalen Reise begleitet. Genauso wie die Volks- und Raiffeisenbanken ihre Kunden via Ökosystem in jeder Lebenslage begleiten. Auslöser für die strategische Neuorientierung der Fiducia & GAD waren demnach die grundlegend gewandelten Kundenbedürfnisse und disruptiven Marktveränderungen, denen sich die Kreditwirtschaft insgesamt stellen muss.

Ein Beitrag von: