„ Hilfe, die Roboter kommen …“

„ Hilfe, die Roboter kommen …“

von Dr. Burkard Göpfert

Digitale Fabrik und Roboter als Herausforderung in der operativen Sanierung

Handelsblatt, Spiegel und Wirtschaftswoche titeln binnen einer Woche zum bevorstehenden „Siegeszug des Roboters und Laser Scanners“ in deutschen Fabrikhallen. So verlagert Adidas seine Schuhproduktion zurück nach Deutschland, weil die Kostenvorteile asiatischer Betriebsstätten gegenüber dem der Laserdruckerfabrik hierzulande erblassen. Weiterlesen

Interview mit Dr. Ralf A. Pampel, Geschäftsführer bei Metzler Corporate Finance

Interview mit Dr. Ralf A. Pampel

Dr. Ralf Pampel, Geschäftsführer bei Metzler Corporate Finance, sieht aktuell eine stabile Anzahl der Transaktionen, wobei sich die Werte deutlich zurückhaltender präsentieren als in den Boom-Jahren vor der Finanzkrise oder um die Jahrtausendwende. Auch beim Thema Unternehmenskäufe ist Pampel eher zurückhaltend, wenn es um vergünstigte Möglichkeiten durch die aktuelle Geldpolitik geht. So werden Unternehmenskäufe nicht durch günstige Refinanzierungsmöglichkeiten angetrieben, sondern durch Wachstumswille. Weiterlesen

Anforderungen an den guten Insolvenzverwalter aus richterlicher Sicht

Anforderungen an den guten Insolvenzverwalter aus richterlicher Sicht

von Nicole Langer

Mit Spannung beobachten die Insolvenzgerichte die derzeitigen Harmonisierungsbestrebungen der Europäischen Kommission. Gegenstand der Konsultation ist u.a., in welchen Bereichen Mindeststandards für die Insolvenzverwalter zu einem effizienteren Insolvenzverfahren beitragen können. Die Rechtswirklichkeit der Insolvenzverwaltung ist von dem Begriff des „Vertrauens“ geprägt, genährt aus den persönlichen „guten“ Erfahrungen der Vergangenheit. Weiterlesen

Interview mit Jens Grosser, Geschäftsführer der B&H Placement Personalabteilung GmbH

Interview mit Jens Grosser

Die Veranstaltung „Restrukturierung“ ist für den Geschäftsführer der B&H Placement Personalabteilung GmbH, Jens Grosser, sehr kommunikationsintensiv, da nicht nur die Vorträge spannend sind, sondern insbesondere die Gespräche im Umfeld sehr interessant und auf Grund der Vielfalt der Teilnehmer auch interdisziplinär sind. Die vielen Vertreter sind sich auch einig, dass Kommunikation nicht nur zwischen den beteiligten externen Akteuren wichtig ist, sondern auch in das Unternehmen hinein unabdingbar geworden ist, denn Kommunikation schafft auch Vertrauen und damit auch einen Schritt zum gemeinsamen Voranschreiten im Prozess. Weiterlesen

Interview mit Mike Schaub, Bereichsleiter Risikobetreuung bei der Investitionsbank Berlin

Interview mit Mike Schaub

Eine gute Veranstaltung zum Netzwerken mit einer guten Auswahl an Themen, so lautet jedenfalls das Urteil von Mike Schaub, Bereichsleiter Risikobetreuung bei der Investitionsbank Berlin, zur Veranstaltung Restrukturierung. Gerade das Thema Digitalisierung hat ihn bei der 2016er Veranstaltung begeistert, da dieses Thema unglaublich wichtig für die kommenden Jahre ist und Restrukturierung hier unabdingbar ist. Insgesamt ist aus Sicht von Schaub die Kommunikation sehr wichtig, da verschiedene Akteure bei einer Restrukturierung beteiligt sind und teilweise Maßnahmen sinnvoll aufeinander abgestimmt werden müssen. Nur so können sich die unternehmen am Markt stabilisieren. Weiterlesen

„Einfach mal machen“ – Der Kulturwandel bei der Otto Group

Einfach mal machen

von Petra Scharner-Wolff

Das „Du“ als äußeres Zeichen des kulturellen Wandels

Kein Thema hat in den letzten Jahren ein größeres Medien-Echo über die Otto Group ausgelöst als das „Du“. Die Vorstände der Otto Group und so auch ich haben im Januar 2016 allen 50.000 Kolleginnen und Kollegen weltweit das „Du“ angeboten. Die Reaktion war überwältigend. In den Intranets und Gängen der Otto Group Unternehmen, aber auch in den Familien und Freundeskreisen und den Medien wurde es rauf und runter diskutiert. Und abseits allem Für und Wider ist meine Erfahrung, dass die Menschen bei uns im Unternehmen sich nun unverstellter, offener und direkter begegnen. Weiterlesen

Interview mit Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank Deutsche Girozentrale Anstalt des öffentlichen Rechts

Interview mit Dr. Ulrich Kater

Dass die Ausfallquoten in den vergangenen Jahren zurückgegangen sind, liegt aus Sicht von Dr. Ulrich Kater, Chefvolkswirt der DekaBank, auch an der Geldpolitik, da neues Vertrauen in die Wirtschaft gegeben wurde. Problematisch könnte noch werden, dass auch weniger nachhaltige Projekte finanziert wurden, die nur durch diese Geldpolitik aufrechterhalten werden. Trotzdem sieht er richtige Reaktionen auf die weltweite Niedrigzins-Bewegung, die aber zu schnell umgesetzten wurden. So sollten Faktoren beeinflusst werden, die nicht durch Geldpolitik direkt beeinflussbar waren. Das kann langfristig zum Vertrauensverlust führen. Weiterlesen