Interview mit Dr. Malte Köster [WILLMERKÖSTER]


Dr. Malte Köster, WILLMERKÖSTER

Dr. Malte Köster ist Insolvenzverwalter, Fachanwalt für Insolvenzrecht und Partner bei der
WILLMERKÖSTER Rechtsanwälte Insolvenzverwalter Partnerschaft und einer der Moderatoren des diesjährigen U45-Events „Rollenverständnis und Kanzleistrategie – Was ist der Markenkern der Restrukturierung?“ im Rahmen der 14. Handelsblatt Jahrestagung Restrukturierung. Im Interview haben wir ihn zur Rolle des Restrukturierers der Zukunft befragt.

Welche Aufgaben des Restrukturierers werden zukünftig eine zentrale(re) Rolle spielen?

Dr. Malte Köster: Ich bin überzeugt, dass Integrität, speziell die des Insolvenzverwalters / Sachwalters, ein zunehmend entscheidender Aspekt ist, um in kritischen Situationen nachhaltige Erfolge zu erzielen. Sanierungen sind insgesamt und ganz unabhängig von der Branche komplexer geworden. Gleichzeitig ist die Transparenz größer geworden und einer effizienten Kommunikation zu den unterschiedlichen Bezugsgruppen innerhalb und außerhalb der Unternehmen kommt wachsende Bedeutung zu. Freies Denken und Unabhängigkeit sind damit Grundvoraussetzungen, um unterschiedliche Interessen im Sinne eines nachhaltigen Lösungsansatzes in Einklang bringen zu können. Der Restrukturierer wird künftig noch mehr zum Teamplayer und Koordinator als bisher.

Inwiefern wird der Restrukturierungssektor der Zukunft sich im Rahmen der Digitalisierung ändern? Inwiefern hat er sich bereits geändert?

Dr. Malte Köster: Im Bereich der Datenerfassung und Auswertung prägt die Digitalisierung bereits heute die kanzleiinternen Abläufe. Da inzwischen mehr und mehr Unternehmen, auch die produzierenden, einen ‚digitalen Zwilling‘ haben, wird das Verständnis von IT-Strukturen immer wichtiger. Es ist davon auszugehen, dass die digitale Transformation von Unternehmen nochmals an Dynamik gewinnen wird und Geschäftsmodelle sich weiter verändern. Daher ganz eindeutig: Wer erfolgreich sanieren will, muss digitales Wissen haben, sonst wird es schwer.

Welchen Tipp können Sie Young Professionals zu Einstieg und Orientierung in der Branche geben?

Dr. Malte Köster: Mein Rat ist: Seien Sie mutig und schauen Sie auch mal über den Tellerrand hinaus. Ab einem bestimmten Punkt macht es sicherlich Sinn, sich zu spezialisieren und sich zwischen Beratung und Insolvenzverwaltung zu entscheiden. Auf dem Weg dahin halte ich es aber für wichtig, mehrere Betätigungsfelder in der Restrukturierung kennenzulernen und sich selbst in unterschiedlichen Aufgabenfeldern auszuprobieren.