Programm 2018

Montag, 15. Januar 2018Dienstag, 16. Januar 2018Mittwoch, 17. Januar 2018

Montag, 15. Januar 2018

8.30

Check-in

9.00

Eröffnung der Tagung und Moderation

Prof. Dr. Walter BrennerProf. Dr. Walter Brenner,
Direktor, Institut für Wirtschaftsinformatik,
Universität St. Gallen

DIGITALISIERUNG UND DIGITALE TRANSFORMATION

9.15
KEYNOTE

DIGITAL ODER DIGITALISIERT?

Die Digitale Transformation, anders als die Digitalisierung, erstellt nicht bloß digitale Inhalte. Vieles wird „transformiert“: Prozesse, Vorgehensweisen, Wertschöpfungsketten, bis hin zu Geschäftsmodellen. Erfolgreiche Projekte der Digitalen Transformation fangen mit Digitalisierung an, bleiben aber dort nicht stehen. Sie setzen die Möglichkeiten der Technik ein, durch Vernetzung, Verknüpfung und Automatisierung, eine neue Stufe der Innovation zu erreichen, um die gesamte Wertschöpfung neu zu gestalten. Am besten betrachtet man die Digitale Transformation als eine Symbiose von Technik und Geschäftsprozess-Transformation und führt sie integriert durch.

regerDr. Joseph Reger,
Fujitsu Fellow, CTO,
Fujitsu EMEIA

DIGITALISIERUNG: MAMMUTAUFGABE FÜR IT UND BUSINESS

9.45
KEYNOTE

All hail digitalisation. How to actually do it and implement a multi-million dollar business investment

  • Digital transformation is the talk of the town, but how to prepare an organisation for ever changing times?
  • 4 key learnings from 15 years field experience in digital transformation across three continents and five industries
  • The changing demand – IT’s stance on customers inside and outside the organisation
  • Leading change and not losing the crew on the way
  • Outside/inside perspective: Highlights and challenges from one of Germany’s most conservative industries

smacznyTomasz Smaczny,
Global Chief Information Officer,
ERGO GROUP

10.15

Digitalisierung in der Logistik

  • Digitale Transformation bei DB Schenker
  • Entwicklung datengestützter Geschäftsmodelle
  • Die Rolle von Startups und disruptiven Innovationen

sontheimerMarkus Sontheimer,
CIO/CDO, Mitglied des Vorstands,
Schenker AG

10.45

Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung

11.15

Digitalisierung@MTU Aero Engines

  • IT-technische Herausforderungen in der Triebwerksindustrie
  • Bedeutung der Digitalisierung für die MTU Aero Engines: Stärken bewahren – Neues schaffen
  • Vorstellung ausgewählter Projektbeispiele

herget-wehlitzDr.-Ing. Pamela Herget-Wehlitz,
CIO/Leiterin Informationstechnologie,
MTU Aero Engines AG

11.45

RHEVO – Digitalisierung im Flow

  • Digitalisierungs-Flow: Die digitale Vernetzung verändert unser Denken und Handeln
  • Agile Werte: Die richtige Einstellung beim Umgang mit der digitalen Transformation
  • Digitale Transformation: Projekte zur Unternehmensentwicklung
  • RHEVO: Die digitale Revolution von innen

finkePetra Finke,
Managing Director, Global CIO,
Rhenus Freight Logistics

12.15

Der CIO als Transformations-Manager

  • Die IT als Treiber wie auch Gegenstand einer Transformation
  • Die Führungsrolle des CIO
  • Kernelemente und Erfolgsfaktoren einer Transformation
  • Fallbeispiel: Die IT Transformation der DEKRA

zercherDr. Kai Zercher,
Bereichsleiter IT (CIO),
DEKRA SE

12.45
KEYNOTE

QUERDENKER: DIETMAR DAHMEN

Jeder Teilnehmer erhält
dieses wegweisende
Management-Buch von
Dietmar Dahmen

13.15

Lunch und Networking

14.45
SPECIAL

Digitalisierung des größten Triathlons der Welt

triathlon

  • Vergleich 2002/2018
  • Herausforderungen einer Veranstaltung „auf der grünen Wiese“
  • Digitalisierung ausschließlich zur Unterstützung, nicht als Selbstzweck
  • Beispielhafte Maßnahmen und der daraus gewonnene Nutzen
    • Erhöhung der Sicherheit
    • Verbesserung der Erlebbarkeit
    • Ausweitung von Präsentationsmöglichkeiten für Sponsoren & Partner

Felix WalchshöferFelix Walchshöfer,
Geschäftsführer, TEAMCHALLENGE GmbH,
Rennleiter des DATEV Challenge Roth

15.15

GRUSSWORT

soederDr. Markus Söder, MdL
Bayerischer Staatsminister der Finanzen,
für Landesentwicklung und Heimat

15.30

Digitale Fähigkeiten sind das Fundament der Digitalen Reise der LH Gruppe

  • Technologie, Kultur, Personal
  • Herausforderung in der Implementierung
  • Praxisbeispiele

Dr. Roland SchützDr. Roland Schütz,
EVP Information Management & CIO,
Lufthansa Group

16.00
PANEL

Der CIO im Digitalisierungszeitalter:
hochbezahlter Hausmeister des Data Centers oder Enabler der Digitalen Transformation?

Es diskutieren:
Marcus Schaper Dr. Roland Schütz zercher

Marcus Schaper, CIO, Innogy SE
Dr. Roland Schütz, EVP Information Management & CIO, Lufthansa Group
Dr. Kai Zercher, Bereichsleiter IT (CIO), DEKRA SE

Moderation:
Prof. Dr. Walter BrennerProf. Dr. Walter Brenner,
Direktor, Institut für Wirtschaftsinformatik,
Universität St. Gallen

16.30

Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung

PLATTFORMEN & ÖKOSYSTEME

17.00

Open Ecosystems – The Winner Takes IT All!

  • Platformization is changing business models in all industries
  • Own the customer interface or be a commodity
  • Data is the new oil to improve products and services

garciaCyril Garcia,
Global Head of Capgemini Consulting and Digital Services,
Member of the Group Executive Committee, Capgemini

FRAUEN IN IT & TECHNIK

17.30
PANEL

Gender Balance – Wie gewinnt man mehr Frauen für IT und Technikberufe?

  • Warum sind so wenige Frauen in technischen Berufen?
  • Werden in Deutschland Berufs- und Rollenbilder vermittelt, die nicht technikfreundlich sind?
  • Es fehlt die Basis ausgebildeter Informatikerinnen und Ingenieurinnen – Wie können wir das ändern?
  • Wo steht DACH im Vergleich zum Rest der Welt?
  • Welche Vorteile bietet Gender Balance und Diversity?
  • Wie kann man Denkmuster aufbrechen und konkrete Veränderungen in der Arbeitskultur und Gesellschaft erreichen?
  • Was sind gute Arbeitsbedingungen und attraktive Arbeitgeber für Frauen?
  • Braucht man Quoten, damit Frauen ausgewählt werden?

Es diskutieren:
finke Martina Girkens herget-wehlitz kastell menges

Petra Finke, Managing Director, Global CIO, Rhenus Freight Logistics
Martina Girkens, Head of Corporate Functions IT, Continental AG
Dr.-Ing. Pamela Herget-Wehlitz, CIO/Leiterin Informationstechnologie, MTU Aero Engines AG
Prof. Dr.-Ing. Kira Kastell, Vizepräsidentin, Frankfurt University of Applied Sciences, und Vorsitzende des VDI-Netzwerks Frauen im Ingenieurberuf, VDI Verein Deutscher Ingenieure e.V.
Uta Menges, Vorsitzende des Fachausschusses Frauen in der ITK, Bitkom e.V., und Diversity & Inclusion Leader, IBM BeNeLux + DACH, IBM CHQ Human Resources, IBM Deutschland Management & Business Support GmbH

Moderation:
Prof. Dr. Walter Brenner Christof Kerkmann

Prof. Dr. Walter Brenner, Direktor, Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität St. Gallen
Christof Kerkmann, Redakteur, Unternehmen und Märkte, Handelsblatt

Ab 18.15
Für CIOs und IT-Führungskräfte

THEMENLABORE

Diskussionsrunden zu aktuellen Themen des IT-Managements

THEMENLABORE

Ab 19.30

Abfahrt der Busse zur Abendveranstaltung

Ab 20.00

ABENDVERANSTALTUNG

BAYERISCHES GET-TOGETHER

abendveranstaltung

Abendveranstaltung für alle Teilnehmer, Referenten und Partner im PAULANER BRÄUHAUS mit Brauereiführung.

Erleben Sie ein Wirtshaus mit Geschichte. Das Gebäude am Kapuzinerplatz 5 ist der ehemalige Ausschank der Bierbrauerei Thomasbräu und seit jeher ein Münchner Wirtshaus. Dort braute man eines der ersten Münchner Hellbiere.

Ihr Gastgeber:

Dienstag, 16. Januar 2018

ARTIFICIAL INTELLIGENCE & ROBOTICS

WIE INTELLIGENTE MASCHINEN DIE WIRTSCHAFT VERÄNDERN

9.00
KEYNOTE

Das Human-Brain-Project der EU: Übersicht und Relevanz für zukünftige KI

Das Human-Brain-Project ist mit über zehn Jahren Laufzeit und einem vorgesehenen Budget von 1 Mrd. € das größte IKT-Projekt der EU. Es deckt die gesamte Bandbreite der für die IKT zukünftig potentiell relevanten Grundlagenforschung ab: von der Gewinnung großer Datenmengen zum Aufbau strukturell-funktioneller Atlanten über die Erforschung der Grundlagen für die kognitiven Leistungen des Gehirns bis hin zur Simulation von größeren Bereichen des Gehirns mit Hilfe von Superrechnern. Ausgehend von diesen Grundlagen wird parallel die Umsetzbarkeit dieser Erkenntnisse zur technischen Nutzung untersucht. Hier geht es um neuartige Rechnerstrukturen, verschiedene Ansätze für „neuromorphe“ Prozessoren und Neuro-Robotik. Sämtliche Ergebnisse des Projekts werden auf allgemein zugänglichen Web-Plattformen zur Verfügung gestellt.

knollProf. Dr.-Ing. habil. Alois C. Knoll,
Lehrstuhlinhaber für Echtzeitsysteme und Robotik,
Technische Universität München, Fakultät für Informatik und wissenschaftlicher Direktor, fortiss GmbH

9.30
KEYNOTE

Augmented Intelligence: AI in enterprise context

  • From Robot-Process-Automation to AI automated processes
  • Machine Learning
  • Quantum Computing

Künstliche Intelligenz (KI) ist ein wichtiger Wettbewerbsfaktor. Angewandtes Quantencomputing und Fortschritte im maschinellen Lernen bieten schon in naher Zukunft neue Möglichkeiten, fortgeschrittene KI-Systeme zu entwickeln und einzusetzen. Es geht hierbei aber nicht allein um die technische Machbarkeit. Augmented Intelligence gibt eine Antwort auf die wichtige Frage, welche Rolle der Mensch für sich beansprucht: Wie können menschliche Fähigkeiten und künstliche Intelligenz künftig zusammenwirken?

hofmannDr. Martin Hofmann,
Group CIO,
Volkswagen AG

10.00

IT-AWARDEin offenes Innovationsökosystem der digitalen Zukunft – wie am Beispiel von künstlicher Intelligenz aus einer Idee ein Service wird

Im Zeitalter der Digitalisierung und immer schnellerer Innovationszyklen stoßen klassische Innovationsmanagement-Ansätze an Ihre Grenzen. Um die Wettbewerbsfähigkeit sicherzustellen, sollte jeder einzelne Mitarbeiter unternehmerisch agieren. Das bedeutet auch, dass eine Unternehmung die Fähigkeit entwickeln muss, ein Innovationsökosystem zu etablieren. Intrapreneurship und Förderung von unternehmerisch agierenden Mitarbeitern kann eine Möglichkeit sein, um sich selbst, die eigenen Produkte und Services zu hinterfragen. Am Beispiel künstlicher Intelligenz werden wir dieses Vorgehen darstellen. Mit KI sind hohe Erwartungshaltungen verbunden: Kostenersparnisse und Steigerung von Effizienz durch einen höheren Grad der Automatisierung stehen hier z. B. im Kundensupport ganz vorne auf der Agenda.

Matthias Patz Rüdiger Kurz

Matthias Patz, VP Innovation & New Ventures, DB Systel/Deutsche Bahn,
und
Rüdiger Kurz, Co-Founder Assistify & Technology Expert AI, DB Systel/Deutsche Bahn

10.30

Digital @ Versicherungskammer Bayern

  • Herausforderungen der digitalen Transformation in der Versicherungsbranche
  • Umsetzung von IBM Watson in der Kundenkommunikation
  • Digitale Kundenreise am Beispiel Kraftfahrtversicherung

Dr. Thomas RodewisDr. Thomas Rodewis,
Leiter Digitalisierung, Hauptabteilungsleiter Digitale Innovation,
Versicherungskammer Bayern

11.00

Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung

11.30

Roboter Collaboration, Teaching, Compliance und Risk Management

  • Der neue Kollege: Er arbeitet, er hat Pause, er haftet und zahlt Steuern?
  • Maschinelles Lernen, Lehren und Trainieren
  • Standards für Regulierung und Compliance
  • Methoden des Risk Management

Dirk Michael OckelDirk Michael Ockel,
Partner, Risk Advisory, Operational Risk Lead,
Deloitte GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

12.00

Die Ethik als Partnerin von Robotik und KI

  • In der Maschinenethik werden autonome Systeme als moralische und unmoralische Maschinen erdacht und erbaut
  • In der Informationsethik reflektiert man die Probleme, die dadurch und überhaupt durch den Einsatz von Informations- und Kommunikationstechnologien und Informationssystemen entstehen
  • Die jahrtausendealte Disziplin der Ethik wird zur wichtigen Partnerin von Robotik und Künstlicher Intelligenz (KI), nicht nur bei der Begleitung der Entwicklung, sondern bei der Entwicklung selbst

In der Informationsethik werden die Chancen und Risiken des Einsatzes von Informations- und Kommunikationstechnologien, Informationssystemen und autonomen Maschinen diskutiert. Es handelt sich um eine Reflexionsdisziplin. Die Maschinenethik ist eine Gestaltungsdisziplin. In ihr wird die Möglichkeit der Moral von Maschinen diskutiert, und in Zusammenarbeit mit Robotik und Künstlicher Intelligenz werden moralische und unmoralische Maschinen implementiert. „Künstliche Intelligenz“ und „maschinelle Moral“ sind verwandte Begriffe. Sie verweisen auf menschliche Fähigkeiten, ohne dass sie behaupten, dass diese ohne Weiteres erreicht werden können. Der Vortrag von Prof. Dr. Oliver Bendel skizziert die Disziplin der Maschinenethik, wobei Beispiele für moralische und unmoralische Maschinen genannt werden, und geht aus der Perspektive der Informationsethik auf die Folgen des Einsatzes von autonomen Systemen ein.

Prof. Dr. oec. HSG Oliver BendelProf. Dr. oec. HSG Oliver Bendel,
Institut für Wirtschaftsinformatik,
Hochschule für Wirtschaft FHNW

12.20

KMUs: Bereit für den Einsatz künstlicher Intelligenz?

  • Digitalisierung wird zu sehr mit Technisierung verwechselt; kulturelle Aspekte kommen zu kurz
  • Führungsmenschen haben in Deutschland zu selten eigene digitale Kompetenz, die aber notwendig wäre, um intern digitale Führung zu leben
  • Arbeitende werden daher allein gelassen in der betrieblichen Transformation; dies schürt Ängste gegenüber der AI-Entwicklung und der zukünftigen menschlichen Rolle am Arbeitsplatz
  • Problem: AI entwickelt sich exponentiell; wir haben keine Zeit, um zu warten und viele Studien zu erstellen
  • Frage: Wem gehört AI? Sollten wir AI besteuern? Wem gehört AI, die sich selbst weiterentwickelt? (Deep Learning)
  • Problem: Fachkräfte für AI oder auch nur den Einsatz oder die Einordnung von Algorithmen und die Auswertung von BigData sind Mangelware.
  • Frage: In welchem Umfang und in welchen Bereichen ist der Einsatz von AI zu erwarten?
  • Müssen wir „Arbeit“ neu definieren? Sollten wir nicht dankbar sein, wenn uns AI Routinearbeiten abnimmt?

wintermannDr. Ole Wintermann,
Senior Projektleiter, Co-Founder, Blogger,
Bertelsmann Stiftung

12.40
PANEL

Sind intelligente Maschinen und Roboter die besseren Menschen?

Es diskutieren:
Prof. Dr. oec. HSG Oliver Bendel hilgendorf knoll wintermann

Prof. Dr. oec. HSG Oliver Bendel, Hochschule für Wirtschaft FHNW
Prof. Dr. Dr. Eric Hilgendorf, Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht, Rechtstheorie, Informationsrecht und Rechtsinformatik sowie Leiter der Forschungsstelle RobotRecht, Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Prof. Dr.-Ing. habil. Alois C. Knoll, Lehrstuhlinhaber für Echtzeitsysteme und Robotik, Technische Universität München, Fakultät für Informatik, und wissenschaftlicher Direktor, fortiss GmbH
Dr. Ole Wintermann, Senior Projektleiter, Co-Founder, Blogger, Bertelsmann Stiftung

Moderation:
Prof. Dr. Walter Brenner Christof Kerkmann

Prof. Dr. Walter Brenner, Direktor, Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität St. Gallen
Christof Kerkmann, Redakteur, Unternehmen und Märkte, Handelsblatt

13.15
 „THE WINNER IS“ 

Verleihung des

diamondstar

Die Auszeichnung des Handelsblatts für CIOs und IT-Executives in der Kategorie IT Innovation

partnerkoop

Gewinner 2017: DB Systel GmbH

gewinneraward

Diamond Star Preisverleihung: (v.l.n.r) Uwe Dumslaff (Capgemini Deutschland), Walter Brenner (Universität St. Gallen), Jan Rudolph (DB Systel GmbH), Peggy Karstedt (DB Systel GmbH), Rüdiger Kurz (DB Systel GmbH), Michael Neff(IT-Beratung), Thomas Schildhauer (Universität der Künste), Christof Kerkmann (Handelsblatt)

bewerbenDie Bewerbungsunterlagen erhalten Sie von:
Iris Meidt, Senior-Konferenz-Koordinatorin,
EUROFORUM Deutschland SE,
unter Tel.: +49 (0)2 11.96 86–34 45 oder iris.meidt@euroforum.com.

13.30

Lunch und Networking

DATA MANAGEMENT & DATA GOVERNANCE

INTELLIGENTE DATENSTRATEGIEN FÜR UNTERNEHMEN IM DIGITALEN ZEITALTER

15.00
KEYNOTE

FUTURE OF DATA MANAGEMENT

lyeAnthony Lye,
Senior Vice President, Cloud Business Unit,
NetApp

15.30
KEYNOTE

Welcome to the Data Age: IT in Transition from supporting Business to Driving Business?

IT is in the spotlight. The digital transformation is not demanding a facelift of IT, it’s demanding a rebirth. Encapsulated processes in IT and business; and vertical value chains are in contradiction to an agile, consumer oriented, and e2e operating information technology. The IT of tomorrow is not only supporting business through reports, it’s driving business through decision engines. The enabler is Data, the processor Big Data, and the operator A.I.

vögeleMichael Vögele,
CIO,
ADIDAS AG

16.00

Datenstrategie als Voraussetzung zur digitalen Transformation – wie BASF Daten als strategischen Werttreiber platziert

  • Wie haben es Daten, deren Management und die Diskussion um deren Potentiale aus der IT ins Business geschafft?
  • Was heißt es konkret, wenn man Daten als strategische Ressource definiert? Aus Sicht der Geschäftsbereiche, Funktionen und IT.
  • Vermehrtes Teilen von Daten im Unternehmen und mit Partnern bei gleichzeitigem Fokus auf Datensicherheit – Ein Widerspruch?

van-der-horstWiebe van der Horst,
CIO,
BASF Group

16.30

Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung

17.00

Data Driven Business Transformation

  • Big Data is the starting point
    • Überblick zu den Big Data Aktivitäten bei Munich Re
  • Artificial intelligence
    • Überblick über AI und wie es die (Rück-)Versicherung betriff
  • New business models
    • Einfluss auf die Versicherungsgeschäftsmodelle und den Veränderungsbedarf

Wolfgang HaunerWolfgang Hauner,
Chief Data Officer,
Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG

17.30

Data Driven Transformation – “Bacardi – The Spirit of Data” use cases from a family owned spirits company

  • Slash value out of conventional ERP data – master data governance and management
  • Integrated business planning – let finance, S&OP and commercial data work together
  • Consumer and customer data as value source – how external data can enrich your value chain

Dr. Joerg BehrendDr. Joerg Behrend,
Senior Vice President, Global Business Solutions & Chief Information Officer,
Bacardi-Martini B.V.

18.00

Strategisches Datenmanagement bei der Deutschen Telekom

  • Vision und Ambition des Chief Data Office Bereichs der Deutschen Telekom
  • Überblick zu den strategischen Datenmanagement-Initiativen der Deutschen Telekom
  • Deep Dive in einige Fokusthemen, u. a. Data Lake Ansätze, Use Cases sowie Data Governance

Dr.-Ing Susan WegnerDr.-Ing. Susan Wegner,
VP Data Governance, Architecture and Analytics,
Deutsche Telekom AG

18.30
PANEL

Der Chief Data Officer – die zentrale Funktion der Zukunft?

  • Chief Data Officer die neue Funktion im Digitalen Umfeld
  • Data Governance als Kernaufgabe
  • Data Science und Analytics: Mehrwert durch Daten
  • Wie kann man die Daten als Asset nutzen?
  • Unstrukturierte Daten einbeziehen
  • Der Chief Data Officer: Konkurrenz oder Ergänzung zum Chief Digital Officer?

Es diskutieren:
Dr. Joerg Behrend Wolfgang Hauner van-der-horst Dr.-Ing Susan Wegner

Dr. Joerg Behrend, Senior Vice President, Global Business Solutions & Chief Information Officer, Bacardi-Martini B.V.
Wolfgang Hauner, Chief Data Officer, Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG
Wiebe van der Horst, CIO, BASF Group
Dr.-Ing. Susan Wegner, VP Data Governance, Architecture and Analytics, Deutsche Telekom AG

Moderation:
Prof. Dr. Walter Brenner borth

Prof. Dr. Walter Brenner, Direktor, Institut für Wirtschaftsinformatik, Universität St. Gallen
Dr. Damian Borth, Direktor, Deep Learning Kompetenzzentrum, Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) GmbH

19.00

Ende des zweiten Tages

Ab 19.15

Abfahrt der Busse zur Abendveranstaltung

Ab 20.00

ABENDVERANSTALTUNG

NETWORKING DINNER

Gemeinsames Dinner für alle Teilnehmer der Handelsblatt-Tagung in der Bavarie BMW Welt.

bmwwelt

Im Restaurant Bavarie treffen französische Brasserie und feinste bayerische Produktregionalität aufeinander. Freuen Sie sich auf einen unterhaltsamen Abend inmitten von moderner Architektur und schnellen Autos.

Mittwoch, 17. Januar 2018

DATENSCHUTZ

9.00
KEYNOTE

Datenschutz im globalen digitalen Wettbewerb

  • Welche Auswirkungen hat die Datenschutzregulierung auf den internationalen Wettbewerb?
  • Wie unterscheiden sich das Datenschutzverständnis in der Europäischen Union, in den Vereinigten Staaten und in dem asiatischen Wirtschaftsraum?
  • Ansätze und Instrumente zur Interoperabilität im Internationalen Datenschutz

Peter SchaarPeter Schaar,
Vorsitzender der Europäischen Akademie für Informationsfreiheit und Datenschutz (EAID),
Bundesbeauftragter für den Datenschutz und die Informationsfreiheit a.D.

DIGITALISIERUNG IN CORE IT – PRODUKT IT – PRODUKTIONS IT

9.30
KEYNOTE

Finden und folgen Sie Ihrem „North-Star“ mit Kurs auf eine erfolgreiche digitale Zukunft

  • Digitalisierung verändert alles. Geschäftsmodelle und ganze Branchen wandeln sich exponentiell. Das Fahrwasser für die IT-Organisation ist stürmisch
  • Mit „Outside-in“ und „Inside-Out“-Ansätzen müssen Unternehmen digitale Geschäftsmodelle anpassen, zukunftssichere Ökosysteme aufbauen und Innovationskraft und Agilität durch interne Start-up-Initiativen beschleunigen
  • Wir stellen Best Practices vor, die auch für Ihren Weg in die digitale Zukunft als Kompass dienen können

ludwigDr. Helmuth Ludwig,
Global Head of Information Technology,
Siemens AG

ZUKUNFT DER UNTERNEHMENS-IT

TRANSFORMATION UND INNOVATION

10.00

IT Transformation: Infrastruktur in die Cloud

  • GEA migriert >80 % der Rechenzentrums IT in die Public Cloud
  • Business Applikationen: Lift & Shift vs. Konsolidierung
  • Cloud Mix: IaaS, PaaS, SaaS
  • Demand Management, Architektur und Provider Management als neue Kernaufgaben der IT

heimannStefan Heimann,
Senior Vice President/Head of Shared Service Center & CIO,
GEA Group AG

10.30

Kaffeepause und Networking in der Fachausstellung

11.00

Digitale Transformation – Fluch oder Segen?

  • Was sind die spezifischen Herausforderungen der Medienbranche und wie kann man als Medienhaus relevant bleiben?
  • Was ist die Rolle von IT in der digitalen Transformation?
  • Wie geht man mit einer bimodularen IT um? (Erklärung: Praxis der Verwaltung von zwei getrennten, kohärenten Modi der IT-Lieferung, eine konzentrierte sich auf Stabilität und die andere auf Agilität)
  • Wie baut man eine agile Organisation neben einer klassischen Organisation auf?
  • Warum ist technologische Exzellenz so elementar?
  • Erfolgsfaktoren anhand von Beispielen aus der Praxis (AI, Ökosysteme)

Xiaoqun CleverXiaoqun Clever,
Chief Technology & Data Officer,
Ringier AG

11.30

Disrupt your Corporate IT: Strategien und Maßnahmen zur digitalen Innovation im Konzern

  • Welchen Beitrag kann die Corporate IT zur digitalen Innovation im Konzern leisten?
  • Wie wecke ich die Leidenschaft zur digitalen Innovation bei den Mitarbeitern?
  • Tribes, Squads, Chapters & Guilds: Braucht es neue Organisationsformen?
  • Wie kann man offene Innovationen mit externen Partnern und Startups erfolgreich gestalten?
  • Blockchain, Beacons und AR: Wie erhalte ich die Unterstützung für Pilotprojekte?

magerRobin Mager,
Geschäftsführer,
N-ERGIE IT GmbH

12.00

Vortrag in Absprache

12.30

Brunchbuffet und Networking

CIO LEADERSHIP – AGILITÄT & WORKFORCE MANAGEMENT

13.30

Agile Way of Working @IT – Die ING-DiBa auf dem Weg zur agilen Bank

  • Faster speed to value – Schneller Kundenbedürfnisse bedienen
  • War for Talents – Ein attraktives Arbeitsumfeld bieten
  • Agile Culture – Mindset als entscheidender Faktor

Heiko FischerHeiko Fischer,
Head of Information Technology,
ING-DiBa AG

Flixbus – Der unheimliche Siegeszug des Start-ups
„Die Erfolgsgeschichte ist beispiellos in Deutschland. Und sie ist eine, aus der sich Lehren für das digitale Zeitalter ziehen lassen:
Unternehmer haben vor allem dann Erfolg, wenn sie von Anfang an groß denken. Wenn sie ihre Wettbewerber überraschen, indem sie das scheinbar Unmögliche möglich machen. Wenn sie sich auf das Erstellen einer starken Plattform konzentrieren, die andere Unternehmer dann für ihre Zwecke nutzen können – schließlich werden die Busse von selbstständigen Unternehmern gestellt, während FlixBus sich um die Organisation der IT und das Marketing kümmert. Und wenn sie sich im richtigen Moment mit starken Partnern verbünden, die ihnen den Rücken freihalten.“

(In: Wirtschaftswoche Online, 17.10.2016)

14.00

Successful work with agile developer teams – as FlixBus is expanding its innovations

  • Agile methods as major aspect in modern businesses
  • Role of self organization in IT

Daniel KraussDaniel Krauss,
Mitgründer und CIO,
FlixBus

14.30

CIO Leadership im Digitalen Zeitalter – Agilität & Workforce Management

  • Agile Projektteams vs. Linienorganisation
  • Anwendbarkeit des ‚Team of Teams‘ Modells in der IT
  • Vom Lernen neuer Themen zum Lernen zu Lernen

Dirk RamhorstDirk Ramhorst,
CDO/CIO,
WACKER Chemie AG

15.00

CIO Leadership – Governance und Management

  • Workforce Mgmt in einem internationalen, mittelständischen Unternehmen
  • Vom Projekt zum Portfolio, Portfolio- und Multiprojektmanagement
  • Governance und Riskiomanagment

vorKarsten Vor,
CIO Friedhelm-Loh-Group,
Loh Services GmbH und Co. KG

Abschlussdiskussion

15.45

Ende der 24. Handelsblatt Jahrestagung Strategisches IT Management 2018

Abschließendes Lunchbuffet