Deutsche Vorbilder: Hier arbeiten IT und Business eng zusammen


IT und Business

Etablierten Unternehmen fällt Innovation schwerer als neuen Playern. Wichtigste Maßnahme für ein Traditiosnunternehmen, um sich gegen die neuen Wettbewerber durchzusetzen: IT und Business müssen noch enger zusammenarbeiten. Einer Branche in Deutschland gelingt die Verzahnung von IT und Business schon heute sehr erfolgreich. Welche dies ist, verrät Rolf Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung Deutschland und Head of Central Europe bei Fujitsu, in diesem Artikel.

Wie können IT und Business noch enger und erfolgreicher zusammenarbeiten? Erhalten Sie wertvolle Insights bei der nächsten Handelsblatt Jahrestagung Strategisches IT-Management im Januar 2018 in München.

#HBStrategie – jetzt anmelden

Für Rolf Werner, Vorsitzender der Geschäftsführung Deutschland und Head of Central Europe bei Fujitsu, ist aktuell die „tollste Zeit der IT-Industrie”. IT ist wahnsinnig dynamisch, herausfordernd und geprägt von zahlreichen Veränderungen und neuen Spielern. Die Geschäftsmodelle der Unternehmen werden sowohl von „den Kleinen” (Startups und Fintechs) als auch „den Großen” wie Amazon und Google angegriffen und dieser ständige Kampf führt laut Werner dazu, dass auch der CIO eine neue Rolle einzunehmen hat.

CIO muss Treiber sein

Der moderne CIO muss Geschäftsmodelle entwickeln und die Zukunft des Unternehmens gestalten. Unerlässlich ist es, dass der CIO den regelmäßigen Austausch mit denjenigen sucht, die strategische Entscheidungen des Unternehmens fällen, CEO und CIO müssen also gemeinsam agieren. Der CIO muss sich an die Spitze setzen und Treiber sein und nicht durch Wettbewerber oder unternehmensinterne Fachbereiche zum Getriebenen werden.

Gerade für Unternehmen aus traditionellen Geschäften ist die digitale Neuausrichtung eine große Herausforderung. Junge Unternehmen wie Google, Amazon oder Tesla haben Innovationskraft by design, während etablierte Unternehmen noch viel mehr Innovationskraft benötigen, um Wandel zu betreiben.

IT und Business müssen noch näher zusammenarbeiten

Gerade etablierte Unternehmen müssten sicherstellen, dass IT und Business eng zusammenarbeiten. Als Vorbild nennt Werner hier die Mobilitätsbranche: im Bereich des Autonomen Fahrens stammen 58% der neuen Patente von etablierten, deutschen Autobauern wie BMW und Mercedes sowie dem Zulieferer Bosch. Diese Unternehmen würden vormachen, dass die Zukunft von Unternehmen gestaltet werden kann, indem man IT und Business sauber ausrichtet.

Mittelständischen Unternehmen besitzen bei der Digitalisierung einen wichtigen Vorteil: die kurzen Wege zwischen CIO und CEO. Der CIO kann beschreiben, an welchen Stellen er Investitionen benötigt, um die Digitalisierung des Unternehmens voranzutreiben und eine Fast IT zu gewährleisten.

#HBStrategie – jetzt anmelden