Unsere Nominierten beim Start-Up Pitch 2017


Wie kann die Kommunikation zwischen Mietern, Eigentümern und Verwalter verbessert werden oder welche Möglichkeiten gibt es, Energieverbräuche zu steuern und auszuwerten? Diese Fragen haben sich unter anderen sechs Start-Ups gestellt, die ihre innovativen Geschäftsmodelle bei der Handelsblatt Jahrestagung Immobilienwirtschaft 2017 vorstellen werden. In zwei Pecha Kucha Pitches, jeweils einer an den beiden Haupt-Veranstaltungstagen, werden Sie neue Lösungen kennenlernen und bewerten, denn am Ende wird das interessanteste Modell prämiert. Um Ihnen einen ersten Einblick in die Start-Ups zu geben, haben wir zu allen Teilnehmer ein Kurzprofil zusammengestellt.

Cunio

Das Start-Up cunio bringt Mieter, Eigentümer, Dienstleister und Verwalter an einem Ort zusammen. Die professionelle Immobilienbewirtschaftung wird mit Hilfe einer App unterstützt, so das Kommunikation und Feedback zusammengetragen werden können. Mieter können Mängel unkompliziert melden und nach Durchführung von Arbeiten diese bewerten. Die Informationen zur Immobilie können nach einem Eigentümerwechsel ohne Probleme an diesen weiter geleitet werden, so dass er von Anfang an einen kompletten Eindruck über den Zustand erhält. Im Oktober 2017 soll der Deutschland-Start erfolgen, ab April 2018 soll mit London der erste internationale Standort hinzugefügt werden.

Fresh Energy

Einen neuen Ansatz zur Umsatzgenerierung verfolgt das Start-Up Fresh Energy. Mit Hilfe eines Smart Meters wird der Stromverbrauch der Mieter analysiert und für diese transparent in einer App visualisiert. Der Mieter bekommt damit Infos, wie er den zu 100% ökologischen Strom besser einsparen kann. Für den Vermieter wiederum bieten sich Möglichkeiten, Zusatzdienste mit Hilfe der Daten anzubieten. Eine Idee ist zum Beispiel Smart Maintenance, das auf Grund der veränderten Stromverbräuche defekte Lampen in Gemeinschaftsräumen schneller erkannt werden.

Homebeat.Live GmbH

Die Kommunikation zwischen Mietern und Verwaltern hat auch die Homebeat.Live GmbH im Sinn. Entscheidender Unterschied zu anderen Apps ist hier aber der Freemium-Ansatz. Die Einrichtung und Nutzung ist kostenlos, der Eigentümer oder die Mieter müssen erst zahlen, wenn man zusätzliche Funktionen wie Datenauswertung nutzen will. Damit lässt sich auf einfachste Weise jede Wohngemeinschaft digitalisieren und die Kommunikation zwischen den Bewohnern und Vermietern stärken.

Meteo Viva GmbH

Mit Climate bietet die Meteo Viva GmbH eine Energiesteuerung an, die sich an Wetter, Bauphysik und Gebäudetechnik orientiert. Daraus berechnet das System die optimalen Einstellungen, um das vorher definierte Raumklima zu erreichen. Durch den vorrausschauenden Betrieb können die Energiekosten, unabhängig von der verbauten Technik, gesenkt werden, da hier ein plattformunabhängiges Modell verfolgt wird.

Vermietet.de

Die Plattform für private Wohnungs- und Hauseigentümer sowie Hausverwaltungen, vermietet.de, lässt Excel-Tabellen und Aktenordner der Vergangenheit angehören. Von Mieteingang bis Zahlungsaufforderung kann alles zentral verwaltet werden und ist auf allen Gerätearten jederzeit verfügbar. Durch intelligente Algorithmen können sogar die Nebenkostenabrechnungen automatisiert erstellt werden. Ziel ist neben der finanziellen Basis für Vermieter auch die Verknüpfung zu anderen Diensten, die einen Mehrwert für Mieter und Vermieter bieten.

Vilisto GmbH

Das Start-Up vilisto GmbH hat die Energiekosten von Büro- und Verwaltungsgebäuden im Fokus. Mittels intelligenter Präsenzerkennung werden Heizthermostate so geregelt, dass diese automatisch abgeschaltet werden, wenn abends keiner mehr im Büro ist. Weitere Optimierungsmöglichkeiten liegen in der Anpassung der Raumklima-Eigenschaften durch Raumbelegung und Klima-Monitoring. Ab der Heizperiode 2017/18 sollen die ersten Thermostate für die vollautomatische Optimierung der Heizkosten sorgen.