Programm 2017

Montag, 11. Dezember 2017Dienstag, 12. Dezember 2017
9.00

Check-in und Empfang mit Kaffee und Tee

9.30 – 9.40

Begrüßung durch die Moderatoren

wasem ozegowski
Prof. Dr. Jürgen Wasem, Lehrstuhl für Medizinmanagement, Universität Duisburg-Essen und
Dr. Susanne Ozegowski, Teamleitung Versorgungsmanagement- Einzelverträge / Beauftragte eGA, Techniker Krankenkasse

GESUNDHEITSPOLITIK – WAS STEHT AN?

9.40 – 10.05

Politische Baustellen im deutschen Gesundheitssystem
Prof. Dr. Jürgen Wasem
Dr. Susanne Ozegowski

10.05 – 10.30

Rechtsrahmen für die Aufbereitung von Einmalmedizinprodukten

Aufbereitung von Einmalmedizinprodukten

  • Überblick industrielle Aufbereitung von Einmalprodukten (commercial SUD reprocessing/remanufacturing)
  • Überblick über die derzeitige Gesetzeslage
  • Die neue EU-Medizinprodukte-Verordnung (MDR)
  • Zukünftige Betriebsmodelle & Auswirkungen auf Qualität und Sicherheit

sontheimerDr. Gerhard M. Sontheimer,
Mitglied des Vorstandes,
Vanguard

10.30 – 11.00

Networking-Pause mit Kaffee und Tee, Speakers’ Corner

ANFORDERUNGEN AN ARZTINFORMATIONSSYSTEM UND AMNOG

11.00 – 11.15

Weiterentwicklung des AMNOG und Konzeption des Arztinformationssystems

  • Quasi-Orphanisierung mit zunehmender Datenunreife und Nutzenbewertung – wie kann das zukünftig für alle Beteiligten funktionieren?
  • Knackpunkt Kombitherapien und die politische Agenda
  • Primärprävention und Arztinformation

haasDr. Antje Haas,
Abteilungsleiterin Arznei- und Heilmittel,
GKV-Spitzenverband

11.15 – 12.00 PODIUMSDISKUSSION UND LIVE VOTING
podium

Wie sollte das neu zu schaffende Arztinformationssystem konzipiert sein? Umsetzung des AM-VSG und Weiterentwicklung des AMNOG

Diskussionsteilnehmer:

haas steutel berling
Dr. Antje Haas
Han Steutel, Geschäftsführer, Bristol-Myers Squibb
Dr. Jörg Berling, stellvertretender Vorstandsvorsitzender, Kassenärztlichen Vereinigung Niedersachsen
Kai Vogel, Teamleiter Gesundheit und Pflege, Verbraucherzentrale Bundesverband
Dr. Antje Behring, Referentin der Abteilung Arzneimittel und Teamleitung AMNOG, G-BA

12.00 – 12.20

National Health Insurance based on regulated competition in the private sector; experiences from the Netherlands

  • In the Netherlands the difference between private health insurance (30 % population) and public sickness funds (70% population) has been abolished in 2006.
  • Since 2006 it is mandatory for everyone in the Netherlands to purchase individual private health insurance.
  • Everybody has an annual choice among all private health insurers, who compete on premium, service and quality.
  • Individual insurers negotiate with individual providers of care on the price and quality of care. Selective contracting is allowed. Collective negotiations and collective contracts, in principle, are a violation of the Competition Act.

van-de-VenProf. Dr. Wynand van de Ven,
Professor of Health Insurance (Emeritus),
Erasmus University Rotterdam
(Vortrag wird in englischer Sprache gehalten)

12.20-12.50 KURZVORTRÄGE

Mehr Wettbewerb zwischen GKV und PKV

wambach heroy
Prof. Achim Wambach, Präsident, ZEW Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung, Vorsitzender der Monopolkommission
Dr. Hans Olav Herøy, Mitglied des Vorstandes HUK-Coburg Krankenversicherung

12.50-13.05 IM GESPRÄCH
podium

Ist das duale Krankenversicherungssystem in Deutschland noch zeitgemäß?

Gesprächsteilnehmer:

wambach heroy van-de-Ven
Prof. Achim Wambach
Dr. Hans Olav Herøy
Prof. Dr. Wynand van de Ven

13.05 – 14.15

Networking-Mittagessen, Speakers’ Corner

14.15 – 14.50 PARLAMENTARISCHE RUNDE MIT LIVE VOTING

Gesundheitspolitik nach der Bundestagswahl

Moderation:

thelen Peter Thelen,
Redakteur,
Handelsblatt

Diskussionsteilnehmer:

mattheis maag

Christine Aschenberg-Dugnus, MdB FDP
Hilde Mattheis, MdB SPD, Gesundheitspolitische Sprecherin
Karin Maag, MdB CDU/CSU
Harald Weinberg, MdB Die Linke

INNOVATIONSPOTENTIAL IN DER VERSORGUNG

14.50 – 15.35 PRÄSENTATION AUSGEWÄHLTER MUSTERPROJEKTE AUS DEM INNOVATIONSFONDS

Sektor- und SGB-übergreifende Neustrukturierung der medizinischen Versorgung – ein komplexes Modell nicht nur für den ländlichen Raum

helmingDr. Hans Joachim Helming,
Geschäftsführer / Gesamtprojektleiter,
IGiB-StimMT


Anwendung für ein digital unterstütztes Arzneimitteltherapie-Management – AdAM

rafiiDr. Mani Rafii,
Mitglied des Vorstandes,
Barmer


Hamburg Billstedt/Horn als Prototyp für Integrierte gesundheitliche Vollversorgung

Matthias MohrmannMatthias Mohrmann,
Mitglied des Vorstandes,
AOK Rheinland/Hamburg – Die Gesundheitskasse

15.35 – 16.05

Networking-Pause mit Kaffee und Tee

16.05 – 16.30 KEYNOTE

Enormes Innovationspotential im System

  • Innovationspotential durch den Innovationsfonds – Ein erstes Resümee
  • Von Erkenntnis- und Umsetzungsdefiziten
  • Vielfalt an Gemeinschaftsprojekten
  • Empfehlungen und Wünsche an die Bewerber
  • Innovationsfonds führt zum Paradigmenwechsel
  • Überführung der Projekte in die Regelversorgung

heckenProf. Josef Hecken,
unparteiischer Vorsitzender,
G-BA

16.30 – 16.40

Fragen und Antworten

16.40 – 17.00
Komfortables Gesundheitsmanagement. Mit Sicherheit einfach

  • Serviceplus: Mehr Selbstbestimmtheit für Versicherte
  • Medical Cloud: Einfach mit Sicherheit

Dr. Tom Albert,
Geschäftsführer,
MGS Meine-Gesundheit-Services

PARALLELE FOREN

FORUM 1:
PFLEGEVERSICHERUNG AUF NEUEN WEGEN

Moderation:
wasemProf. Dr. Jürgen Wasem

17.00 – 17.20

Erste Erkenntnisse nach Einführung des Pflegestärkungsgesetzes

  • Wie kommen die neuen Pflegegrade an?
  • Was hat sich bei der Begutachtung geändert?
  • Erste Zahlen und Erkenntnisse

pickDr. Peter Pick,
Geschäftsführer,
Medizinischer Dienst des Spitzenverbandes der Krankenkassen

17.20 – 17.35

Empowerment der Pflege – Chance und Herausforderung für den Gesundheitsmarkt

  • Pflege entwickelt sich allmählich zu einer eigenständigen Profession
  • Umdenken und Paradigmenwechsel

joehleAndreas Joehle,
CEO,
Hartmann Group

17.35 – 18.15 IM GESPRÄCH
podium

Mehr Qualität und Effizienz in der Pflege

Diskussionsteilnehmer:
Dr. Peter Pick
Andreas Joehle
Matthias Mohrmann

FORUM 2:
GESETZ ZUR BEKÄMPFUNG VON KORRUPTION IM GESUNDHEITSWESEN

Moderation:
ozegowskiDr. Susanne Ozegowski

17.00 – 17.20

Auswirkungen des Antikorruptionsgesetzes auf Kooperationsmodelle im Gesundheitssystem

  • Abgrenzung zwischen zulässiger Zusammenarbeit und strafrechtlich relevanten Vereinbarungen
  • Umgang mit bestehenden Verträgen
  • Was ist beim Abschluss neuer Verträge zu beachten?

scholzHon.-Prof. Dr. Karsten Scholz,
Justiziar,
Ärztekammer Niedersachsen

17.20 – 17.50 IM GESPRÄCH
podium

Kooperation oder Korruption?

Diskussionsteilnehmer:
Peter Solberg, Geschäftsführer Recht & Compliance, Janssen Deutschland
Dr. Stephan Meseke, Leiter der Stelle zur Bekämpfung von Fehlverhalten im Gesundheitswesen, GKV-Spitzenverband
Hon.-Prof. Dr. Karsten Scholz

17.50 – 18.05

Wie sieht die Zukunft des industriellen Engagements in der ärztlichen Fortbildung aus?

  • Wissensvermittlung durch die pharmazeutische Industrie –
  • Wie Transparenz und Objektivität in der ärztlichen Fortbildung möglich sind

Dr. Maik Stumpf
Direktor Medical und Regulatory Excellence,
Janssen Deutschland

18.05 – 18.15

Abschlussdiskussion


HEALTH NETWORKING-NIGHT

18.30

Treffpunkt vor dem Hoteleingang, geführter Spaziergang zum Café am neuen See

Am Abend des ersten Konferenztages laden das Handelsblatt und EUROFORUM herzlich zu einem geselligen Abendessen im Café am Neuen See ein.
Nutzen Sie auch diese Gelegenheit zum inhaltlichen Austausch mit Teilnehmern und Sprechern und treffen Sie alte und neue Bekannte.

8.00 – 8.30

Empfang mit Kaffee und Tee

8.30 – 8.40

Begrüßung durch die Moderatoren

wasem ozegowski
Prof. Dr. Jürgen Wasem, Lehrstuhl für Medizinmanagement, Universität Duisburg-Essen und
Dr. Susanne Ozegowski, Teamleitung Versorgungsmanagement- Einzelverträge / Beauftragte eGA, Techniker Krankenkasse

DATEN UND FAKTEN ZUM MORBI-RSA – SIND ÄNDERUNGEN ZU ERWARTEN?

8.40 – 9.00

Weiterentwicklung des Morbi-RSA aus der Perspektive des BVA

  • Gutachten des Wissenschaftlichen Beirats zum Morbi-RSA
  • Pläne der Bundesregierung
  • Wie geht es aus Sicht des BVA weiter?

Frank Plate,
Präsident,
Bundesversicherungsamt

9.00 – 9.40 PODIUMSDISKUSSION UND LIVE VOTING
podium

Wege zu einem gerechten Morbi-RSA

Diskussionsteilnehmer:

elsner knieps wasem plate
Martin Litsch, Vorsitzender des geschäftsführenden Vorstandes, AOK-Bundesverband
Ulrike Elsner, Vorsitzende des Vorstandes, Verband der Ersatzkassen
Franz Knieps, Vorsitzender des Vorstandes, BKK Dachverband
Prof. Dr. Jürgen Wasem
Frank Plate

SICHERHEIT IN DER ARZNEIMITTELVERSORGUNG

9.40 – 10.00

Versorgungs- und Fälschungssicherheit für Arzneimittel

  • Arzneimittelversorgung im Krankenhaus
  • Ursachen
  • Lösungsansätze

bernardRudolf Bernard,
Präsident, ADKA – Bundesverband Deutscher
Krankenhausapotheker e.V.

10.00 – 10.30 PODIUMSDISKUSSION UND LIVE VOTING
podium

Wie lassen sich Engpässe in der Arzneimittelversorgung verhindern?
Diskussionsteilnehmer:

bernard bodmer bretthauer
Rudolf Bernard
Thomas Bodmer, Mitglied des Vorstandes, DAK-Gesundheit
Bork Bretthauer, Geschäftsführer, Pro Generika e.V.

10.30 – 10.40

Fragen und Antworten

10.40 – 11.05

Networking-Pause und Speakers’ Corner

TRAGFÄHIGE LÖSUNGEN FÜR DEN ARZNEIMITTELVERSAND

11.05 – 11.15

Das Potential der Versandhandelsapotheke in Deutschland und Europa

buseChristian Buse,
Vorsitzender,
Bundesverband Deutscher Versandapotheker

11.15 – 11.25

Vernetztes Europa – Warum EU-Versandapotheken das Gesundheitswesen zum Wohl des Patienten „evolutionieren“

  • Digitalisierung des Gesundheitswesens
  • Hochwertige, effiziente und wohnortnahe Gesundheitsversorgung
  • Zukunftsfähige und nachhaltige Rahmenbedingungen

heinrichOlaf Heinrich,
CEO,
DocMorris

11.25 – 12.00 PODIUMSDISKUSSION UND LIVE VOTING
podium

Wege zu einer gerechten Arzneimittelpreisverordnung
Diskussionsteilnehmer:

buse heinrich wieczorek rafii

Christian Buse
Olaf Heinrich
Jörg Wieczorek, Vorstandsvorsitzender, BAH; Geschäftsführer, Hermes Arzneimittel
Claudia Korf, Geschäftsführerin Geschäftsbereich Wirtschaft, Soziales und Verträge, Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände
Dr. Mani Rafii, Mitglied des Vorstandes, Barmer

DIGITALE TRANSFORMATION IM GESUNDHEITSWESEN

12.00 – 12.20 INTERNATIONAL EXPERIENCE

Introduction of innovative data driven tools into Health practice – experience from Israel

  • Focusing of real-life effectiveness studies
  • Predictive modeling
  • Decision support tools
  • Proactive care models

leventer_robertsDr. Maya Leventer-Roberts,
Director of Translational Policy,
Clalit Health Services, Israel
(Vortrag wird in englischer Sprache gehalten)

12.20 – 12.40 INTERNATIONAL EXPERIENCE

The Danish eHealth portal – anywhere anytime access for clinical data for citizens and health care professionals

  • The Danish e health portal is publically owned – no commercial interests
  • Displays data from 120 different sources – can be shown anytime anywhere
  • Data are shown in a glimpse and not stored at sundhed.dk – no duplicate data and sundhed.dk does not own data
  • Every citizen can log in, and you can’t opt out
  • The Danish system is based on at Democratic founded system of trust – the citizens trust the public authorities and health care sector to handle their data
  • dk helps the GP to be gatekeepers for the hospitals

petersenMorten Elbaek Petersen,
CEO, sundhed.dk,
Danish eHealth portal
(Vortrag wird in englischer Sprache gehalten)

12.40 – 12.50

Fragen und Antworten

12.50 – 13.20

START-UPS STELLEN IHRE GESCHÄFTSIDEEN VOR.

HOW WOMEN CHANGE HEALTHCARE WITH TECH – better care, flexibility and convenience

  • Female health care professionals are driving rapid change in the health care industry by using tailored technology that serves them and their patients.
  • How women change the industry and use technology to reach both their professional and personal goals will shrink costs overall and bring benefits to patients and experts alike.
  • By enabling the digital communication such as video consultations, secured chat and file sharing, healthcare is possible from anywhere, anytime.

kellyJennifer Kelly,
Founder and CEO,
Minxli


Weniger Telefonate, mehr Zeit für Patienten: Wie digitale Services den Praxisalltag vereinfachen

  • Digitale Terminservices unterstützen nicht nur Ärzte, sondern das gesamte Praxisteam dabei, Abläufe und Sprechstunden schneller und gezielter zu planen – so können bis zu 30 Prozent Zeit eingespart und Terminausfälle um bis zu 75 Prozent reduziert werden.
  • Bei Patienten treffen digitale Tools genau den Nerv der Zeit: Flüge, Taxis oder Restaurant werden längst online gebucht. Dass nun die Gesundheitsbranche nachzieht, ist längst überfällig.

krügerSimon Krüger,
Mitgründer und Geschäftsführer,
Doctolib Deutschland


Die Gesundheit(sdaten) in die eigene Hand nehmen

  • Test-Kits zur Nahrungsmittelverträglichkeit
  • Ernährungstipps
  • Biomarker Packages

gfreiBianca Gfrei,
CEO und Geschäftsführerin,
kiweno


Beyond-the-Pill: Erfolg durch Partnering

  • Digital Health: Strategisches Handlungsfeld für Arzneimittelhersteller
  • Schlusslicht: Warum industrie-eigene Initiativen kaum vorne mitspielen
  • MyTherapy: Beispiel für Adhärenzsteigerung und Differenzierung durch Partnering

gaedeSebastian Gaede,
Gründer,
smartpatient GmbH

13.20 – 14.15

Networking-Mittagessen, Speakers’ Corner

14.15 – 14.30

Digitales Versorgungsmanagement und Big Data

  • Digitale Angebote der TK
  • Resonanz bei den Kunden und Beteiligungsrate
  • Chancen für die GKV

walkenhorstKaren Walkenhorst,
Mitglied des Vorstandes,
Techniker Krankenkasse

 

14.30 – 14.45

Digitalisierung aus der Perspektive der AOK – Patientenakte, Apps und Co. schaffen Mehrwerte

  • Digitalisierung aus der Perspektive der AOK
  • Die digitale Patientenakte

kloseChristian Klose,
Chief Digital Officer,
AOK Nordost – Die Gesundheitskasse

14.45-15.15 PODIUMSDISKUSSION UND LIVE VOTING
podium

Die digitale Patientenakte – Welche Entwicklung setzt sich durch?

Diskussionsteilnehmer:

klose walkenhorst beyer jedamzik genett
Christian Klose
Karen Walkenhorst
Alexander Beyer, Geschäftsführer, gematik Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte
Prof. Dr. Siegfried Jedamzik, Bayerische Telemedallianz
Dr. Timm Genett, Geschäftsführer, Verband der Privaten Krankenversicherung

15.15 – 15.30

Integration von Telemedizin in das deutsche Gesundheitssystem

  • Teleclinic als Vorreiter der deutschen Telemedizin
  • Integration von Telemedizin in das deutsche Gesundheitssystem über den Primärarzttarif

jüngerKatharina Jünger,
Geschäftsführerin,
TeleClinic GmbH

15.30 – 15.45

ottonova – Digitaler Neustart in der PKV

  • Chancen durch die Digitalisierung
  • Neue digitale Services für die Versicherten
  • Online-Vertrieb, teil-automatisierter Betrieb und Möglichkeiten für das Gesundheitsmanagement

rittwegerDr. med. Roman Rittweger,
Vorstandsvorsitzender,
ottonova Holding AG

15.45 – 16.15 PODIUMSDISKUSSION UND LIVE VOTING
podium

Revolutionierung der Patientenversorgung durch die Telemedizin
Diskussionsteilnehmer:
rittweger gänsler jünger jedamzik
Dr. Roman Rittweger
Siegrfried Gänsler, Vorsitzender des Vorstandes, Schwenninger KK
Katharina Jünger
Prof. Dr. Siegfried Jedamzik

16.15 – 16.30

Abschlussdiskussion

16.30

Ausklang der Jahrestagung mit Prosecco, Kaffee und Tee in der Hotelbar