Kategorie-Archiv: News zur Veranstaltung

Energiewende: Mit den USA ist weiterhin zu rechnen | #HBEnergie-Interview mit Andreas Kuhlmann

Titelbild: Energiewende: Mit den USA ist weiterhin zu rechnen | #HBEnergie-Interview mit Andreas Kuhlmann

Die Energiewende ist eine Gemeinschaftsaufgabe: Im Interview erläutert dena-Chef Andreas Kuhlmann welche Länder dabei eine besondere Rolle einnehmen und warum auch weiterhin einer Beteiligung der USA zu rechnen ist.

Herr Kuhlmann, wieso betrachten Sie das Thema Energietransformation global und nicht nur auf Deutschland bezogen?
Klimaschutz ist ja nicht auf Deutschland beschränkt. Viele Länder haben sich auf den Weg gemacht, und je besser der Austausch untereinander ist, desto eher und effizienter können alle ihre Ziele erreichen. Für Unternehmen aus Deutschland, die in diesem Bereich aktiv sind, ist das eine Riesenchance, auch auf Auslandsmärkten erfolgreich zu sein. Das sollten wir viel stärker unterstützen. Allerdings: Nicht immer kommen die besten Lösungen und Ideen für die Energiewende aus Deutschland. Andere haben aufgeholt und oft vielleicht sogar noch bessere Ansätze. Weiterlesen

Start-up-Pitch: ausgewählte Energy-Start-ups stellen sich vor

Start-up-Pitch: ausgewählte Energy-Start-ups stellen sich vor

Die Energiebranche ist bunt. Das zeigt auch die rasante Entwicklung in der Start-up-Szene. Immer mehr Energie-Start-ups bereichern die Branche mit ihren innovativen Lösungen, drei davon werden sich Ihnen im Rahmen der 25. Handelsblatt Jahrestagung Energiewirtschaft vorstellen und sich in der anschließenden Diskussionsrunde mit dem bekannten Investor Frank Thelen auch Ihren Fragen stellen. Weiterlesen

Energie und Industrie | #HBEnergie-Interview mit Dr. Jörg Rothermel (EID)

Titelbild: Energie und Industrie | #HBEnergie-Interview mit Dr. Jörg Rothermel (EID)

Die energieintensiven Industrien sind seit jeher wichtige Partner für die Energiewirtschaft, doch auch hier wurden durch die Digitalisierung zahlreiche Veränderungsprozesse in Gang gesetzt. Was das konkret bedeutet, erläutert EID-Geschäftsführer Dr. Rothermel im Interview.

Herr Dr. Rothermel, Demand-Side-Management ist seit Jahren ein Schlagwort. Gibt es schon erfolgreiche Projekte oder woran hakt es noch?
Demand-Side-Management ist gerade für die energieintensiven Industrien ein bedeutender  Faktor, um die in Zukunft immer wichtiger werdende Sektorkopplung zu erreichen. Es ist die naheliegende und auch heute schon umsetzbare Form der Flexibilisierung des  Stromverbrauchs. Die Unternehmen beteiligen sich bereits am Regelenergiemarkt. Daneben gibt es weitere Projekte, beispielsweise bei stromintensiven Elektrolyseprozessen, die in der Chemie- oder Nichteisenmetallindustrie eine Rolle spielen. Weiterlesen

Wie die Digitalisierung die IT-Strategie von Stadtwerken auf den Prüfstand stellt

Titelbild: Wie die Digitalisierung die IT-Strategie von Stadtwerken auf den Prüfstand stellt

Stadtwerke stehen in Zeiten der Digitalisierung vor erheblichen Herausforderungen. Einerseits müssen sie sich zunehmend regulatorischen Vorgaben, andererseits hoch-dynamischen Marktveränderungen anpassen. Neue Geschäftsmodelle werden aufgrund sich ändernder Marktteilnehmer und Nutzer sowie neuer Technologien notwendig werden. Die erfolgreiche Bewältigung der anstehenden Herausforderungen setzt daher einen umfassenden, nachhaltigen und auf einem ganzheitlichen Verständnis der Märkte, der organisatorisch-prozessualen Rahmenbedingungen sowie der IT-technischen Chancen und Risiken basierenden Transformationsprozess voraus. Weiterlesen

Gas kann Grün | #HBEnergie-Expertenbeitrag von Stephan Kamphues

Titelbild: Gas kann Grün | #HBEnergie-Expertenbeitrag von Stephan Kamphues

Wir sehen Deutschland gerne als den Musterschüler. Unsere Autos sind die tollsten, unser Bier  schmeckt am besten und Fußballweltmeister sind wir sowieso. Auch in Sachen grüner Energie zeigen wir den anderen Ländern gerne, wo es langgeht. Schließlich haben wir die Energiewende erfunden. Kein anderes Land unternimmt so viele Anstrengungen, seine Energieversorgung nachhaltig auf erneuerbare Energien umzustellen ‒ und redet so viel darüber. Bei allen Anstrengungen hat das Ganze nur einen Haken: Die Treibhausgasemissionen in Deutschland wollen einfach nicht sinken. Seit 1990, der Stunde null der klimapolitischen Zeitrechnung, sind die Treibhausgasemissionen in Deutschland um rund 28 Prozent gesunken, der Großteil davon ist auf den Zusammenbruch der ostdeutschen Industrie zurückzuführen. In den letzten drei Jahren hat es nahezu keine Veränderungen gegeben. Sein Ziel, die Treibhausgasemissionen bis 2020 um 40 Prozent gegenüber 1990 zu senken, wird Deutschland deutlich verfehlen.

Weiterlesen