Programm

Themen und Programmablauf

VorabendempfangErster KonferenztagZweiter Konferenztag

28. September 2015

 

19.00

Transatlantische Kooperationen im Fokus

BEGRÜSSUNG UND ERÖFFNUNG

John B. EmersonJohn B. Emerson
U.S. Ambassador to the Federal Republic of Germany

KEYNOTE

mattesBernhard Mattes
Präsident, American Chamber of Commerce in Germany und Vorsitzender der Geschäftsführung der Ford-Werke GmbH

PANELDISKUSSION

Sven Afhüppe emerson
mattes breuer

Moderation: Sven Afhüppe, Chefredakteur, Handelsblatt GmbH
John B. Emerson
Bernhard Mattes
Brigadegeneral Carsten Breuer,
Projektbeauftragter Weißbuch 2016, Bundesministerium der Verteidigung
ca. 20.30 Uhr

Get-together

in Kooperation mit

am-cham

29. September 2015

8.30 – 9.00

Check-In

9.00 – 9.10

Begrüßung und Eröffnung durch den Veranstalter und die Moderatoren

Sven Afhüppe Rolf Clement

Sven Afhüppe, Chefredakteur, Handelsblatt
Rolf Clement, Korrespondent für Sicherheitspolitik, Deutschlandfunk

Aktuelle außen- und innenpolitische Herausforderungen

9.10 – 9.30 KEYNOTE

Dr. Günter KringsDr. Günter Krings
Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium des Innern

9.30 – 9.40 INTERVIEW mit dem Staatssekretär

geführt von Sven Afhüppe

Ukraine-Krise und Stand der europäisch-russischen Beziehungen.
Die Krise in der Ukraine stellt die Beziehungen der EU-Mitgliedstaaten und der NATO-Bündnispartner zu Russland vor laufende Herausforderungen und Fragen. Sollen die wirtschaftlichen Sanktionen aufrecht erhalten werden? Wie können die baltischen Staaten unterstützt werden? Ist eine dauerhafte Aufspaltung Europas noch zu verhindern? Einfache Antworten auf diese und weitere Fragen sind nicht zu erwarten.

9.40 – 10.00 KEYNOTE

Dr. Markus EdererDr. Markus Ederer
Staatssekretär des Auswärtigen Amtes

10.00 – 10.10 INTERVIEW

geführt von Rolf Clement mit dem Staatssekretär

10.10 – 11.30 PANELDISKUSSION
Neues Verhältnis zu Russland

Rolf Clement Elmar Brok

felsner Alexander Hug
rahr

Moderation: Rolf Clement
Elmar Brok,
Mitglied des Europäischen Parlaments und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Europäischen Parlaments
Dr. Marcus Felsner, Vorsitzender, Osteuropaverein der deutschen Wirtschaft
Alexander Hug, Deputy Chief Monitor of the OSCE Special Monitoring Mission (SMM) to Ukraine
Alexander Rahr, Osteuropa-Historiker, Politologe und Publizist

11.30 – 12.00
Pause mit Kaffee und Tee

Chaos in Nahost – Auswirkungen auf Europa und die innere Sicherheit

Die verschiedenen Konfliktherde in Nahost, der arabischen Welt und Afrika stellen die EU und Deutschland sowohl vor außenpolitische als auch innenpolitische Herausforderungen. Wie soll auf die Krisen vor Ort eingewirkt werden? Sind diplomatische Schritte ausreichend oder ist eine aktive Intervention erforderlich? Welchen Einfluss haben die Krisenherde auf die innere Sicherheit? Und nicht zuletzt, wie soll auf die steigenden Flüchtlingsströme reagiert werden?

12.00 – 12.20 KEYNOTE
Brennpunkt Nahost – eine neue Gefahrendimension?

Dr. Hans-Goerg MaaßenDr. Hans-Goerg Maaßen
Präsident
Bundesamt für Verfassungsschutz

12.20 – 13.30 PANELDISKUSSION

Rolf Clement Dr. Hans-Goerg Maaßen Paul Elmar Jöris Dr. Konstantin von Notz Prof. Dr. Volker Perthes

Moderation: Rolf Clement
Dr. Hans-Georg Maaßen
Paul Elmar Jöris, Journalist
Dr. Konstantin von Notz, Ordentliches Mitglied, Innenausschuss, Deutscher Bundestag
Prof. Dr. Volker Perthes, Direktor, Stiftung Wissenschaft und Politik

13.30–14.30 Uhr
Gemeinsames Mittagessen

Verteidigungspolitische Reaktionen auf die veränderte Sicherheitslage – NATO Readiness Action Plan

Mit dem auf dem Gipfel in Wales im September 2014 beschlossenen „Readiness Action Plan“ reagiert die NATO auf die sicherheitspolitischen Herausforderungen der Ukraine-Krise und der Konflikte im Nahen Osten. Ein Kernelement des Plans ist die Formierung einer NATO-„Speerspitze“. Diese soll bereits 2016 einsatzbereit sein. Erste Übungen für diese schnelle Eingreiftruppe erfolgten im Sommer 2015 unter dem Kommando des deutsch-niederländischen Korps. Sind die Bundeswehr und andere NATO-Partner für die „Speerspitze“ richtig ausgerüstet? Ist das richtige Personal verfügbar? Welche Rolle soll Deutschland aus Sicht der NATO-Partner übernehmen?

14.30 – 14.50 KEYNOTE
Der grundlegende Wandel europäischer Sicherheit und die künfige Ausrichtung der NATO

Heinrich BraußGeneralleutnant Heinrich Brauß
Beigeordneter Generalsekretär für Verteidigungspolitik und Streitkräfteplanung im
Internationalen Stab der NATO

14.50 – 16.00 PANELDISKUSSION
Rolf Clement Dr. Hans-Peter Bartels Heinrich Brauß Generalleutnant Volker R. Halbauer Dr. Bastian Giegerich Oberst a.D. Roderich Kiesewetter

Moderation: Rolf Clement
Dr. Hans-Peter Bartels, Wehrbeauftragter des Deutschen Bundestages
Generalleutnant Heinrich Brauß
Generalleutnant Volker R. Halbauer, Kommandierender General des 1. DEU/NL Korps und Commander Land Component Command NRF 2015
Dr. Bastian Giegerich, Director of Defence and Military Analysis, IISS The International Institute for Strategic Studies
Oberst a.D. Roderich Kiesewetter, Obmann und Ordentliches Mitglied, Auswärtiger Ausschuss, Deutscher Bundestag

16.00 – 16.30
Pause mit Kaffee und Tee

Hybride Kriegsführung – Die bekannte Unbekannte?

Auch wenn die angewandten Instrumente der „hybriden Kriegsführung“ keineswegs neu sind, liegt in der Kombination der Mittel eine neue Qualität. Die Ausweitung militärischen Handelns auf zivile Bereiche stellt „den Westen“ vor neue Herausforderungen. Welche Fähigkeiten sind notwendig, um gegen „hybride“ Angriffe handlungsfähig zu sein? Sind diese Fähigkeiten politisch gewollt und sollen diese angewandt werden? Welche präventiven Maßnahmen sollten ergriffen werden?

16.30 – 16.50 KEYNOTE

Generalleutnant Riho TerrasGeneralleutnant Riho Terras
Oberbefehlshaber der estnischen
Verteidigungsstreitkräfte
(Commander of the Defence Forces), Estland

 

16.50 – 18.00 PANELDISKUSSION

Rolf Clement Generalleutnant Riho Terras Lars Klingbeil Dr. Claudia Major Christoph Unger

Moderation: Rolf Clement
Generalleutnant Riho Terras
Lars Klingbeil, Ordentliches Mitglied im Verteidigungsausschuss und Obmann im Ausschuss Digitale Agenda, Deutscher Bundestag
Dr. Claudia Major, Wissenschaftlerin, Stiftung Wissenschaft und Politik
Christoph Unger, Präsident des Bundesamtes für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe

18.00

Ende des ersten Konferenztages und Ausklang mit einem gemeinsamen Umtrunk im Hotel

18.45

Abfahrt zur Abendveranstaltung

 

Ab 19.00

ABENDVERANSTALTUNG IN DER AUSTERNBANK DER GENDARMERIE BERLIN

Austernbank

30. September 2015

Rolf Clement Moderation: Rolf Clement

9.15 – 9.25

Begrüßung und Eröffnung durch den Moderator

Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Nach einigen Jahren der Stagnation ist die Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik (GSVP), auch bedingt durch die aktuellen Krisen, wieder stärker in den Fokus europäischer Politik gerückt. Über die Notwendigkeit einer stärkeren Koordination nationaler Verteidigungsplanungen bestehen theoretisch keine Zweifel. Voraussetzungen für eine wirksame GSVP sind Erhalt und Stärkung europäischer Fähigkeiten. Trotz der „neuen Sicherheitslage“ werden die Verteidigungshaushalte der einzelnen Mitgliedstaaten nur punktuell erhöht. Ein weiterer Ausbau der europäischen Rüstungszusammenarbeit und Kooperationen sind daher unerlässlich. Diskutiert wird, welche Schritte für eine wirkungsvolle Zusammenarbeit notwendig sind.

9.25 – 9.45 KEYNOTE
Herausforderungen für die deutsche Sicherheits- und Verteidigungsindustrie

Matthias MachnigMatthias Machnig
Staatssekretär
Bundesministerium für Wirtschaft und Energie

9.45 – 10.00 INTERVIEW mit dem Staatssekretär

Geführt von Rolf Clement

10.00 – 10.30
Pause mit Kaffee und Tee
10.30 – 10.50 KEYNOTE
Wege zu einer konsolidierten europäischen Rüstungsindustrie

Frank HaunFrank Haun
Vorsitzender der Geschäftsführung
Krauss Maffei Wegmann GmbH & Co. KG

10.50 – 12.15 PODIUMSDISKUSSION
Europäische Rüstungszusammenarbeit und Kooperation

Rolf Clement Dr. Aude Fleurant
Claus Günther Frank Haun scherf

Moderation: Rolf Clement
Dr. Aude Fleurant, Director, SIPRI Arms and Military Expenditure Program, SIPRI Stockholm International Peace Research Institute
Claus Günther, Vorsitzender, Ausschuss für Sicherheit, Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI)
Frank Haun
Dr. Gundbert Scherf, Beauftragter Strategische Steuerung nationaler und internationaler Rüstungsaktivitäten, Bundesministerium der Verteidigung

12.15 – 12.30

ABSCHLUSSDISKUSSION

Ab 12.30

Ausklang der 12. Handelsblatt Konferenz mit einem gemeinsamen Business-Lunch