Programm

Dienstag, 8. September 2015

8.30 – 9.00
Networkingempfang und Icebreakerwall
wallAuch bei der Jubiläumstagung wird der Austausch zwischen Teilnehmern und mit den Referenten groß geschrieben. Wir begrüßen Sie für erste Networkingmöglichkeiten an der Icebreakerwall.
9.00 – 9.15
Eröffnung der Jubiläumstagung durch den Veranstalter und den Moderator
roehrichRaimund Röhrich,
Head of Corporate Legal, UBS AG

10 Jahre Compliance, Korruption – Was kommt danach?

9.15 – 9.45
PRAXIS DER KRIMINALITÄTSBEKÄMPFUNG
Compliance und Geldwäscheprävention im Unternehmen: Selbstzweck, Feigenblatt oder effektives Instrument zur Kriminalitätsbekämpfung und Risikovorsorge?
  • Die (unbekannte) Kriminalitätslage
  • Erhebliche Schulungs- und Informationsdefizite in der Wirtschaft
  • Unzureichende Vernetzung zwischen Wirtschaft und Strafverfolgern
  • Verselbständigung eines effektiven Instrumentes
  • Die Rolle von Aufsichtsbehörden und Abschlussprüfern
  • Kriminalpolitische Forderungen
fiedlerSebastian Fiedler,
Stellvertretender Bundesvorsitzender/ Landesvorsitzender NRW, Bund Deutscher Kriminalbeamter
Ohne Geldwäsche gäbe es die schwersten Kriminalitätsformen nicht. Zur Bekämpfung der Geldwäsche brauchen wir die Mithilfe der Wirtschaft. Wir müssen hierzu offen über die tatsächliche Kriminalitätslage informieren und enger kooperieren.
9.45 – 10.00 Fragen an Herrn Fiedler
10.00 – 10.45
10 JAHRE COMPLIANCE – PANELDISKUSSION
Compliance im Wandel: Früher nur Definitionen – heute effiziente Systeme?
roehrich auer geiss
rotsch remberg
Moderation: Raimund Röhrich
Mit:
RA Dr. Martin Auer, Bereichsleiter Konzernrecht, Compliance und Materialwirtschaft, Chefsyndikus und Compliance Officer, MVV Energie AG
Otto Geiß, Leiter Zentralbereich Compliance, Werte- und Risikomanagement (CWR), Fraport AG
Sina Rotsch, Compliance Officer, Geldwäschebeauftragte, akf bank GmbH & Co KG
Meinhard Remberg, Generalbevollmächtigter, SMS GmbH
10.45 – 11.15 Networkingpause

Verschärfung der Korruptionsbekämpfung

11.15 – 11.35
IMPULS
Verschärfung der Korruptionsbekämpfung im politischen Bereich – Die Perspektive des Deutschen Bundestages

heveling

Ansgar Heveling,
MdB, CDU/CSU-Bundestagsfraktion,
Mitglied im Rechtsausschuss des Deutschen Bundestages

11.30 – 11.45
IMPULS
Amtsträger- und Angestelltenbestechung: Geplante Verschärfungen
  • Untreueähnliche Ausweitung der Strafbarkeit nach § 299 StGB
  • Strafbares Lobbying in Europa
dannDr. Matthias Dann, LL.M.,
Partner, Wessing & Partner
Die erwartete Verschärfung des Korruptionsstrafrechts wird Compliance-Verantwortliche vor neue Herausforderungen stellen, die z. B. den Schulungsbedarf und interne Vergaberichtlinien betreffen.
11.45 – 12.00
IMPULS
Wird der Compliance Officer zukünftig ein neues Rollenbild haben?
  • Corporate Social Responsibility– Nachhaltigkeitsthemen auch zukünftig in der Verantwortung für Compliance?
  • Reporting- und Offenlegungspflichten „Ruggie Principles“ (UN-Leitprinzipien für Wirtschaft und Menschenrechte)
  • Korruptionsbekämpfung bei Sanktionen
haaseMirko Haase, General Motors Regional Compliance Officer Europe,
Adam Opel AG und Präsident des Berufsverbands der
Compliance Manager (BCM)
12.00 – 12.45
EXPERTENGESPRÄCH
Auswirkungen der UN-Konventionen gegen Korruption
brueggmann dann haase
heveling martiny
Moderation: Mathias Brüggmann, International Correspondent, Handelsblatt
Mit:
Dr. Matthias Dann, LL.M.
Mirko Haase
Ansgar Heveling
Dr. Anke Martiny,
Mitglied des Vorstandes, Transparency International Deutschland
12.45 – 14.00 Gemeinsamer Lunch

14.00 – 14.45
„OUT-OF-THE-BOX“
Blick über den Tellerrand: Wie wird mein Team besser als andere?
hengstschlaegerUniv.-Prof. Mag. Dr. Markus Hengstschläger,
Vorstand des Instituts für Medizinische Genetik, Universität Wien
14.45 – 15.00 Networkingpause
und Einfinden zu den Break out Sessions

15.00 – 16.00
BREAK OUT SESSIONS
1. Risikoanalyse und Geschäftspartner-Compliance
  • Ergebnisse der Umfrage ‘Geschäftspartner-Compliance in deutschen Unternehmen’
  • Methoden der Risikoanalyse und kontinuierlichen Prüfung vieler Geschäftspartner
  • Praktische Handlungsempfehlungen von Berlin Risk und LexisNexis Risk Solutions
gierschModeration: Dr. Carsten Giersch,
Senior Partner, Berlin Risk Ltd.

2. Die richtige Informationsstrategie – so viel Information wie nötig, so wenig wie möglich
  • Wo ist Information und Austausch (rechtlich) notwendig, wo ggf. schädlich?
  • Der richtige Zeitpunkt – wann sind frühzeitige Informationen gefährlich, wann dringend erforderlich?
rotschModeration: Sina Rotsch,
Compliance Officer, Geldwaschebeauftragte,
akf bank GmbH & Co KG

3. Internationale Compliance – Erfahrungsaustausch
  • Compliance-Kultur im internationalen Geschäftsverkehr – quo vadis?
    Internationale Compliance-Risiken 2015: Anti-corruption versus Embargos und Sanktionen
  • Compliance-Organisationen in internationalen Unternehmen: best practices and lessons learned

moellerModeration: Dr. Christina Möller,
Rechtsanwältin, Mediatorin, Senior Director Bertelsmann Ethics & Compliance, Bertelsmann SE & Co. KGaA

16.00 – 16.15 Networkingpause und Einfinden im Plenum

ISO 19600 – Ein Compliance Standard

16.15 – 17.00
PRAXISVORTRAG
Step-by-step zu einem CMS – die operative Compliance-Arbeit nach ISO 19600
  • Wie können die Empfehlungen im konkreten Falle umgesetzt werden?
  • Welche Grundsätze sollen dabei beachtet werden?
  • Lassen sich diese Grundsätze auf den Mittelstand übertragen?
  • Welche Vorteile wird das bringen?
makowiczProf. Dr. Bartosz Makowicz,
Viadrina Compliance Center (VCC), Europa-Universität Viadrina, Frankfurt (Oder) / Compliance Academy Münster
Der Leitfaden nach ISO 19600 enthält Empfehlungen, wie – Schritt für Schritt – ein CMS in verschiedenen Organisationstypen kostengünstig und angepasst implementiert werden kann.

Risk Management und Interne Kontrollsysteme (IKS)

17.00 – 17.30
PRAXISVORTRAG
Verzahnung von Compliance, Risikomanagement und IKS – Erfahrungen der Fraport AG
  • Synergien aus einer gesamthaften Betrachtung schöpfen
  • Einheitlicher Risikoansatz stellt stringente Bewertung der Risiken sicher
  • Berichterstattung aus einer Hand
geissOtto Geiß,
Leiter Zentralbereich Compliance, Werte- und Risikomanagement (CWR), Fraport AG
Die IT-technische Ausgestaltung der Themenfelder Compliance, Risikomanagement und IKS bleiben hinter den Erwartungen zurück.
17.30 – 17.45 Fragen an die Referenten

17.45 Ende des ersten Tages und Abfahrt zur Abendveranstaltung
10 Jahre Jubiläum – Abendveranstaltung
Freuen Sie sich zum Ausklang des ersten Tages auf eine gemeinsame Abendveranstaltung im Rheinturm in Düsseldorf. Genießen Sie den Austausch bei einem Cross Table Dinner mit 360 Grad-Rundumblick über Düsseldorf in 172 m Höhe.
abendva

Mittwoch, 9. September 2015

8.30 – 9.00 Networkingempfang
9.00 – 9.15
Begrüßung zum zweiten Tag durch den Veranstalter und die Moderatorin
Prof. Dr. Katharina BeckemperProf. Dr. Katharina Beckemper,
Lehrstuhl für Strafrecht, Strafprozessrecht und Wirtschaftsstrafrecht, Universität Leipzig

Compliance als Partner

9.15 – 9.45
PRAXISVORTRAG
Compliance im Vertrieb – Was, wenn der Vertrieb nicht will?
  • Einladungen, Messebesuche und informelle Austausche als Gefahrenpotenziale
  • Akzeptanz von Vorgaben („Dann kann ich kein Geschäft mehr machen“)
  • Lösungswege
huelsbergDr. Frank Martin Hülsberg,
WP, StB, Senior Partner, Warth & Klein Grant Thornton AG
Besonders in der Korruptionsbekämpfung und im Wettbewerbsrecht kommt oft heftiger Gegenwind aus dem Vertrieb – hier heißt es für die Compliance: durchhalten und konsequent sein.
9.45 – 10.15
PRAXISVORTRAG
Compliance: Partner statt Dealbreaker?
  • Verständnis für das Business
  • Vorausschauend, aber mit Augenmaß
  • Gemeinsame Ziele verfolgen
roehrhoffIlka Röhrhoff,
Head of Compliance, RWE Supply & Trading GmbH
10.15 – 10.45
PRAXISVORTRAG
Vorbereitung, Gestaltung und Durchführung von kartellrechtlichen Trainingsmaßnahmen in einer globalen Unternehmensorganisation
  • Wie können kartellrechtliche Compliance-Schulungen effektiv sein sowie kulturelle Besonderheiten und spezifische Compliance-Risiken berücksichtigen?
  • Wie kann geschult werden: Praktische Fallbeispiele und konkrete Lösungsvorschläge?
  • Wie wird das Top-Management frühzeitig in die Vorbereitung und Risikoerfassung eingebunden?
kraheDr. Sascha Krahe,
Vice President General Counsel EMEA & Compliance Officer EMEA, Rechtsanwalt, TAKATA AG
10.45 – 11.00 Fragen an die Referenten
11.00 – 11.30 Networkingpause

Unternehmensstrafrecht auf Fahrt?

11.30 – 12.00
KEYNOTE UND GEDANKENANSTOSS
„Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.“ Warum wir das Unternehmensstrafrecht jetzt einführen sollten.
kutschatyThomas Kutschaty MdL (SPD),
Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen
12.00 – 12.45
ANSCHLIESSENDE PANELDISKUSSION:
Unternehmensstrafrecht – Nimmt die Reform wieder Fahrt auf?
Prof. Dr. Katharina Beckemper gaede
kutschaty willems
Moderation: Prof. Dr. Katharina Beckemper
Mit:
Prof. Dr. Karsten Gaede, Lehrstuhl Strafrecht II – Deutsches,
europäisches und internationales Strafrecht, einschließlich Medizin-, Wirtschafts- und Steuerstrafrecht, Bucerius Law School
Thomas Kutschaty
Dr. Heiko Willems, Leiter der Abteilung Recht und Versicherung, Bundesverband der Deutschen Industrie e. V.

Whistleblowing, Investigation und die Auswirkungen

12.45 – 13.15
ZUKUNFTSAUSBLICK
DIGIWHIST – The Digital Whistleblower: Using Big Data for monitoring public procurement risks
  • Novel analytics using government contracting data
  • Identifying risks of corruption and collusion in procurement bidding
  • New opportunities for bidding companies and supplier screening for buyers
  • Linking corporate compliance to government accountability
fazekasDr. Mihály Fazekas,
University of Cambridge
(Vortrag in englischer Sprache)
13.15 – 14.15 Gemeinsamer Lunch
14.15 – 14.45
PRAXISVORTRAG
10 Jahre Ombudsmann für VW – Entwicklungen und Perspektiven
eines Hinweisgebersystems in einem Industriekonzern

  • Bilanz nach einem Jahrzehnt
  • Fluch und Segen des Datenschutzes
  • Umgang mit anonymen Hinweisen
  • Fallen bei der Arbeit eines Ombudsmanns
  • Erfahrungen mit einem neuem Kommunikationsweg
  • Ist der Ombudsmann das bessere Hinweisgebersystem?
buchertDr. Rainer Buchert,
Rechtsanwalt und Ombudsmann für den Volkswagen Konzern, Frankfurt am Main
Dreh- und Angelpunkt eines Hinweisgebersystems ist, dass Hinweisgeber ihm vertrauen und es nicht missbraucht wird. Der professionellen Bearbeitung von Hinweisen müssen sich interne Ermittlungen von guter Qualität anschließen, gefolgt von adäquaten Sanktionen. Alles andere ist Geldverschwendung.
14.45 – 15.15
PRAXISVORTRAG
Mandat und Verantwortung des Ombudsmanns – Anwaltliche Interessenvertretung und Hinweisgeberschutz
  • Ist die Aufforderung an Organisationsexterne zum Whistleblowing ein bedenklicher Aufruf zur Verletzung
    von Treu- und Geheimhaltungspflicht?
  • Kann der Ombudsmann als anwaltlicher Parteivertreter wirklich eine Vertrauensperson des Hinweisgebers sein?
  • Kann der Gesetzgeber Hinweisgeber wirksam schützen?
  • Wie geht der Ombudsmann mit einem Hinweisgeber um, der unbefangen seine Identität preiszugeben bereit ist?
frankDr. Rainer Frank,
Fachanwälte für Strafrecht am Potsdamer Platz und Ombudsmann für u. a. Vattenfall, airberlin, GASAG, Berlin
Der Ombudsmann entscheidet durch sein Verhalten darüber, ob ein Hinweisgeber wirklich Schutz erfährt oder nicht. Hinweisgeberschutz und anwaltliche Wahrnehmung der Interessen des Auftraggebers stehen nicht selten in Widerspruch zu einander. Klare Positionen und klare Regelungen sind gefordert.
15.15 – 15.30
PRAXISVORTRAG
Erst der Hinweis, dann die Ermittlung – Aufgaben interner Ermittlungen
  • Der Whistleblower-Hinweis ist nur der Anfang
  • Interne Ermittlungen als zentrale Aufgabe
  • Akzeptanz des Whistleblower-Systems
uhlmannDr. André Uhlmann, LL.M.,
Head of Investigations,
ThyssenKrupp AG
Interne Ermittlungen dienen nicht nur der Sachverhaltsaufklärung, sondern verfolgen auch präventive Zwecke. Nur wenn die Mitarbeiter die Compliance Abteilung als vertrauenswürdige Partner wahrnehmen, können interne Untersuchungen erfolgreich sein.
15.30 – 16.15
MIT ANSCHLIESSENDEM EXPERTENGESPRÄCH
Whistleblowing – Wird es neue Wege der Kontrolle geben?
Prof. Dr. Katharina Beckemper buchert frank
herb uhlmann
Moderation: Prof. Dr. Katharina Beckemper
Mit:
Dr. Rainer Buchert
Dr. Rainer Frank
Dr. Wolfgang Herb,
Chief Compliance Officer, Daimler AG,
Dr. André Uhlmann
Ein transparentes, vertrauenswürdiges und verlässliches Hinweisgebersystem, das sowohl Hinweisgebern als auch Betroffenen Schutz garantiert, ist eine Kernfunktion des Compliance Managements.Dr. Wolfgang Herb, Chief Compliance Officer, Daimler AG
16.15 – 16.30 Abschließende Handlungsempfehlungen und Verabschiedung
16.30 Ende der Tagung