Programm

Dienstag, 12. April 2016Mittwoch, 13. April 2016
8.30 – 9.00

Empfang mit Kaffee und Tee/Check in

9.00 – 9.15

Begrüßung durch den Veranstalter und Eröffnung der 17. Handelsblatt Jahrestagung durch den Vorsitzenden

Dr. Günter von AuDr. Günter von Au
Vize Präsident des Verwaltungsrates
Clariant

Innovationskraft stärken

9.15 – 9.45

icon-bandInnovation braucht Chemie

  • Die Nachfrage nach Chemieprodukten wächst vor allem in den Schwellenländern. Gleichzeitig nimmt der globaleWettbewerb in der Chemieindustrie weiter zu.
  • Um sich am Markt zu differenzieren, setzen BASF sowie die gesamte europäische Chemieindustrie immer stärker auf Innovation und Nachhaltigkeit.
  • Damit Innovationen realisiert und neue Technologien genutzt werden können, brauchen wir geeignete Rahmenbedingungen.

Dr. Kurt BockDr. Kurt Bock
Vorstandsvorsitzender, BASF SE
sowie Vizepräsident, VCI

9.45 – 10.15

Innovationspotentiale nutzen

  • Technologische Entwicklungen wie Digitalisierung oder Advanced Manufacturing schaffen neue Potenziale zur internen Leistungserstellung und in der Vermarktung
  • Differenzierte Geschäftsmodelle erhöhen die Chancen zur Erschließung dieser zusätzlichen Potenziale
  • Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle mit Hilfe neuer Formen der Zusammenarbeit

Dr. Wolfgang FalterDr. Wolfgang Falter
Partner, Consulting in Germany
Deloitte

10.15 – 10.45

Idea-to-Market: Kreativität oder Prozess?

  • Transparente und nach Kennzahlen gesteuerte Innovationspipelines sind Basis für effizientes Innovationsmanagement
  • Grundsätzliches Bewusstsein über die notwendigen Voraussetzungen schützt nicht vor elementaren Fehlern
  • Ganzheitliches Innovationsverständnis und die Fähigkeiten der Beteiligten sind die kritischen Erfolgsfaktoren

kohlpaintnerDr. Christian Kohlpaintner
Mitglied des Executive Committee
Clariant International

10.45 – 11.15

Fragen und Diskussion

11.15 – 11.45

Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

11.45 – 12.15

Hochwertige Kunststoffe – Innovationsmotor des modernen Lebens

  • Polymere als Schlüssel für globale Trends
  • Open Innovation als Erfolgsmodell
  • Erweiterter Innovationsbegriff als Impulsgeber

Dr. Markus SteilemannDr. Markus Steilemann
Vorstand Innovation
Covestro Deutschland

Industrie 4.0 – Wo steht die deutsche Chemieindustrie?

12.15 – 12.45

Bedeutung der Industriedienstleistungen für die Zukunftssicherung deutscher Chemiestandorte

  • Industrieservice als Teil der Wertschöpfungskette
  • Situation deutscher Chemie-und Pharmastandorte
  • Anforderungen an den Industrieservice
  • Herausforderungen der Zukunft: Industrieservice 4.0?

Dr. Lothar MeierDr. Lothar Meier
Vorsitzender des Vorstands WVIS e.V.
Infraserv GmbH & Co. Höchst KG

12.45 – 13.00

Fragen und Diskussion

13.00 – 14.15

Networking-Lunch & Ausstellungsbesuch

14.15 – 14.45

Digitalisierung der Wertschöpfungskette in der Chemieindustrie

  • Ergebnisse Branchenumfrage
  • Stellhebel und Verbesserungspotenziale
  • Fallbeispiele
  • Was bedeutet das für die Chemieindustrie?

Dr. Sven MandewirthDr. Sven Mandewirth
Partner
CAMELOT Management Consultants AG

14.45 – 15.30 PODIUMSDISKUSSION

icon-mikroWas bedeutet die Digitalisierung für die chemische Industrie?

Stefan Cornelissen Dr. Thorsten Poetter
Ernst Stöckl-Pukall Dr. Frithjof Netzer

Stefan Cornelissen, Digital Strategist, Evonik Industries AG
Dr. Thorsten Poetter,
Manufacturing IT, Bayer Technology Services
Ernst Stöckl-Pukall, Leiter des Referats IV A 5 – Digitalisierung und Industrie 4.0, Bundesministerium für Wirtschaft und Energie
Dr. Frithjof Netzer, Senior Vice President, BASF 4.0

15.30 – 16.00

Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

Rohstoffe und ihre zukünftige Bedeutung

16.00 – 16.30

Aktuelle gesetzliche Anforderungen und Marktbedingungen für die Erdgasbeschaffung von Industrieunternehmen

Dr. Stephan Krein

Dr. Stephan Krein
Leiter Vertriebsunterstützung
VNG Verbundnetz Gas AG

16.30 – 17.00

Raffinerien: Schlüsselrolle in der chemischen Wertschöpfungskette

  • Rolle der Raffinerien als Grundstoffindustrie in der Petrochemie
  • Wie sich die Raffinerien auf neue Markttrends in der Chemieindustrie einstellen
  • Energie- und Rohstoffversorgung: Einfluss der globalen Energiemärkte
  • Ausblick: Zukunft von Raffinerien in Deutschland

Achim BotheAchim Bothe
Performance Unit Leader, European Petrochemicals
BP Europa

17.00 – 17.30

Klimapolitische Rahmenbedingungen für den Chemiestandort Europa nach COP 21 in Paris

  • Ergebnisse des Klimaabkommens in Paris
  • Auswirkungen auf die europäische und nationale Klimapolitik
  • Stand der Diskussionen zur Revision des EU-Emissionshandels
  • Nationaler Klimaschutzplan 2050

Dr. Jörg RothermelDr. Jörg Rothermel
Leiter der Abteilung Energie, Klima und Rohstoffe
im Verband der Chemischen Industrie

17.30 – 18.00 SALES TRENDS

Key Trends der 2016 CSO Insights – Sales Best Practices Studie

Trends, Best Practices und Verhaltensweisen – was Weltklasse Vertriebs-Profis und Weltklasse Vertriebsmanager anders und besser machen, um in einem Käufermarkt mit sich ständig ändernden Kundenverhalten und steigenden Kundenerwartungen Top Leistung zu erbringen.

Tamara SchenkTamara Schenk
Research Director
CSO Insights, A Division of MHI Global

18.00 – 18.15

Fragen und Diskussion

18.15

Endes des ersten Konferenztages

networkingab 19.00

gemeinsame Abendveranstaltung

abend-vaGenießen Sie einen Abend mit interessanten Gesprächen, wertvollen Kontakten und kulinarischen Köstlichkeiten.

8.30 – 9.00

Gemeinsamer Kaffee und Networking

9.00 – 9.15

Eröffnung des zweiten Tages durch den Vorsitzenden

Bert FröndhoffBert Fröndhoff
Teamleiter Chemie
Gesundheit, Handelsblatt

Konzepte für die Chemieindustrie von morgen

9.15 – 9.45

icon-mikroInkubatoren – welches Modell brauchen wir, um Innovationen zu erhöhen?
Bert Fröndhoff im Gespräch mit:

Melanie Bähr Sonja Jost Andreas Löffert

Melanie Bähr, Stellvertretende Hauptgeschäftsführerin, IHK Berlin
Sonja Jost, Geschäftsführerin, DexLeChem
Andreas Löffert, Geschäftsführer, Hafen Straubing-Sand

9.45 – 10.45

newcomerNewcomer im Fokus: Start-ups präsentieren Ihre innovativen Geschäftsideen

hydrogenious1. Dr. Martin Johannes Schneider,
Leiter der Projektentwicklung, Hydrogenious

dexlechem2. Sonja Jost,
Geschäftsführerin, DexLeChem

chromesis3. Adam Kubina,
Geschäftsführer, Chromesis

cascat4. André Pick,
Geschäftsführer und
Jochen Schmid,
Geschäftsführer, CasCat

creative-quantum5. Dr. Marek Checinski,
Geschäftsführer, CreativeQuantum

bio-nukleo6. Dr. Katharina Paulick,
Geschäftsführerin, Bionukleo

enviro-pep7. Robert Zitterbart,
Geschäftsführer und
Dominik Sarma,
Geschäftsführer und
Oliver Reimann,
Geschäftsführer, Enviropep

In Kooperation mit:

bvds

10.45 – 11.15

anschließende Fragen und Diskussion

11.15 – 11.45

Networking-Pause & Ausstellungsbesuch

11.45 – 12.15

Nachhaltigkeit als Erfolgsfaktor für die chemische Industrie

  • Nachhaltiges Wirtschaften entwickelt sich immer mehr zum Erfolgsfaktor für die chemische Industrie. Die Märkte der Zukunft verlangen nachhaltige Lösungen. Unternehmen, die sich darauf frühzeitig einstellen, erschließen sich neue Chancen und minimieren Risiken für ihr Geschäft.
  • Deshalb machen sich unter dem gemeinsamen Dach von Chemie³ der Verband der Chemischen Industrie e.V. (VCI), die Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) und der Bundesarbeitgeberverband Chemie (BAVC) stark für eine nachhaltige Entwicklung der chemischen Industrie in Deutschland. Im Dialog mit Stakeholdern treiben die Allianzpartner Nachhaltigkeit in ihrer Branche voran.
  • Nachhaltigkeit darf sich nicht in Wohltätigkeitsgesten erschöpfen, sie muss sich im Kerngeschäft niederschlagen. Wichtig ist die Verankerung des Leitbilds in der Unternehmensstrategie. Hierfür stellt Chemie3 Tools wie zum Beispiel den Nachhaltigkeits-Check bereit.

Dr. Martina LudwigDr. Martina Ludwig
Leiterin Kommunikation
VERBAND DER CHEMISCHEN INDUSTRIE e.V.

12.15 – 12.45

Akzeptanzbericht des Chemieparkmanagers und -betreibers CURRENTA

  • Bundesweit erster Akzeptanzbericht mit Befragungen von Multiplikatoren sowie Anwohnern und Nachbarn
  • Kontinuierlicher Dialog auf Augenhöhe mit breit gefächertem Kommunikationsmix
  • Die fünf wichtigsten Akzeptanz fördernden Faktoren

Ekkehard SeegersEkkehard Seegers
Leiter Public Affairs
CURRENTA

12.45 – 13.15

Datenschutz „gestern – heute – morgen“

  • Welche Herausforderungen ergeben sich für die Unternehmen der chemischen Industrie durch die neue EU Datenschutz Grundverordnung?

Arnd FackeldeyArnd Fackeldey
Datenschutzbeauftrager
AkzoNobel, Deutschland

Strategien für die Chemiedistribution

13.15 – 14.15 PODIUMSDISKUSSION

icon-mikroErfolgsfaktoren für die Chemiedistribution: Welche Rolle spielt die Unternehmensgröße?

Günther EberhardMODERATION
Günther Eberhard
Geschäftsführer
DistriConsult

„Die Größe eines Unternehmens ist ohne Zweifel ein wichtiger Faktor in der Chemie-Distribution. Erfolg und Nachhaltigkeit sind dennoch eher davon abhängig, ein klares, zur Größe passendes Geschäftsmodell, welches sich auf die Kompetenzen und Fähigkeiten des Unternehmens stützt, zu entwickeln und umzusetzen.“

Christopher ErbslöhChristopher Erbslöh
geschäftsführender Gesellschafter
C.H. Erbslöh

„Der Chemiehändler ist heute auch Finanzinvestor. Die Konsolidierung der Branche fordert „buy and build“ mit einer „roll-up Strategie“. Wir schaffen Wertzuwachs, Wachstum und Profitabilität durch Zukauf. Unsere Europakarte ist fast komplett.“

Peter OverlackPeter Overlack
CEO
Overlack

„Verantwortliches Wachstum braucht die Erfahrung des ganzen Teams und die Fähigkeit sie auf neue Märkte zu übertragen.“

Robert SpäthRobert Späth
Geschäftsführer
CSC Jäklechemie

„Größe allein ist nicht entscheidend. Es sind die Bedürfnisse der Kunden, die durch das Zusammenspiel individueller Stärken unterschiedlicher Marktteilnehmer erfüllt werden.“

Frank SchneiderFrank Schneider
Managing Director, IMCD Deutschland
Director Coatings, IMCD Group

14.15 – 14.30

Noch Fragen?

14.30 – 15.30

Networking-Lunch & Ausstellungsbesuch und Ausklang der 17. Handelsblatt Jahrestagung