Weltpremiere: Rohbau der Zukunft ermöglicht vollflexible Fertigung


Der Blick in die Praxis gehörte zu den Highlights am Tag der Visionäre beim Handelsblatt Auto-Gipfel. Gastgeber Daimler hatte zu Touren durch die Produktion der S-Klasse, das Technology Center mit dem leistungsfähigsten Fahrsimulator der Welt sowie in die TecFabrik geladen. Dort entwickelt und testet der Hersteller Fertigungsabläufe, -verfahren und -logistik nach dem Leitbild der Industrie 4.0.

Angesichts der enormen Modell- und Antriebsvielfalt, die sich im Zuge der Elektrifizierung abzeichnet, besteht die wohl größte Herausforderung für die Produktion darin, dass unterschiedliche Modelle und Derivate in raschem Wechsel auf ein und derselben Linie gefertigt werden müssen. Und dafür präsentierte Andreas Friedrich, Leiter der TecFabrik, den Gästen des Auto-Gipfels eine echte Weltpremiere: das vollflexible Rohbausystem cubeTEC.

Beim traditionellen Rohbau werden die Karosserie-Einzelteile durch verschiedene Verfahren, wie zum Beispiel Schweißen, in einer starren Fertigungslinie zusammengefügt. Diese Linie umzubauen, erfordert erhebliche Rüstzeiten. Bei cubeTEC konfiguriert sich dagegen jede Fügestation selbst um. Denn statt starrer Schablonen halten kooperierende Roboter die Karosserieteile zum Schweißen in der richtigen Position – und nehmen dabei automatisch je nach Modell neue Positionen ein. Das bedeutet: Durch die Flexibilität von cubeTEC können unterschiedliche Derivate einer Baureihe gleichzeitig gefertigt werden – beispielsweise Karosserien für Fahrzeuge mit Verbrennungsmotor sowie für batterieelektrische Modelle mit anderer Grundarchitektur. Zudem lassen sich mehrere Stationen flexibel kombinieren und über ein fahrerloses Transportsystem (FTS) miteinander verbinden.


Backstage-Report zum Handelsblatt Auto-Gipfel 2017

Die Führungsriege der Automobilwirtschaft hat beim Auto-Gipfel 2017 Stellung bezogen. Was wird wahr, was nicht? Wir haben für Sie die wichtigsten Statements, Diskussionen und Videos zu einem umfangreichen Nachbericht zusammengefasst.
Packshot vom Backstage-Report zum Auto-Gipfel 2017
Zum Gipfeltreffen der Automobilbranche kamen über 600 Automobilexperten aus der ganzen Welt – darunter Hersteller und Zulieferer, Technologie- und Energiekonzerne sowie Politiker und Verbände – Ende Oktober 2017 nach Sindelfingen. Vom 24. bis 26. Oktober diskutierten die versammelten Branchengrößen Strategien, Konzepte und Technologien für das Automobil von morgen und die zukünftige Ausrichtung der Autoindustrie.